Weihnachten 2018 (21): Verschiedene Interpreten – s´Jahr klingt aus … Wasserburger Advent (1972)

FrontCover1Eigentlich hätte ich ja mit dieser LP die Adventszeit hier im blog beginnen müssen.

Denn sie kommt gänzlich ohne klassische Weihnachtslieder aus, sondern konzentriert sich – höchst erfreulich – auf musikalische und textliche Betrachtung der Vorweihnachtszeit …

Entscheidenden Anteil an dieser LP haben Lukas Maier und Bert Lindauer …

Ludwig Ernst Maier, auch: »Lukas«Maier (11. Januar 1920 Wasserburg – 5. August 2011) Wasserburg – Literatur – Autoren
Seit der Geburt in Wasserburg am Inn lebend; Bank-, später Brauereikaufmann, Heimatschriftsteller.
Nach Kriegsende wurde – zusammen mit seiner Frau Lore – das Bergsteigen und Reisen zu seiner großen Leidenschaft. Groß sind seine Verdienste um die Alpenvereinssektion Wasserburg, die er ein Viertel Jahrhundert als 1.Vorsitzender leitete; jetzt Ehrenvorsitzender. Dazwischen fand er immer wieder Zeit zu schriftstellerischer Tätigkeit. Mit seinen literarischen Fähigkeiten hat Lukas Maier in zahlreichen Beiträgen in den Bergsteigersendungen des Bayerischen Rundfunks und in Zeitschriften- wie Zeitungsartikeln die Schönheiten der Natur beschrieben. Oft hat er auf Feiern und Volksmusikveranstaltungen in bairischer Mundart gelesen. Im Laufe der Zeit hat er auch einige Bücher herausgebracht, die derzeit leider nur antiquarisch erhältlich sind.

Lukas Maier, 1989

Lukas Maier, 1989

Und ein weiteres Urgestein der Wasserburger Volksmusik-Szene ist dann der Harfenist Bert Lindauer (Mitglied des Wasserburger Dreiergesangs):

Bert Lindauer hat die Joseph-Heiserer-Medaille der Stadt Wasserburg erhalten. Der Griesstätter wurde damit für seine „ganz besonderen Verdienste um die Volksmusik im Wasserburger Raum“ ausgezeichnet.
Für „besondere Verdienste um die Volksmusik“ wurde Bert Lindauer durch Bürgermeister Michael Kölbl die Joseph-Heiserer-Medaille verliehen.

Wasserburg – Es ist die zweithöchste Auszeichnung der Stadt nach der Ehrenbürgerwürde. Und auch diesmal wurde versucht, die Verleihung als Überraschung zu gestalten.

Schon vor einigen Jahren hat Bert Lindauer die Leitung der Wasserburger Volksmusiktage, die in Kürze wieder beginnen, abgegeben. Im Dezember fand er dann auch für das Wasserburger Adventsingen einen Nachfolger. Die zeitliche Nähe zu den Volksmusiktagen nutzte jetzt die Stadtverwaltung für die Auszeichnung, die ansonsten immer in der Dezembersitzung des Stadtrates erfolgt.

„Wenn der Lindauer Bert des macht, dann passt’s.“ So fasste Bürgermeister Michael Kölbl die Erfahrungen zusammen, die von der Stadt und den vielen Volksmusikfreunden in Jahrzehnten gemacht wurden. Lindauer habe immer mit fachlicher wie persönlicher Kompetenz dafür gesorgt, dass die „echte Volksmusik“ zum Publikum kommt.

1966 begründete Lindauer das Adventsingen mit, 1973 dann die Volksmusiktage. Später war er auch dabei, als die Musikschule aus der Taufe gehoben wurde, „und das alles immer ehrenamtlich“, so Kölbl.

Dass dieser „bekannt bescheiden“ ist, wie von Kölbl hervorgehoben wurde, zeigte sich auch im Stadtrat. Lindauer hob zuerst einmal die Verdienste von Hans Klinger, Christl Arzberger oder Lukas Maier und die Hilfe seiner Frau bei den Wasserburger Volksmusikveranstaltungen hervor. „Es hat mir immer Spaß gemacht – auch aus echter Liebe für die Stadt Wasserburg“, meinte er. Die Verleihungsurkunde unterschreiben wollte er dann erst nach Kenntnis des genauen Inhaltes – ganz Verwaltungsfachmann, der er auch ist. (Quelle: Oberbayerisches Volksblatt, 2.4.1011)

