Fred Artmeier und seine Hawaiian Band – Perlen der Südsee (1960)

FrontCover1Fred Artmeier war in den 60er Jahren sowas wie der Haus- und Hof-Musiker für das Label Tempo Schallplatten, das seinen Sitz in Grosshesselohe (ein kleines Örtchen südlich von München, kurz vor Grünwald gelegen).

Seine Südesee-Träume erschienen auf dem Label Tempo, ein Billig-Label, dessen Wurzeln bis in das Jahr 1931 reichen:
Tempo war ein deutsches Plattenlabel der 1930er bis 1970er Jahre.

1931 gründete Otto Stahmann in Berlin-Wilmersdorf das Tonträgerunternehmen Schallplattenindustrie Otto Stahmann – Brillant AG. Schwerpunkt war die Produktion von Schallplatten mit einem populären Repertoire zu einem günstigen Preis, bestimmt für den Verkauf in Warenhäusern und Einheitsgeschäften. Die Firma entwickelte sich in den 1930ern zu einem Quasi-Monopolisten im Billigsektor. Die Platten wurden unter anderem unter den Labels Brillant-Special, Record und Grohag verkauft. Schon wenige Jahre später konnte Stahmann ein größeres Presswerk in Potsdam-Babelsberg errichten. Mitte 1937 wurde der Markenwechsel von Brillant-Special zu Tempo vollzogen. Gleichzeitig fand die Umbenennung der Firma in Tempo Schallplatten GmbH Otto Stahmann statt.

Von einigen amerikanischen Matrizen des Labels Clangor, ungarischen Einspielungen von Radiola abgesehen, veröffentlichte Tempo schon vor dem Krieg vor allem Eigenproduktionen. Obwohl Tempo als eine billige Kaufhausmarke galt, war die

Gitarrenlehrbuch

Ein Fred Artmeier Gitarrenlehrbuch (60er Jahre)

künstlerische und technische Qualität der Schallplatten bemerkenswert hoch. Während des Zweiten Weltkrieges veröffentlichte Tempo unter anderem populäre Tanzmusik bekannter Orchester von Bernard Etté, Kurt Widmann oder Horst Winter.

Nach dem Krieg ging das kaum zerstörte Presswerk in Babelsberg in Besitz des VEB Lied der Zeit über. Die Schallplatten der Marke Tempo wurden fortan von der neu gegründeten Schallplattenfabrik Special-Record GmbH in Großhesselohe bei München hergestellt. Hier begann eine völlig neue Produktion, jedoch wurden einige alte Aufnahmen auf den Labels Special Record und Union Record herausgebracht. Es folgten einige Übernahmen belgischer Matrizen der Marken Sphinx und Ronnex. Im Gegenzug dazu erschienen Tempo-Aufnahmen auf Billiglabels in Belgien und den Niederlanden.

Das Konzept der Vorkriegszeit konnte während der großen Zeit des Schlagers in den 1950er Jahren erfolgreich fortgesetzt werden. Nahezu alle damaligen Hits wurden bei Tempo mit eigenen Vertragsmusikern neu eingespielt. Aufgrund des nach wie vor günstigen Verkaufspreises waren die Singles und EPs der Marke Tempo während der Zeit des Wirtschaftswunders fester Bestandteil der deutschen Alltagskultur. Einige bei dem Billiglabel engagierte Musiker konnten sogar eine gewisse Popularität erreichen und ihre Karriere bei größeren Plattenfirmen fortsetzen. Zu den bekanntesten Interpreten, die bei Tempo oft unter Pseudonymen arbeiteten, gehörten Fred Bertelmann, Rainer Bertram, Peggy Brown, Christian Bruhn, Fancy (als Tess Teiges), Gerd Fitz, Tommy Kent (als Tommy Shane), Charlotte Marian sowie Teddy Parker (als Bernd Anderson, Jimmy Fields, Bobby Stern etc.). Auch die Aufnahmen der Humoristen Herbert Hisel und Kathi Prechtl stießen beim Publikum auf eine große Nachfrage.

