Verschiedene Interpreten – Humoris Causa (1973)

m

frontcover1Am liebsten würde ich mal ne Abhandlung schreiben mit dem Titel „Der deutsche Humor im Wandel der Zeit“ und dann würde diese Doppel-LP ganz sicher beispielhaft für den Humor der 60er und 70er Jahre erwähnt werden. Also die Zeit, bevor ein gewisser Otto die Bühne betrat.

Und mir fällt dann grad der Spruch ein „wo viel Licht, da auch viel Schatten“

Der Großmeister des akrobatischen Wortwitzes brilliert hier, dass es eine wahre Freude ist … Natürlich ist jetzt von Heinz Erhardt die Rede, der hier auf der gesamten Seite eins einfach ein sprachliches Feuerwerk nach dem anderen zündet.

Nicht ganz so gut, aber dennoch der Erwähnung wert, jener Heinz „Blauer Bock“ Schenk …spitzbübig und verschmitzt …

Tja und dann geht´s in die Niederungen dieses Genres … was dann noch folgt, ist, sieht man den Erhard in der ersten Liga … dann hören nach dem Schenk dann die Kreisliga des damalien deutsche Humors.

Überwiegend zotenhafte Witze … frauenfeindlich und auch rassistisch … so was rds halt damals und wenn man ganz böse sein will, kann man von unterirdischen Flachpfeifen reden … aber vermutlich bin ich ein wenig verwöhnt, denn der deutsche Humor kann eben auch auf soviele Glanzlichter verwweisen …

Also Vorhang auf für Heinz Erhardt und Heinz Schenk !

backcover1

Titel:
01.1. Heinz Erhardt: Schalk im Nacken – Frisch vom Rill! (Teil 1) 14.19
01.2. Heinz Erhardt: Schalk im Nacken – Frisch vom Rill! (Teil 2) 10.27
02. Heinz Schenk: So lacht man in Hessen 11.15
03. Kurt Lehfeld: Einfach lachhaft 12.04
04. Rolf Stiefel: Frauen haben es leichter 13.55
05. Walter Böhm: Lachsalven im Rampenlicht 9.40
06. Hanns-Dietrich von Seydlitz: Scharf gewürzte Bonmots 21.00

labela1

*
**

Ab sofort werden alle weiterführende Verweise, die zur Vertiefung der einzelnen Blog-Beiträge dienen sollen, mit einem Passwort geschützt sein.
Wer an diesem Passwort interessiert ist, schreibe bitte an:

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

erhardtseydlitz

3 Gedanken zu “Verschiedene Interpreten – Humoris Causa (1973)

  1. Hallo, lieber Jan … ja, eine solche Schlagfertigkeit, die man dazu wohl braucht … fand und finde ich auch sehr faszninierend … da man dann schon auch etwas lernen … wenngleich ich mich wohl nicht als Hochzeits-DJ anbieten werde *ggg*.

    Hier bietet der von Seydlitz allerdings eher zotiges … und das ist nicht so ganz mein Metier …

  2. Ohne jetzt diese Platte schon gehört zu haben: Ich erinnere, vor langer Zeit mal eine Conference des Herrn von Seydlitz gehört zu haben. Die zielte in erster Linie auf politische Witze (Kabarett war’s nicht), und der Mann war außerordentlich fit darin, durch kleine Nebenbemerkungen und die Reaktionen darauf ziemlich schnell die parteipolitischen Mehrheitsverhältnisse im Saal rauszukriegen. In gewisser Weise hat es mich immer fasziniert, wie solche Leute (das gilt auch für Alleinunterhalter, Hochzeits-DJs und Bierzeltbands) ihr Publikum in den Griff bekommen und ganz schnell liefern können, was die wollen. Das muss man erstmal können!

  3. Interessant jedenfalls der Titel der DoLP. Der weist daraufhin, welche Zielgruppe angesprochen werden soll. Und bei welchen Gelegenheiten die Scheiben erklingen sollen.
    Schönen Dank für die Präsentation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s