Bert Lindauer, 2012

Bert Lindauer, 2012

Als diese LP also 1972 veröffentlicht wurde, hatte das „Wasserburger Adventssingen“ bereits 6 Jahre auf dem Buckel. Höchste Zeit, dachten sich wohl die beiden, diese Musik auch auf einer Schallplatte festzuhalten. Der Erlös aus dem Verkauf dieser Schallplatte wurde der Stadt Wasserburg für die Gründung einer Musikschule bereitgestellt (und diese Musikschule freut sich auch heute noch großer Vitalität). Überhaupt: Diese LP ist wohl auch eine Liebeserklärung an die Heimatstadt Wasserburg, der Hüllentext schwelgt geradezu in der „guten alten Zeit“ und preist die Lebendigkeit des musikalischen Brauchtums gerade in dieser Stadt an.

Postkarte1910

Beteiligt an diesem Projekt waren verschiedene lokale Ensembles und geboten werden tradtionelle, bayerische Klänge (die mit jenen rührselig-sentimentalen Empfindungen, die diese Zeit eben prägen, nicht gerade kleinlich umgehen), die natürlich mit stark religiösen Texten versehen sind. Wobei sich mir weiterhin nicht, diese untewürfig-religöse Haltung („Maria, ach verzeih´ es mir“) erschließt … aber ich muss ja nicht alles verstehen.

Und die Texte von Lukas Maier (der diese auch selbst liest), sind, nun ja … die sind lakonisch und schicksalsergeben … eine Grundhaltung, die mir nicht sonderlich zusagt … aber, in diese Grundhaltung ist vermutlich in Bayern weit verbreitet (kein Wunder nach 1000 Jahren CSU).

Über diese LP findet man im Internet eigentlich keine Informationen … so rette ich diese Aufnahmen kurzfristig vor dem Aussterben … aber das Wasserburger Adventsingen, das gibt es immer noch ….

Aufnahme: 29. Oktober 1972 in der Volksschule Griesstätt

BackCover1
Titel:
01. Lukas Maier: Harfenlandler – Wasserburger Herbst (Lindauer/Maier) 2.23
02. Wasserburger Dreigesang: Wasserburger Schifferliedl (Fanderl) 1.17
03. Wasserburger Hackbrettmusi: Gerbermarsch (Arzberger) 1.39
04. Grünthaler Sänger: I bin a frischer Jager (Volksweise) 1.45
05. Lukas Maier: Überleitung (Maier)
06. Dirnharter Stubnmusi: Scheibnpolka (Schwab) 1.06
07. Zellenreither Dirndl: Wann i mein Buam hör´ (Volksweise) 1.48
08. Meilinger Okarinamusi: Steyrischer (Volksweise) 0.46
09. Grünthaler Sänger: Fahr´ ma hoam (Gielge) 1.46
10. Gitarrenduo Arzberger: Wasserburger Landler (Arzberger) 1.10
11. Lukas Maier: Novembergedanken (Maier) 1.26
12. Wasserburger Hackbrettmusi: Jager-Lois-Polka (Volksweise) 1.37
13. Zellenreither Dirndl: Spinn, Spinnerin (Volksweise)
14.  Dirnharter Stubnmusi: Jakobilandler (Schwab) 1.07
15. Bert Lindauer: Aus dem Pinzgau (Lackner) 0.47
16. Lukas Maier: Wasserburger Advent (Maier) 1.25
17. Wasserburger Dreigesang: Maria ach verzeih´ es mir (Volksweise) 1.24
18. Dirnharter Stubnmusi: Marienmenuett (Schwab) 1.48
19. Zellenreither Dirndl: Kurze Zeit lang (Volksweise) 1.58
20. Lukas Maier: Hasenadvent (Maier) 5.20
21. Wasserburger Dreigesang: Hintn beim Oachlbam (Volksweise) 0.59
22. Meilinger Okarinamusi: Okarinalandler (Volksweise) 1.29
23. Grünthaler Sänger: s´Rorate (Volksweise) 1.04
24. Wasserburger Hackbrettmusi: Glocknweis´ (Arzberger) 1.32
25. Grünthaler Sänger + Zellenreither Dirndl: Engelruf (Volksweise) 1.51
26. Lukas Maier: Zum Hoamgeh´ (Maier) 1.22
27. Wasserburger Dreigesang: Weihnachtsjodler (Stacheder) 0.45

LabelB1.JPG

*
**

WasserburgerAdventsingen2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s