Das Aufkommen der Beatmusik verringerte die Verkaufszahlen des Billiglabels ab Mitte der 1960er Jahre erheblich. Die Produktion wurde wahrscheinlich um 1980 eingestellt. Die Lizenzen der Aufnahmen liegen heute bei Heloton Multimedia mit Sitz in Prüm. (Quelle: wikipedia)

Hier also jede Menge süßlicher Klänge bei denen man zumindest keine Karries kriegt, im Gegensatz zu all dem anderen Süßkram, der uns täglich feilgeboten wird.

Der Fred Artmeier ist übrigens all die Jahre der Musik treu geblieben. So hat er diverse Bücher zum erlernen diverser Instrumente (von Ukule über Mandoline bis hin zur Gitarre) veröffentlicht (eines seiner Werke, 1965 erschienen, hieß übrigens „Spielanleitung zur Begleitung von Beatmusik (Untertitel; für Elektro- und Rhythmusgitarre, Elektrobaß, 12-Saitengitarre und Schlagzeug)

Und seit den 80er Jahren war er dann im Bayerischen Rundfunk verantwortlich für die Laienmusik und seine Spuren im Netz sind sehr vielfältig; leider hat es bisher noch keiner für notwendig gehalten, sein Lebenswerk komprimiert auf einer website darzustellen. Und so bin ich mir nicht sicher, ob die Todesanzeige aus dem Jahr 2010 , die ich da gefunden habe, ihm zuzuordnen ist.

Sicher bin ich mir allerdings, dass wir hier noch mehr von ihm lesen werden können …

FredArtmeier2003

Im Rahmen des Festaktes zum Verbandsmusikfest wurde Fred Artmeier für seine engagierte Arbeit in der
Abteilung Laienmusik des Bayerischen Rundfunks zum „Kulturbotschafter der Blasmusik im MON (Musikbund von Ober- und Niederbayern) 2003“ ernannt !

Ach ja, das drollige Südsee.Mädchen-Foto auf dem Cover fand schon einmal Verwendung (zumindest in einer abgewandelten Fassung). Diese junge Frau erschien bereits 1958 auf einer Single („Blume von Hawaii“ + „Im weißen Rösl“)  des Orchesters Kurt Graunke (so war das halt damals bei einem Billiglabel namens Tempo):

SingleOrchesterKurtGraunke1958

Besetzung:
Fred Artmeier (guitar)
Hans Lehmann (bass)
Franz Löffler (guitar)
Bernie Prock (drums)
Rudi Risavy (vibraphone)
Paul Schmotz (celesta, accordeon)
Ernst Zeiner (hawaiin guitar)

BackCover1

Titel:
01. Medley 1:
– Träume von der Südsee (Kirchstein) 1.10
– Blue Hawaii (Rubin/Raininger) 0.35
– Hawaiin Lullaby (Barring) 1.20
02. Der weiße Mond von Marathonga (Scharfenberger) 2.05
03. Medley 2:
– By By Samoa (Weinzierl) 1.12
– Honolulu-Baby (Barring) 1.08
04. Hawaiin Idyll Carl) 1.40
05. Träumen unter Palmen (Artmeier) 0.50
06. Blue Sea (Artmeier) 2.47
07. Medley 3:
– Jim, Jonny und Jonas (Bond) 1.03
– Sehnsucht nach Hawaii (Artmeier) 1.00
08. Medley 4:
– Hawaiin Souvenir (Sky) 1.00
– Beautiful Island (Barring) 1.24
09. Hawaiin War Chant + Hilomarsch (Traditional) 2.06
10. Medley 5.
– Unter den Sternen des Südens (Scharfenberger) 1.30
– Surabaya (Bruhn) 0.45
– Bali-Waltz (Artmeier) 1.21
11. Medley 6:
– Magic Tears (Bauer) 1.40
– Good By Tahiti (Zeiner) 1.20
12. Medley 7:
– Lolita (Zeisner/Spiller/Kubert) 1.06
– Midnight Star (Löffler) 1.35
13. Medley 8:
– Eine Insel aus Träumen geboren (Kreuder/Schröder) 1.10
– Hula Song (Artmeier) 1.00
14. Medley 9:
– Am weißen Strand von Suerabaya (Buardo) 1.45
– Märchen von Tahiti (Brown) 1.06
15. Medley 10:
– Alo Ahe (Traditional) 1.14
– Grüß mir mein Hawaii (Kollo) 1.16

LabelB1.JPG

 

*
**

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s