Ulrik Remy – Apfelsaftballade + Die Ballade vom Spieler (1975)

FrontCover1Und jetzt mal wieder ein Liedermacher aus den 70er Jahren, den ich erst neulich entdeckte … (es ist ja nie zu spät):

Ulrik Remy (* 24. Februar 1949 in Gelsenkirchen-Buer) ist ein deutscher Schriftsteller, Komponist und Liedermacher.

Remy wuchs die ersten Jahre in Wattenscheid auf. 1956 zog seine Familie mit ihm nach Weiden bei Köln. Ab 1960 besuchte er das Internat Landheim Schondorf. Im Nachbardorf wohnte der Komponist Carl Orff. Mit ihm und dem Dirigenten Rafael Kubelík begann seine musikalische Ausbildung. Nachdem er im Januar 1966 sein Debütkonzert dirigiert hatte, wurde er nach Köln geholt und machte dort 1969 sein Abitur. Während seines Jurastudiums in Köln erlebte er ab 1971 erste Erfolge als Liedermacher. Er wechselte dort als Künstler ins Profilager, schrieb Lieder, Gedichte, Drehbücher und Geschichten, moderierte, schauspielerte, führte Regie und trat auch als Sänger auf. 1974 erschien sein Debütalbum Jeder kommt irgendwoher, noch unter dem Namen „Ulrik“. 1978 gründete er „Remy Music“ und produzierte seine Platten selbst. 1981 zog er sich von der Bühne zurück und übersiedelte nach Italien.

1982 übernahm er eine Stelle als Radiomoderator bei einer Lokalradiostation in Portoferraio, Italien. Er erhielt einen Linguistik-Lehrauftrag an der Universität Siena, wo er 1985 ein Doktorat erreichte.

UlrikRemy11983 war er Gründer und Betreiber von RadioMar in Alicante, Spanien. 1990 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete als Schriftsteller und Sprachenlehrer, bevor er 1994 in die Vereinigten Staaten auswanderte, wo er als Manager in verschiedenen Software- und Telekommunikationsunternehmen tätig war.

Nachdem die Anlage seiner Firma MacroTEL 2004 durch einen Hurrikan zerstört wurde, arbeitet er nur noch als Komponist und Schriftsteller. Im August 2015 kehrte er nach Deutschland zurück; zurzeit lebt er in Aachen. (Quelle: wikipedia)

Hier eine seiner frühen Singles … und wäre man böse, dann könnte man sagen, das ist ja ein Reinhard Mey für Arme … und in der Tat: Beide Texten sind so stark von der Diktion des Mey geprägt … und dann kamen seine Aufnahmen damals auch noch von Intercord veröffentlicht, jenem Label, bei dem damals auch der Reinhard Mey  publizierte.

Übrigens: die obige Kurzbiographie ist nun wirklich eine Kurzbiographie …bei meinen Recherchen bin ich auf einen Lebenslauf gestoßen, der es wieder mal in sich hat … Höhen und Tiefen gaben sich da regelmäßig die Hand …

Und weil mich Biographien mit Brüchen sehr interessieren … idst das nur der ersten Beitrag über einen Liedermacher namens Ulrik Remy

UlrikRemy2

Besetzung:
Ulrik Remy (vocals, guitar)

UlrikRemy3

Titel:
01. Apfelsaftballade (Remops) 3.18
02. Die Ballade vom Spieler (Remops) 3.30

LabelA1

*
**

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s