Ecco DiLorenzo Jazz Quartett – Self-Fulfilling Prophecies (2012)

FrontCover1Zumindest für mich ein wahrer Leckerbissen der deutschen Kleinkunst- und Jazz-Szene … und deshalb zitiere ich nur zu gerne diesen Presse-Text:

„Ecco Meineke, jahrelanges Mitglied der „Lach und Schiess“, ist nicht nur als Kabarettist auf den Bühnen dieser Welt unterwegs.
Als „Ecco DiLorenzo“ hat er sich auch in der Musik-Szene einen Namen gemacht (Soul-Formation „Innersoul“).

1995 gründete er ein Jazz-Quartett: „Ecco DiLorenzo sings Nat King Cole“. Die Gruppe liess – wie der Name schon sagt – den Sound von Nat King Cole wiederaufleben.

Im Herbst 2012, meldete sich das Quartett – neben DiLorenzo der Pianist Chris Gall, der Drummer Wolfgang Peyerl und Paul Tietze am Kontrabass –  mit seinem Debut-Album „Self-fulfilling prophecies“ (GLM-Music) selbstbewusst zu Wort und präsentierte ein groovendes und fein komponiertes Werk mit einer seltenen Besonderheit: deutschen Texten. Unterhaltsamen, wie auch ernsten.

Auftritte in der BlackBox Gasteig, dem Münchner Lustspielhaus, beim Jazzfest München 2013 und im renommierten Jazzclub Unterfahrt zeigen, daß sie mit dieser CD Ihr Publikum gefunden haben!
Im Sommer 2013 gastierten sie eine Woche lang im Pariser „Caveau de la Huchette“.

Als Gastmusiker konnte DiLorenzo hervorragende Jazzer wie Tim Collins (vibrafon), Andreas Dombert (git) und Tom Reinbrecht (sax) ins Münchner Mastermix-Studio holen.
Zwei der Songs auf dem Debutalbum steuerte Mulo Francel, der Mastermind der Gruppe „Quadro Nuevo“, bei.“

Ecco Meineke

Ecco Meineke

Und hier noch ein wenig mehr über den Werdegang von Ecco Meineke:

Ecco Meineke (* 1961 in Kaufbeuren) ist ein deutscher Musiker, Kabarettist und Autor. Als Sänger ist er auch unter dem Künstlernamen Ecco DiLorenzo bekannt.

Nach Besuch des Gymnasiums in Kaufbeuren und Abitur am Münchner Ludwigsgymnasium studierte Meineke in München Germanistik, brach das Studium jedoch ohne Abschluss ab.

Bereits als Schüler stand Meineke auf der Bühne, unter anderem mit Werner Schmidbauer. Zusammen mit Schmidbauer und Valery McCleary gründete 1986 er die Gruppe Folksfest, das Trio besteht bis heute. Später sang Meineke auf der Bühne Jazz-Songs von Nat King Cole und Soul mit seiner 1992 gegründeten Gruppe Ecco DiLorenzo and his Innersoul. 2011 veröffentlicht er als Mitglied des Duos Anthony’s Garden (mit Partner York) das Album how to grow a plant.

Als „Graf Adorno“ war Meineke 1996 bis 1997 im Hörfunksender Bayern 3 zusammen mit Christian Springer in der Satiresendung StirningerMan zu hören. Von 1996 bis 1998 wirkte er in der Fernseh-Satireserie Quast – Das Allerletzte aus aller Welt mit. Für den Film Der Schuh des Manitu schrieb Meineke die Texte zu den Gesangseinlagen; da er auch alle männlichen Stimmen selber einspielte, erscheint in dem Film auch Sky du Mont mit Meinekes Stimme. Zu hören ist Meineke auch im Titellied zur Fernsehserie Willi wills wissen. Seine erste CD mit dem Titel Der dritte Montag kam 2003 heraus.

Seit 2004 ist Meineke Mitglied des Ensembles der Münchner Lach- und Schießgesellschaft; seit 2005 schreibt er dort auch Texte für die Kabarettprogramme. Anfang 2010 zeigte Meineke sein erstes Soloprogramm Und wir kamen aus dem Wasser in der Lach- und Schießgesellschaft.

2011 folgte das zweite Programm Fake! (Quelle: wikipedia)

Und er gehört zum festen „Personal“ des famosen Internet TV – Kanal „Störsender“ (Mitbegründer: Dieter Hildebrandt).

Hier kann man ihn allerdings als leidenschaftlicher Musiker erleben … und das sollte man auch. Prädikat: Besonders wertvoll !

Ein Haufen schräger Vögel - was kann uns besseres passieren ?

Besetzung:
Ecco DiLorenzo (vocals)
Chris Gall (piano)
Wolfgang Peyerl (drums)
Paul Tietze (bass)
+
Tim Collins (vibraphon)
Andy Dombert (guitar)
Tom Reinbrecht (saxophone)

Booklet01A

Titel:
01. Sie ist oldfashioned (DiLorenzo/Francel) 4.00
02. Du machst mich an (DiLorenzo)  4.51
03. Es ist ein Wunder (DiLorenzo) 4.32
04. What’s that: A good jazzsong? (DiLorenzo) 0.25
05. Ultimatives Liebeslied (DiLorenzo) 4.29
06. Wunsch auf hoher See (DiLorenzo/Gall)  4.02
07. Favela (DiLorenzo) 6.04
08. Mir geht’s gut (DiLorenzo) 6.12
09. Musik! (DiLorenzo/Francel) 4.03
10. Self-Fulfilling Prophecies (DiLorenzo) 5.43

CD1.jpg

*
**

Eigentlich mehr als traurig ...

Eigentlich mehr als traurig …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s