Orchester Max Greger – Bal Paré (1965)

FrontCover1Das „Bal Paré“ war (oder ist) wohl was ganz besonderes:

„Der glanzvollste Ball am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV, hieß „Bal Paré“. 1897 fand zum erstenmal ein Bal Paré in München statt und in der Isarstadt ist der das größte gesellschaftliche Ereignis bis heute geblieben. Fröhlichkeit ist die Devise dieses Festes. Prominenz des In- und Auslands von Bühne, Film, Funk und Fernsehen, aus Politik und Wirtschaft ist jedes Jahr Gast beim Verleger der „Bunten“, Senator Dr. Franz Burda, um das größte und rauschendste Fest des Münchner Faschings zu feiern.

Max Greger mit seiner Band entfesselt ein musikalisches Brilliantfeuerwerk und begeistert auch jene Gäste, die selber Stars sind. Er spielt die bekanntesten Hits und seine Musiker überbieten einander an Glanzleistungen. Der Bal Paré so sagen alle Gäste, ist der schönste Ball – nicht nur in München, sondern in der ganzen Bundesrepublik.

Unsere Absicht ist es Ihnen mit dieser Platte ein wenig von dem Glanz dieses Fest in ihr Heim zu zaubern. Sicher haben Sie Lust, den Bal Paré auch einmal zu Hause zu feiern. Viel Vergnügen ! “ (Hüllentext)

Nein, dazu habe ich keine Lust Stattdessen fiel mir der Spruch „Friede den Hütten, Krieg den Palästen“ ein … Aber sei´s drum: auf der Rückseite der Hülle kann man dann tatsächliche ein paar Prominente erkennen, die mir auch heute noch geläufig sind: Max Schmeling, Dietmar Schönherr/Vivi Bach, Heinz Rühmann, Pierre Brice, Herbert von Karajan. Elke Sommer und Senta Berger.

Und dass auch der Beatles Titel „A Hard Day’s Night“ mit im Programm war, zeigt, dass die Beatles (wohl im Gegensatz zu den Rolling Stones) damals schon ziemlich salonfähig waren … Ich weiß schon, warum ich mich damals zur Fraktion der Rolling Stones Fans zählte … Unabhängig davon lässt sich heute feststellen, dass der Maxl Greger natürlich bravorös aufspielen lässt !

Und heute würde man dann ganz sicher Iris Berben und die Burda Gattin Maria Furtwängler bei einem solchen Ball sichten können … und, ach ja, der Till Schweiger wäre ganz sicher auch dabei.

GregerFrankenfeld.jpg

Max Greger mit Peter Frankenfeld

Besetzung:
Orchester Max Greger

BackCover1
Titel:
01. Münchner G’schichten (Mackeben) 3.37
02. Danke schön (Kaempfert) 2.35
03. Never On Sunday (Hadjidakis) 2.40
04. Moon River (Mancini) 2.10
05. A Hard Day’s Night (Lennon/McCartney) 2.31
06. Dinah (Akst) 1.52
07. Let’s Kiss Again (Reich) 2.11
08. Ich hätt getanzt heut nacht (Loewe) 2.17
09. Wunderbar (Porter) 2.22
10. Nur eine Stunde (Kreuder) 2.12
11. Das war eine schöne Party (Gainsbourg) 2.19
12. Bambi Bossa Nova (Leyh) 2.15
13. Durch dich wird diese Welt ers schön (Jary) 2.38
14. Es ist nur die Liebe (Grothe) 2.51
15. Münchner G’schichten (Mackeben) 1.15

LabelB1.jpg

*
**

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s