Verschiedene Interpreten – Bairische Musik Folge II (1976)

FrontCover1Es gibt sie noch … jene „echte“ bayerische Volksmusik, die sich  abseits vom Musikantenstadl-Irrsinn um altes Liedgut aus der Region Bayern kümmert. Ein prachtvolles Beispiel ist dann diese LP.

Eingespielt wurde sie von Urgestein dieser traditionellen Musik:

Der Giesinger Viergesang (Giesinger war früher mal das klassische Arbeiterviertel in München).

Der Giesinger Viergesang fand sich 1965 in Giesing zusammen und ging aus einem seit 1956 bestehenden Dreigesang hervor. Vielmehr habe ich leider bis jetzt nicht herausfinden können.

Toni-Goth-Sextet:

Das Toni-Goth-Ensemble hat sich, fern vom volkstümelnden Musikantenstadl-Kitsch, mit Herz und Seele der hiesigen Bauernmusik verschrieben. Bauernmenuette, alte Landler, Tafelmusik und bayerische Weisen werden fein und mit Gefühl für die leisen Töne interpretiert.

Ein Leben lang hat sich Toni Goth „mit großem persönlichen Engagement und Idealismus der Pflege und brillanten Interpretation echter bayerischer Volksmusik gewidmet“, sagte Münchens OB Christian Ude zum 75. Geburtstag des Volksmusikanten im vergangenen Jahr in seiner Laudatio. Für die Vermittlung unverfälschter bayerischer Volkskultur im Ausland und seine Verdienste um die Erhaltung und Pflege der Volksmusik in Bayern wurde Toni Goth 1974 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 1983 wurden seine Leistungen von der Landeshauptstadt München mit der Verleihung der „Ehrenmedaille für Verdienste um die Volksmusik in München“ gewürdigt.

ToniGotheEnsemble2008.jpg

Toni Goth Sextett, 2008

Die Mitglieder des Toni-Goth-Ensembles treten nebenberuflich, das heißt in ihrer Freizeit, auf. „Bei den öffentlichen Auftritten der Gruppe wurde mehr musikalische Qualität gefordert, als dies, jedenfalls damals, in der Volksmusikausübung üblich war“, sagte Toni Goth. Die Folge war, dass zwar die musikalischen Leistungen der Gruppe von der Musikszene als überraschend hoch und anerkennenswert professionell beurteilt wurden, das Ensemble aber gleichzeitig in der Szene abgelehnt und seit etwa vier Jahrzehnten kein einziges Mal mehr zu Volksmusikveranstaltungen eingeladen wurde.

Die Volksmusik ist seit je her für Toni Goth ein in der ländlich-bäuerlichen Sphäre wurzelndes Kulturgut, das in regem Austausch mit der ernsten Musik stand und in das ländliche Brauchtum eingebunden war, „wenn diese wichtige Gattung der bajuwarischen Stammeskultur nicht nur als weiß-blaue Geselligkeitsaktivität gewertet und eingestuft werden soll“, resümiert der Vollblutmusiker. (Münchner Merkur)

Die Münchner Solisten:

Das ist ein Ensemble unter der Leitung von Professor Franz Beyer, der über eine wahrlich fundierte Ausbildung verfügte:

FranzBeyer.jpg

Franz Beyer

Franz Beyer (* 26. Februar 1922 in Weingarten) ist ein deutscher Bratschist, Hochschullehrer und Herausgeber.

Nach seiner Ausbildung zum Bratscher wurde Beyer Mitglied im Stuttgarter Kammerorchester unter Karl Münchinger, beim Strub-Quartett und in Ensembles für alte Musik wie der Cappella Coloniensis und dem Collegium Aureum.

1962 wurde er Professor für Bratsche und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater München.

