Achim Reichel – Melancholie und Sturmflut (1991)

FrontCover1Achim Reichel wurde ja im Januar 2014 70 Jahre alt und entsprechend groß war der Jubel der Medien und ein ums andere Mal war vom „Urgestein“ der deutschen Rockmusik die Rede.

Und in der Tat: Die musikalische Vita von Achim Reichel ist mehr als beeindruckend. Es lohnt sich immer wieder mal einen Blick auf seinen musikalischen Werdegang zu werfen.

Gehen wir also ins Jahr 1991 zurück.

1988 stürzte sich Achim Reichel in der Abenteuer Rattles-Revival-Band. Er schreibt über diese Zeit:

„Wenn ich heute darüber nachdenke, fühlt sich die Rattles-Reunion wie ein Klassentreffen an. Da siehst du dich nach Jahren wieder, ziehst den Bauch ein und freust dich über gemeinsame Erinnerungen.

Leider wirst Du aber irgendwann von der Gegenwart eingeholt. Ich sah mich halt nach wie vor als Solo-Künstler und häufig standen Leute vor der Bühne, die lauthals nach dem Spieler brüllten – was den anderen Jungs natürlich nicht gepasst hat. Wir dachten dann darüber nach, Stücke unser aller Solo-Aktivitäten ins Set einzubauen. Was letztendlich dazu führte, dass wir einen Gemischtwarenladen auf die Bühne brachten, der das Rattles-Projekt immer mehr verwässerte. Da hörte man Balladen neben Disco-Nummern. Das passte überhaupt nicht.“

Dass dieses Projekt keine langfristige Perspektive für Reichel sein konnte, muss ja eigentlich allen Beteiligten von vorne herein klar gewesen sein.

Achim Reichel erinnert sich weiter:

AchimReichel02„Zu ‚Melancholie und Sturmflut‘ muss ich zunächst sagen, dass die Platte in einer Lebensphase entstand, in der sich Zentnerlasten von meinen Schultern verabschiedeten, an denen ich zuvor zu ersticken drohte.

Und das kam so: Klein-Achim hatte sich ein Haus gekauft und wurde dabei so richtig über den Tisch gezogen. Ein Millionen-Prozess folgte, der sich über acht Jahre hinzog und den ich glücklicher Weise gewann. Als dann der Anwalt anrief und mir mitteilte, unser Geld sei wieder zurück auf dem Konto, war das ein unbeschreiblicher Moment. So befreit habe ich mich nie vorher gefühlt. Bester Nährboden also für neue Musik.“

Und so wurde das Album „Melancholie und Sturmflut “ eines seiner größten Erfolge (das Album erhielt „Gold“ = 250.000 verkaufte Exemplare !)

Ein Fan erinnerte sich an dieses Album:

„.. als ich 1991 im zarten Alter von 16 Jahren und begeistert von dem Riesenhit „Aloha Heja He“ das Original-Album für mich erstand, dass es eines der ganz wenigen Alben sein wird, die ich mir jedes Jahr wieder aufs Neue hervorhole und genieße. Ich wage sogar zu sagen, dass der Genuss mit der Zeit gewachsen ist.

Das Album hat sich in meinen Augen als absolut zeitlos erwiesen. Es vereint verschiedene Stilelemente der Musik von Rock, Pop, Soul, Blues, Shanty u.a. in sich, erzeugt einen sehr angenehmen Klangteppich und findet doch einen ganz eigenen Charakter, den ich persönlich mit keinem anderen Album und Künstler vergleichen kann. Es ist ein Album zum Nebenbeihören, aber auch zum Versinken und Abschalten.
Der Opener „Made in Paradise“ gibt gelungen die thematische und musikalische Vorlage. Balladen wie besagtes „Mein Herz ist ein UFO“ und „Melancholie“ laden am Ende zum Träumen ein, „Kuddel Daddel Du“ und „Robert der Roboter“ erzeugen einfach nur gute Laune, bei „Aloha Heja He“ kann man nicht anders als laut mitsingen. Ein Lied wie „Sturmflut“ irritiert bewusst, da es sowohl inhaltlich als auch musikalisch wenig harmonisch hineinpasst, aber in der Mitte gut aufgehoben ist. Die weiteren Lieder überzeugen (besonders: „Das Lied von Susi und Johnny“), ohne aber besonders hervorzustechen.
Sehr gelungen ist, dass das Album nicht vor sich hinplätschert, sondern ein wunderbares Gesamtkonzept mit einem grandiosen Ende darstellt. “ (Mythenmetz)

Mich sprechen weiterhin seine eher nachdenklichen Lieder an … Hits wie „Aloha Heja He“ sind halt eher Gassenhauer und Mitgröhl-Lieder …

AchimReichel01

Besetzung:
Udo Dahmen (drums, background vocals)
Peter Franken (percussion, background vocals)
Benjamin Hüllenkremer (bass, background vocals)
Achim Reichel (guitar, vocals)
Peter „Pewe“ Werner (keyboards, background vocals)
+
Michael Wehr  (sequenzer bei 02.)
Berry Sarlouis (accordion bei 03.)

Booklet02A

Titel:
01. Made In Paradise 4.07
02. Auf der Rolltreppe 4.58
03. Kuddel Daddel Du 4.47
04. Die Zauberin 4.29
05. Aloha Heja He 4.09
06. Sturmflut 3.43
07. Robert der Roboter 3.49
08. Melancholie 3.45
09. Karawane ins Glück 3.32
10. Das Lied von Susi und Johnny 5.18
11. Mein Herz ist ein Ufo 3.50
+
12. Aloha heja he (Maxi Version) 5.06

Musik und Texte: Achim Reichel

CD1

*
**

AchimReichel2014

 

 

2 Gedanken zu “Achim Reichel – Melancholie und Sturmflut (1991)

  1. Wem Reichel gefällt, dem empfehle ich „Solo mit euch“ – eine schöne Liveaufnahme, in der er mit musikalischen Beispielen seinen musikalischen Lebensweg erzählt.

  2. Hm. Also ich war von der Pladde enttäuscht. Belanglos. Das war keine „Ewigkeit unterwegs II“ oder „Regenballade II“ oder „Blues in Blond II“ …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s