Ensemble Mozart Pur – Mozart Pur (2006)

FrontCover1Um es gleich mal vorneweg zu sagen: Ich liebe prachtvolle Orgelmusik.

Und: ich liebe es, wenn eher unbekannte Musiker (das heißt ja nicht, dass siue Amateure sein müssen!) aufspielen.

Und hier haben wir beides auf ganz wundersame Weise auf einer CD vereint.

Wie der Name des Ensemble schon verrät hat man sich hier ganz der Musik des Wolfgang Amadeus Mozarts verschrieben.

Nicht dass ich mich jetzt als Mozart Kenner aufspielen möchte, aber die gesamt Produktion hinterlässt bei mir schon einen unendlich angenehmen Eindruck. Dass dabei die Orgel in ganz besonderer Weise zur Geltung kommt, ist kein Wunder. Denn das Ensemble wird geleitet von Thomas Rothfuss und der ist dann doch eigentlich kein so unbekannter Musiker mehr:

Thomas Rothfuß wurde 1969 in Augsburg geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er vom russischen Pianisten Paul Haug. Im Alter von 16 Jahren wurde Thomas Rothfuß Stiftsorganist an der Abteikirche St. Stephan in Augsburg. Während des Zivildienstes war er Gaststudent bei Prof. Karl Maureen am ThomasRothfussLeopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg. Von 1990 bis 1995 studierte Thomas Rothfuß Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seine Lehrer waren u.a. Prof. Franz Lehrndorfer, Katarina Lelovics und Prof. Hanns-Martin Schneidt. Sein Studium schloss er mit dem Kirchenmusik-A-Examen und dem musikpädagogischen Diplom für Klavier und Orgel ab. Danach folgte ein zweijähriges Chorleitungs-Studium bei Prof. Michael Gläser, dem damaligen Leiter des Bayerischen Rundfunkchores.

Seit 1991 ist Thomas Rothfuß als Kirchenmusiker an der Pfarrkirche St. Stephan in München-Sendling tätig. Er ist hier auch künstlerischer Leiter der Reihe „Konzert am Samstagabend“, in der bisher um die 150 Kirchenkonzerte stattgefunden haben. Neben seiner Tätigkeit als Kirchenmusiker sowie als Klavier- und Orgellehrer konzertiert Thomas Rothfuß regelmäßig als Orgel-Solist. Er ist auch ein gefragter Begleiter zahlreicher Instrumentalisten und Sänger. Konzerte führten ihn u.a. bereits in die Kathedrale von Bristol, England, den Passauer Dom, das Überlinger Münster, den Dom zu unserer lieben Frau, München und in die Kathedrale Notre Dame, Paris.

Gottesdienstübertragungen im Hörfunk sowie die Einspielung von mehreren CDs runden sein künstlerisches Schaffen ab. (Quelle: Freunde und Förderer der Stephaner Kirchenmusik e.V.)

Also: wer gepflegte Musik mit viel Orgel und weiteren sehr feinen Klangnuancen hören will, ist hier mehr als gut bedient !

Organisiert und wohl auch produziert hat das ganze Projekt die Musikschule Moessbauer (wo auch immer die ihren Sitz haben). Und entstanden sind die Aufnahmen in den Jahren 2005 und 2006.

Und ein bißchen Bildung darf auch noch sein. Was ist eigentlich ein Divertimento ? Hier die Lösung:

„Als Divertimento (italienisch: Vergnügen, plural: Divertimenti) bezeichnet man ein mehrsätziges Instrumentalstück. Dieses hat meist einen unterhaltsamen, heiteren bis tanzartigen Charakter und wird in unterschiedlicher Besetzung als „Tafelmusik“ bzw. „Freiluftmusik“ gespielt. Bis Ende des 18. Jahrhunderts war das Divertimento an europäischen Höfen weit verbreitet und beliebt. Das Divertimento nimmt vor allem im Schaffen von Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart (als Beispiel sei das Divertimento F-Dur, KV 138 genannt) sowie deren Zeitgenossen einen breiten Raum ein.

Im 19. Jahrhundert völlig aus der Mode gekommen, wurde es aber im 20. Jahrhundert von einzelnen Komponisten wieder aufgegriffen, wie zum Beispiel Divertimento für Streichorchester von Béla Bartók oder Divertimento for Symphonic Band von Leonard Bernstein.“ (Quelle: wikipedia)

BackCover1

Besetzung:
Manfred Hartenstein (bassoon)
Friederike Mößbauer (flute)
Thomas Rothfuß (organ)
Stefan Schlotter (clarinet)

BackCover1

Titel:
01. Kirchensonate in F-Dur KV 224 3.55
02. Kirchensonate in C-Dur KV 336 4.36
03. Kirchensonate in F-Dur KV 244 4.29
04. Divertimento Nr 3 KV 439c Allegro 4.01
05. Divertimento Nr 3 KV 439c Menuetto-Trio 3.43
06. Divertimento Nr 3 KV 439c Adagio 2.17
07. Divertimento Nr 3 KV 439c Menuetto-Trio 4.17
08. Divertimento Nr 3 KV 439c Rondo Allegro-Assai 4.51
09. Fantasie in f-moll KV 594 für Orgel 10.11

CD1

*
**

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s