Beyer wurde vor allem als Herausgeber musikalischer Werke bekannt, insbesondere durch seine Neuausgabe von Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem KV 626, die wegen ihres behutsamen und respektvollen Umgangs mit der überlieferten Fassung von Franz Xaver Süßmayr inzwischen international anerkannt ist und in Einspielungen u.a. von Leonard Bernstein, Sir Neville Marriner, Nikolaus Harnoncourt und Frieder Bernius vorliegt. Daneben hat Beyer zahlreiche Werke besonders der Wiener Klassik bearbeitet, ergänzt und rekonstruiert, so etwa Mozarts Pantalon und Colombine KV 446 (416d).

1983 erhielt Beyer den Kulturpreis der Städte Ravensburg und Weingarten. (Quelle: wikipedia)

Für mich besteht diese LP aus lauter kleinen Juwelen … das sind die Giesinger Viergesang die kernig und dennoch sensibel singen, da ist dieses famose Toni Goth Sextett, das die feinsten Nuancen bayerischer Volksmusik ausleuchten und dann die Münchner Solisten, die mit ihrem klassichem Hintergrund quasi diese LP veredeln, indem sie ziemlich unbekannte Werke zum erklingen bringen.

Und als Höhepunkt, quasi ne bayerische Jam-Session spielen dann die Münchner Solisten gemeinsam mit dem Toni Goth Sextett.

Auch wenn mir nicht immer der Sinn nach so einer Musik steht: Auf jeden Fall ist es authentische Musik und bin mir irgendwie sicher, dass es all diesen Musiker speiübel werden würde, wenn sie sich den Musikantenstadl-Irrsinn anschauen müssten.

Und wenn man liest, dass Professor Franz Beyer und Toni Goth bereits im Jahre 1968 (!) ein Konzertprogramm erarbeitet haben, in dem Kammer-Musik aus der „Mozart-Zeit“ und baierische Volksmusik abwechselnd gespielt wurde, dann weiss man endgültig, dass hier leidenschaftliche Musiker am Werke sind.

Bayern

Besetzung:

Der Giesinger Viergesang:
Nikolaus Bergmayr – Werner Förschner – Herbert Klein – Heinrich Seyfried

Toni-Goth-Sextet:

Toni Goth (guitar)
Heinz Hartl (dulcimer)
Ragnhild Kopp (harp)
Klaus Kuchelmeister (bass)
Werner Mattheuser (zither)
Dieter Sauer (violin)

Die Münchner Solisten:

Franz Beyer (viola, viola d´amore)
Rudolf Gleissner (violoncello)
Kurt Haselhorst (bass)
Isabella Petrosian (violin)
Irmgard Sauer (violin)
Leonhard Seifert (oboe)

BackCover1

Titel:

Toni Goth Sextett:
01. Annamirl-Polka (Traditional) 2.42
02. Rupertiwinkler-Landler (Traditional) 2.29
03. Hirschberg-Schottisch (Traditional) 3.03

Giesinger Vergesang:
04. Bin alaweil lusti mit fröhlichem Muat (Traditional) 4.19

Toni Goth Sextett:
05. Elmau-Bayerischer Polstertanz (Traditional) 2.24

Giesinger Vergesang:
06. Übers Almale hin, übers Almale her (Traditional) 1.28

Toni Goth Sextett:
07. Zantl – Byerischer (Traditional) 1.47
08. Lerchen-Landler (Traditional) 3.50
09. Hochzeitsmarsch (Traditional) 1.24
10. Bauernmenuett aus Imst (Traditional) 2.37

Die Münchner Solisten:
11. Menuett-Allegro-vovace (Gassmann) 7.01

Toni Goth Sextett:
12. Hallberger Bauernmenuett (Traditional) 2.22

Die Münchner Solisten:
13. Tempi die Menuetto (v.Eybler) 4.23

Toni Goth Sextett:
14. Tafelstück (Traditional) 1.59

Toni Goth Sextett + Die Münchner Solisten:
15. Thernberger Hochzeitsstückln (Traditional) 3.27

LabelB1.JPG

*
**

ToniGothTodesanzeige

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s