Adamo – Adamo singt Deutsch (Folge 1) (1971)

frontcover1Ganz sicher gehöre ich zu jenen, die Adamo früher falsch einschätze, und ihn „nur“ als Schlager-Fuzzi definitiert habe … Das ist aber ne gewaltige Täuschung …

Salvatore Adamo (* 1. November 1943 in Comiso auf Sizilien) ist ein belgischer Musiker, Liedermacher und Schlagersänger italienischer Herkunft. Adamo singt in neun Sprachen.

Als Salvatore vier Jahre alt war, zog seine Familie ins belgische Kohlerevier nach Mons, da der Vater dort Arbeit fand. Da in Belgien eine doppelte Staatsbürgerschaft nicht möglich war, behielt er, nach eigenem Bekunden aus Respekt und in Erinnerung an seinen Vater, die italienische. Neben seiner schulischen Laufbahn sang er noch im Kirchenchor und lernte Gitarre spielen.

1962 wurde in Belgien seine erste Schallplatte veröffentlicht, nachdem er zuvor in Frankreich einen Musikwettbewerb gewonnen hatte. Alsbald spielte er seine Kompositionen, obwohl der Sprache kaum mächtig, auch auf Deutsch ein. Bereits 1966 trug ein Viertel aller Schlager-Platten, die in Frankreich verkauft wurden, seinen Namen. Ein Jahr später führte ihn eine Tournee auch durch Deutschland. Seinen größten Hit in Deutschland hatte er 1968 mit Es geht eine Träne auf Reisen (die deutsche Version von Une larme aux nuages), der sich 15 Wochen in den Top 10 hielt und dort den zweiten Platz erklomm. Im März 1969 war er gemeinsam mit der deutschen Sängerin Alexandra auf Deutschland-Tournee. Sie schrieb den deutschen Text Walzer des Sommers für ihn und Adamo komponierte und Alexandra textete Kinderjahre gemeinsam. Nach Alexandras Tod 1969 nahm Adamo das Lied auf und veröffentlichte es 1978. Einen aus heutiger Sicht der Tatsachen ausgesprochen bemerkenswerten Titel stellt die Single Les gratte-ciel aus dem Jahre 1969 dar. Der Titel wurde 1972 ins Deutsche übersetzt.

Adamo60sIn den siebziger Jahren zeichneten sich seine LPs Kieselsteine, gefolgt von Seiltanz – Kieselsteine 2 und Hinter den Herzen – Kieselsteine 3 durch anspruchsvolle Texte aus. Lieder wie In deinen Armen sterben, Der Gehängte, Die Feen sterben nicht, Was soll ich da noch für Euch singen? und Wenn Du wiederkommst (übersetzt von Reinhard Mey) waren gelungene Übersetzungen seiner französischen Chansons. Kieselsteine erschien in den achtziger Jahren auch als CD, aber nur in geringer Auflage.

Adamo musste am 28. Mai 2004 seine geplante Tournee abbrechen und sich wegen gesundheitlicher Probleme in Behandlung begeben. Nach fast einem Jahr Erholungspause gab Adamo dann wieder Konzerte in Belgien und Frankreich. Zu dem ersten Konzert dieser Reihe, das in Mons, der Stadt seiner Jugend, stattfand, kamen Menschen aus ganz Europa und aus Übersee. Im Jahr 2007 nahm Adamo unter anderem an verschiedenen Musikfestivals in Frankreich teil und tourte durch das Land, sowie durch Belgien und den französischsprachigen Teil Kanadas. 2008 wurde die CD „Le bal des gens bien“ veröffentlicht, auf der 18 bekannte und weniger bekannte Adamo-Titel neu aufgenommen wurden. Jedes Lied singt Adamo im Duett mit einem anderen Künstler der französischen Chanson-Szene. Die CD wurde nach wenigen Wochen mit Platin in Belgien und Gold in Frankreich ausgezeichnet. Im November 2010 erschien eine CD mit neuen französischen Liedern „De toi à moi“, auf der unterem anderem ein Duett mit seiner Tochter Amélie „T’aimer quelque part“ zu hören ist. Zu seinem 50. Bühnenjubiläum tourte Adamo in 2011 durch Belgien und Frankreich, gab aber auch Konzerte in Athen, den Niederlanden und Rumänien. Es folgte eine erfolgreiche Tournee durch Chile (u.a. Festival Viña del Mar, wo das Publikum ihn mit 3 Preisen belohnte) und nach über 40 Jahren das erste Konzert wieder in Buenos Aires Anfang 2012. Über das ganze Jahr 2012 gab er diverse Konzerte. Im November 2012 erschien eine CD mit 12 neuen Titeln „La grande roue“. 2013 wurde Adamo 70 Jahre alt und feierte 50-jähriges Bühnenjubiläum. Konzerte in Belgien, Luxemburg, Frankreich und Russland sind bereits geplant. Im März trat er im Pariser Olympia auf. (Quelle: wikipedia)

