Frank Vador – Frank Valdor spielt Schlager von gestern (1973)

FrontCover1Der Bedarf an Unterhaltungsmusik wie dieser muss in Deutschland wohl nicht nur in den 70er Jahren enorm groß gewesen; anders lässt es sich nicht erklären, dass der Markt mit Aufnahmen wie diese überschwemmt wurde (und, eine kleine Drohung am Rande: ich habe noch diverse Veröffentlichungen dieser Art auf meiner Liste !).

Nun, also Frank Vador, der allerdings nie in der Klasse eines James Last spielte. Aber immerhin, auch sein Gesamtwerk ist beachtlich !

Frank Valdor (* 27. Mai 1937) wurde bereits 11 Jahre später als „Wunderknabe“ im Zirkus bestaunt, denn er spielte scheinbar bereits mit 11 Jahren beeindruckend Trompete und Posaune. Von 1953 – 1955 besuchte er die Musikhochschule in Hamburg. Es folgte die harte Schule bei diversen Tourneen diverser Unterhaltungsorchester, aber auch mit dem Lionel Hampton Orchester war er dann in den 50er Jahren unterwegs.

Anfang der 60er wcchselte er dann als Arrangeur und Aufnahmeleiter für Labels wie Polydor und Philips, 1962 war er dann auch für den neuen Fernsehkanal ZDF tätig.

Die ganzen 60er Jahre arbeitete er dann er im musikalischen Hintergrund, bevor er dann für das Label „Miller International“ als Frontman einen Vertrag unterschrieb (ich denke mal, jedes Label damals wollte seinen eigenen James Last haben).

FrankValdor02

Werbekarte aus seinen Zeiten bei Somersets Records

Und schnell hatte er auch die erste „goldene Schallplatte“ für das Album „Frank Valdor goes Western“ (1971) eingeheimst …

Und hier nur sein „Spielt Schlager von gestern“ … gekonnt und souverän arrangiert … Man mag an solchen Verneigungen vor der musikalischen Vergangenheit sein Vergnügen haben oder auch nicht  … Teil deutscher Kulturgeschichte sind sie allemal.

Kleiner Nachtrag: Frank Vador arbeitete zumindst bei diesem Album gern mit perkussiven Elementen … finde ich auch mal ganz spannend …

Und noch ein Eintrag: 13.08.2013: Im Alter von 82 Jahren ist der Bandleader, Trompeter, Posaunist und Arrangeur Frank Valdor, der lange in Hamburg lebte, gestorben. Valdor hatte in den 60er- und 70er-Jahren Erfolge mit instrumentalen Partyalben, die soundmäßig an James Last erinnern.

BackCover1

Besetzung:
Chor und Orchester Frank Valdor

FrankValdor

Titel:
01. Weiße Rosen aus Athen (Hadjidakis) 2.42
02. Patricia (El Prado) 2.38
03. Besame mucho (Valasques) 2.42
04. Wärst du doch in Düsseldorf geblieben (Bruhn/Buschor) 2.28
05. Wenn die Glocken hell erklingen (Villard) 3.45
06. Puppet On A String (Martin/Coulter) 2.20
07. Marina (Granata) 2.56
08. Capri-Fischer (Winkler/Siegel) 2.37
09. Liebeskummer lohnt sich nicht (Bruhn/Buschor) 2.37
10. C´est si bon (Betti) 2.53
11. Das machen nur die Beine von Dolores (Jary/Balz) 2.43
12. Eine Schwarzwaldfahrt (Jankowski) 2,42

LabelA1

*
**

FrankValdor01

Frank Valdor (* 27. Mai 1937 in Hamburg; † 5. August 2013)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s