H. König (Edition M + P) – Sprechstunden Deutscher Geschichte – IV – 1933 (1974)

FrontCover1.jpgUnd jetzt wird es verblüffend, skurril und gruselig zu gleich:

Verblüffend, weil ich mir früher so gar nicht vorsellen konnte, dass das Pharma-Unternehmen Endopharm in Sprendlingen (liegt im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz) für die Ärzteschaft eine eigene Edition mit dem (passenden) Namen „Sprechstunden Deutscher Geschichte) zu veröffentlichen. Die Edition umfasst 7 Teile und dokumentiert in Tondokumente deutsche Geschichte zwischen den Jahren 1904 – 1954).

Ich bilde mir ein, alle 7 Teile zu haben und durch Zufall habe ich nun Teil 4 dieser Dokumentation herausgefischt. Dieser Teil dokumentiert ausschließlich das Jahr 1933 und zwar jene Zeit, als Adolf Hitler mit seinem Ermächtigungsgesetz sich quasi die parlamentarische Legitimation für die folgenden Jahre des – erstmal – innenpolitischen – Terrors geben ließ.

Beispiel01

a ist di Eröffnung des 8. Reichstages in Potsdam … noch hatte man ein wenig Kreide gefressen … aber spätestens aber der Debatte über das Ermächtigungsgesetz wurde klar, welch pöbelnd-aggressive Politiker bei der NSDAP an der Macht waren. Die oftmals brüllend vorgetragenen  Redebeiträge von Adolf Hitler und Hermann Göring lassen einen angesichts dieser zynischen Grundhaltung nur noch frieren.

Und dann noch Otto Wels, der als Vertreter der SPD das „Nein“ seiner Partei gegen das Ermächtigungsgesetz begründete und dabei den historischen Satz aussprach:

 „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.“

Dies war dann die letzte freie Rede im Deutschen Reichstag …

Otto Wels

Es folgt dann noch eine glasklare Ansprache von Joseph Goebbels vor den Intendanten der deutschen Rundfunksender … und ne Radioreportage, in der der Beginn des Nazi-Terrors natürlich auf eine sehr wohlwollende Weise thematisiert wird.

An hämischem Zynismus nicht zu überbieten ist dann die Ansprache des Eugen Hadamovsky nicht zu überbieten:

Eugen Hadamovsky (* 14. Dezember 1904 in Berlin; † 1. März 1945 bei Hölkewiese, Landkreis Rummelsburg i. Pom.) war ein Funktionär der NSDAP sowie zwischen 1933 und 1942 Reichssendeleiter im deutschen Rundfunk.

Man höre sich das mal am besten selber an.

Booklet02A.jpg

Bemerkenswert ist es für mich dann noch, dass diese Single mit einem Begleitheft ausgestattet wurde, in dem neben der zu erwartenden Werbung für pharmazeutische Produkte auch relativ ausführliche Begleitinformationen zu den einzelnen Tondokumenten geliefert werden.

Weitere Ausnahmen dieser Edition werden folgen.

Booklet01A

Titel:

Eröffnung des 8. Reichtages am 21. 3. 1933, der „Tag von Potsdam“ (Auschnitte, Archiv Thorofon)

01. Radio Reportage 2.53
02. Ansprache Paul von Hindenburg 1.39
03. Ansprache Adolf Hitler 1.26

Debate über das Ermächtigungsgesetz (Reichtagssitzung in der Krolloper am 23. 3. 1933 (Ausschnitte, DRA und Archiv Thorofon):
04. Franz Stöhr (NSDAP) 1.06
05. Adolf Hitler (NSDAP) 2.04
06. Otto Wels (SPD) 1.38
07. Adolf Hitler (NSDAP) 1.55
08. Ludwig Kaas (Zentrumspartei) 0.23
09. Hermann Göring (NSDAP) 2.03

Rede vor Rundfunkintendanten Am 23. 3. 1933 (Ausschnitt, Archiv Thorofon):
10. Joseph Goebbels 1.03

Radioreportage der“Funkstelle Berlin“ (Ausschnitte, DRA C 1975):
11. Bericht über eine Polizeiaktion am 4./5. 4. 1933 3.07

Rede Im Sportpalast Am 12. 8. 1933 (Ausschnitt, DRA C 1170):
12. Eugen Hadamovsky 2.32

LabelB1.jpg

*
**

Beispiel02

Die Rückseite der Single

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s