adamokonzert

Hier seine vermutlich erste LP in deutsch … sie besteht aus diversen Singles jener Jahre, aber auch aus Neueinspielungen (leider wird da so auf dem Cover nicht deutlich) …

Auf jeden Fall zeichnet sich bereits hier (siehe „Wolkenkratzer“) ab, dass Adamo eben weit mehr als ein „Schlagerfuzzi“ war … Asche auf mein Haupt !

Nein, er war ein beeindruckender Chansonier !

singles

Besetzung:
Adamo (vocals)
+
diverse Orchester

backcover

Titel:
01. Du bist so wie die Liebe (Adamo/Hertha) 3.30
02. Die Wolkenkratzer (Adamo/Brandin) 3.29
03. Armer Poet (Adamo/Brandin) 4.24
04. Was bildest du dir ein (Adamo/Brandin) 1.55
05. Gemeinsam (Weber/Adamo) 3.23
06. Zigeuner zieh’n vorbei (Adamo/Brandin) 3.40
07. Oft wenn du träumst (Adamo/Brandin) 3.46
08. Perlen – Silber – Gold, Madame (Adamo/Dagmann) 2.57
09. Tausendmal wo (Adamo/Blecher) 3.18
10. Gestatten Sie, Monsieur (Adamo/Brandin) 2.56
11. Mademoiselle, Sie… (Adamo/Loose) 2.10
12. Es geht eine Träne auf Reisen (Adamo/Blecher) 2.56
+
13. Ach, die schönen Damen (Adamo/Brandin) 3.03

labelb1

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

 

Traurig, ganz ohne Frage, doch wahr oh ja
Ist was dieser Tage geschah in USA ja, ja, ja, jaja
Ein Wolkenkratzerpaar stand nur stumm so herum
Ein Wolkenkratzer war wie der andere so dumm
Nur damit was geschah spielten beide mal Krieg
Und sie riefen Hurra, und sie träumten vom Sieg
Bei dem Spiel haben sie bald verlernt wie man lacht
Bei dem Spiel ahben sie alle beide gedacht
Oh, wenn doch ich oder er
nur ein Farbiger wär
Wieviel mehr Spaß machte das
Mit dem zehnfachen Hass
yeah, yeah, yeah, yeah

Und es gab den Tod, es gab Heldentum
Es gab Elend und Not, und posthumen Ruhm
Und es gab den Moment
wo man im Rausch der Macht
Sich selber nicht mehr kennt
Und den Himmel verlacht

Sie spielten weiter Krieg mit stolz erhobnen Nasen
Der Himmel aber schwieg zu ihren dummen Phrasen
Aber endlich erkannte er
Sie werden doch nicht schlauer
Auf die Wolkenkratzer sandte er
Einen Sternenhagelschauer
yeah, yeah, yeah, yeahyeah

Das Wolkenkratzerpaar war auf einmal ganz klein
Daß da Whiskey noch war fiel den beiden dann ein
Sie betranken sich stumm
Und sie saßen herum
Und vergaßen warum
Und dann fielen sie um
yeah, yeah yeah, yeahyeah

Das Wolkenkratzen fiel nun weg
Sie kratzen beide nur noch Dreck
Und rochen leider gar nicht gut
Sie spuckten Gift, sie spuckten Gold
Sie spuckten Blut, sie spuckten Geld
Und ihre Wut auf diese Welt

Sie spuckten selbst sich in den Sand
Sie soffen sich um den Verstand
Und dann sahen sie das Geheimnis des Siegs
Und dann sahen sie hier den Sinn eines Kriegs
Es gab also doch
Auch im Nichts noch ein Loch
Sie starrten hiein, lange sehr angestrengt
Und haben sich erhängt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s