Hildegard Knef – Und ich dreh´ mich nochmal um (1972)

FrontCover1.JPGEin weiteres Album von Hildgard Knef, das sie als eine ganz große Künstlerin ausweist:

1972 wechselte Hildegard Knef von ihrer alten Plattenfirma Decca zur Konkurrenzfirma Philips. Im selben Jahr schon erschien das erste Album „Und ich dreh mich nochmal um“. Nach dem eher experimentiellen und schrillen, aber brilliantem Decca- Vorgängeralbum „Worum geht`s hier eigentlich“, welches in Zusammenarbeit mit den Les Humphrie- Singers entstand,wurde dieses Album etwas zurückhaltender und mit vorwiegend orchestraler Begleitung auch konventioneller als der Vorgänger. Alle Texte aus „Und ich dreh mich nochmal um“ stammen von Hildegard Knef höchstpersönlich, in gewohnter Weise wird sie wunderbar von ihrem Arrangeur Hans Hammerschmid musikalisch begleitet. Auf diesem Album finden sich viele Klassiker der Knef, welche des öfteren auf diversen Compilations erscheinen. Da sind beispielweise die großartige Hymne über das „Sichselbstakzeptieren“ „Natascha“, das sanfte „Wie war deine Stimme“, das ihrer Mutter gewidmet ist, der witzige Bürokratensong „Fragebogen“ oder das traurige „Sie sah nach garnichts aus“. Mein persönlicher Lieblingssong des Albums ist der Titelsong, mit dem Hildegard Knef mal wieder ein LIebeslied auf ihre Heimatstadt Berlin geglückt ist. (Thomas Lau)

HildegardKnef01.jpg

Und „Wenn das alles ist“ ist eine großartige Hymne auf den ungehemmten Wunch zu leben, zu überleben …

Nachdem ja alle Texte von der Hildegard Knef stammen, kann man mit Fug und Recht vermuten, dass da auch viel autobiographischen Erfahrungen/Prägungen enthalten sind und genau dies macht dieses Album so persönlich und die leisen Töne, die von XXX dazu komponiert wurden, sorgen ein ums andere mal für eine Gänsehaut.

Und kurze Zeit nach der Veröffentlichung dieses Album erhielt Hildegard Knef die Diagnose Brustkrebs.

AlternativesFrontCover.jpg

Alternatives Frontcover („Club-Ausgabe“)

Besetzung:
Hildegard Knef (vocals)
+
Hans Hammerschmid Orchester

BackCover1.JPG

Titel:
01. Natascha (Hammerschmid/Knef) 2.28
02. Wie war deine Stimme? (Hammerschmid/Knef) 3.15
03. Fragebogen (Hammerschmid/Knef) 3.31
04. Ich sing‘ dein Lied (Hammerschmid/Knef) 2.49
05. Jene irritierte Auster (Hammerschmid/Knef) 1.44
06. Wenn das alles ist (Leiber/Stoller/Knef) 4.08
07. Ich weiß nur noch seinen Namen (Hammerschmid/Knef) 2.25
08. Mutlosigkeit (Hammerschmid/Knef) 3.15
09. Von A bis Z (Hammerschmid/Knef)3.11
10. Scheu geworden (Hammerschmid/Knef) 3.13
11. Sie sah nach gar nichts aus (Hammerschmid/Knef) 2.28
12. Und ich dreh‘ mich nochmal um (Die Linden) (Hammerschmid/Knef) 2.34

LabelB1.JPG

*
**

HildegardKnef02.jpg

Hildegard Knef (* 28. Dezember 1925 in Ulm; † 1. Februar 2002 in Berlin)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s