Blonker – The Tree Of Life (1993)

FrontCover1Urspünglich war Blonker ja ne Band aus Hamburg:

Die Hamburger Formation, die ursprünglich mit Jazzrock und deutschen Texten experimentiert hatte, überraschte Ende der 70er Jahre mit dem entspannten, sanft melancholischen Instrumentalhit „Indigo“, der sich ohne große Werbe- oder PR-Kampagne schnell als Klassiker seines Genres etablierte. Vermutlich hat jeder Radiohörer diese Komposition schon einmal gehört, wenn ihm der Titel und der Name ihres Schöpfers auch unbekannt geblieben sein mögen.

Als sich BLONKER 1979 auflösten war es Dieter Geike, jener Mann, der „Indigo“ geschrieben und mit seinem makellosen Gitarrenspiel geprägt hatte, der den Gruppennamen übernahm und eine eindrucksvolle Solokarriere begründete: Dieter Geike war nun identisch mit BLONKER. Fortan entwickelte er auf einer Reihe hoch gelobter Alben sein Konzept von zeitlos schöner, melodiöser Instrumentalmusik weiter. „Indigo“ war der Ausgangspunkt, doch BLONKERS souveräne Meisterschaft als Gitarrist und Komponist ließ ihn nie stehen bleiben. Schließlich ist der Hamburger Musiker alles andere als ein Purist oder verbohrter Nostalgiker, der mit Scheuklappen durch die Welt der Klänge geht. Vielmehr erweitert er sein stilistisches Spektrum, und das der dazugehörigen Sounds und Instrumente, kontinuierlich, verfeinert und modifiziert es. „Im Grunde ist für mich kein Instrument tabu. Ein Maler würde ja auch nicht von vornherein eine bestimmte Farbe für sich ausschließen, sondern seine Farben immer so wählen, wie sie ihm ins Bild passen. Genauso verhält es sich mit meiner Musik.“ Deshalb klingt BLONKER immer heutig, spannend, nie nach dejá vu. (Selbstdarstzellung)

Blonker01

Blonker im Stadtpark, Hamburg (1977)

Hier eines dieser Blonker Album, das eigentlich ein Dieter Geike Solo-Album ist:

„In der Musik“,sagt Dieter Geike, „spielt sich vieles zyklisch ab. Und auf eines kann man sich verlassen: bei allem notwendigen Ausprobieren und Experimentieren mit neuen Klangerzeugern kommen die Musiker doch immer wieder auf die bewährten Standartinstrumente und die Schönheit und Wärme ihres Klangs zurück“.
Der Mann weiß, wovon er spricht: Während die Musikszene gerade die x-te Gitarren-Renaissance seit der Erfindung des Synthesizers erlebt, stellt Dieter Geike alias BLONKER mit seinem sechstem Studio – Album „Tree Of Life“ einmal mehr in aller Gelassenheit seine Meisterschaft als Gitarrist wie als Komponist zeitlos schöner Instrumentalmusik unter Beweis.

DieterGeike02

Dieter Geike im hauseigenem Studio

Dabei ist der Hamburger Musiker alles andere als ein Purist oder verbohrter Nostalgiker, der mit Scheuklappen durch die Welt der Klänge geht: Seit er 1979 nach der Auflösung der gleichnamigen Hamburger Band seine Solokarriere als BLONKER startete, hat er sein stilistisches Spektrum, und das der dazugehörigen Sounds und Instrumente, kontinuierlich erweitert, verfeinert und modifiziert. „Im Grunde ist für mich kein Instrument tabu. Ein Maler würde ja auch nicht von vornherein eine bestimmte Farbe für sich ausschließen, sondern seine Farben eben immer so wählen, wie sie ihm ins Bild passen. Genauso verhält es sich mit meiner Musik.“ Und doch bleibt die Gitarre sein Hauptinstrument, „auf ihr kann ich mich am besten ausdrücken, sie wird die Atmosphäre meiner Stücke immer bestimmen.“
Einmal mehr ist es BLONKER mit dem neuen Album gelungen, sein musikalisches Vokabular zu erweitern, sich stilistisch in jede Richtung ein Stückchen weiter DieterGeike03vorzuarbeiten. In diesem Prozeß sieht BLONKER eine der Hauptquellen seines musikalischen Lustgewinns. Bei der Arbeit in seinem topmodernen eigenen Studio genießt er sein „stilles Handwerker-Glück: zu sehen, wie sich ein musikalisches Werkstück nach und nach vollendet, wie es wächst und sich herausschält, langsam Form annimmt.“

Mit „Tree Of Life“ setzte der weltweit renommierte Schöpfer melodiöser und klangschöner Instrumental – Preziosen jene Tradition fort, die er selbst mit seinem Instrumentalklassiker „Indigo“ vor fast anderthalb Jahrzehnten begründete: er offeriert auch diesmal wieder ein Album. dessen Musik ihren Reiz jenseits von Modediktaten, Trends und Ideologien bewahren wird. (Werbetext)

Dieses Album von 1993 fällt im Vergleich zu den Blonker-Produktionen der 1980er-Jahre etwas ab; ist aber immer noch anspruchsvoller als vieles der Wegwerfmusik aus heutiger Zeit (MR)

Nicht jedem mag eine solche „laid-back“ Musik gefallen … gelegentlch kann ich mih an solchen entsprannten Klängen geradezu ergötzen … und ganz sicher ist, dass innerhalb dieses Genres der Dieter Geike  in der ersten Liga spielt.

BackCover

Besetzung:
Dieter Geike (all instruments)

USFront+BackCover

US Front + Back Cover

Titel:
01. Castles In The Air 3.40
02. Travelling 3.36
03. The River Flows 3.52
04. Saudade 3.02
05. La Valetta 3.26
06. The Tree Of Life 3.42
07. Arcadia 3.53
08. Sweet Nioma 4.40
09. Dangerous Steps 3.47
10. This Is A Long Story 11.59

Musik: Dieter Geike

CD1

*
**

Neben der Musik beschäftig sich Dieter Geike auch mit der Glasmalerei … und auch hier schafft er beachtenswerte Exponate:

Glasmalerei

Ein Gedanke zu “Blonker – The Tree Of Life (1993)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s