Peter Maffay – Live (1978)

OriginalFrontCover1Tja, der gute, alte Peter Maffay:

Peter Maffay (* 30. August 1949 in Brașov, Volksrepublik Rumänien, als Peter Alexander Makkay) ist ein deutscher Sänger, Komponist, Schauspieler, Gitarrist und Musikproduzent rumäniendeutscher Herkunft.

Zu Beginn seiner Karriere wurde er durch Schlager bekannt; ab 1974 spielte er mit seiner Band hauptsächlich Country und Rock’n’Roll. Später entwickelte er sich dann aber zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Bluesrock-Musiker. Mit 19 Nummer-eins-Alben ist er der mit Abstand erfolgreichste Künstler in den deutschen Album-Charts. Darüber hinaus ist er Miterfinder der Märchen- und Zeichentrickfigur Tabaluga.

Peter Maffay02Peter Maffay, Sohn einer siebenbürgisch-sächsischen Mutter und eines ungarndeutschen Vaters, wanderte am 23. August 1963 mit seinen Eltern aus dem rumänischen Brașov nach Waldkraiburg bei Mühldorf am Inn in Bayern aus. Als Kind lernte er Geige zu spielen. Er wechselte von der Realschule auf das Ruperti-Gymnasium Mühldorf am Inn.

Mit Ferienarbeit auf der Baustelle verdiente er Geld für eine erste Gitarre. 1964 schloss sich Maffay als Gitarrist der neugegründeten Band The Beat Boys an, die später in The Dukes umbenannt wurde. Die Band spielte im Lokal „Weißer Hirsch“ in Waldkraiburg, wo sie auch ihren ersten Übungsraum hatte, Lieder von Bob Dylan, The Pretty Things, Small Faces, Herman’s Hermits, Cream, The Lovin’ Spoonful, The Kinks und Donovan. Sie hatten Auftritte in der Region um Mühldorf und waren im Umkreis von 50 Kilometern eine lokale Berühmtheit.

Nachdem er 1968 das Gymnasium nach zweimaliger Nichtversetzung verlassen musste, begann Maffay eine Lehre als Chemigraf in München und traf dort seine ehemalige Schulkameradin Margaret Kraus, Tochter von Alfred Kraus. Sie gründeten gemeinsam das Folk-Beat-Duo Peter & Margit, in dem er das erste Mal auch sang. Sie spielten im Münchener Club Song Parnass Songs von Bob Dylan, Peter, Paul & Mary, Kinks, Rolling Stones, Pete Seeger, Tom Paxton und Paul Simon. Sie sangen die Lieder auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Ungarisch, Rumänisch und Russisch – allesamt Sprachen, die Maffay auch beherrscht. Pro Auftritt bekamen sie damals 10 DM pro Person. Es wurde auch eine Single von den beiden veröffentlicht.

Peter Maffay01

Peter Maffay mit der Band „The Dukes“ (60er Jahre)

1969 wurde Michael Kunze auf Maffay aufmerksam, als er auf der Suche nach Nachwuchsinterpreten für selbstgetextete Lieder war. Am 15. Januar 1970 wurde das von Kunze produzierte Du als erste Single des noch minderjährigen Maffay veröffentlicht. Am 21. März 1970 hatte Maffay seinen ersten Fernsehauftritt in der ZDF-Hitparade. Die Hitparade machte Maffay in Deutschland bekannt, und Du wurde der größte deutschsprachige Hit des Jahres 1970. Gleichzeitig platzierte sich der Song auch in den Hitparaden der Niederlande (Gold), Norwegens, Österreichs, Belgiens (Gold) und der Schweiz. Es wurden über eine Million Singles verkauft. Der Erfolg von Du war mit den Anschlusssingles unerreichbar, mit seinem Manager Michael Conradt wechselte 1973 auch der Stil, was sich zuerst an Samstag abend in unserer Straße zeigte. Während der restlichen 1970er Jahre wurde Maffay durch konventionelle Country- und Rock’n’Roll-Nummern und Balladen zu einer Größe im Musikgeschäft. Dabei unternahm er zusammen mit dem deutschen Singer-Songwriter Johnny Tame als Tame & Maffay auch Ausflüge in den Country-Rock.

Peter Maffay03

Ähm … da muss man einfach schmunzeln …

Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre vollzog Maffay einen stilistischen Wandel vom Countrysänger zum „Deutschrocker“. Mit dem 1,6 Millionen Mal verkauften Album Steppenwolf, seinerzeit ein Verkaufsrekord, gelang Maffay 1979 der Sprung an die Spitze der Album-Charts. Auf dem Album war sein zweiter Nummer-eins-Hit So bist Du. Noch erfolgreicher war 1980 das folgende Album Revanche mit dem Karat-Song Über sieben Brücken mußt du gehn, Komposition: Ed Swillms / Text: Helmut Richter. Bis heute wurden über 2,1 Millionen Platten verkauft.

Einen Tiefpunkt seiner Karriere erlebte Maffay 1982, als er in mehreren deutschen Städten im Vorprogramm der Rolling Stones auftrat, aber bei den Konzertbesuchern kaum Akzeptanz fand. So wurde Maffay schon beim Tourauftakt in Hannover von Peter Wolf, dem Sänger der J. Geils Band, mit der Frage angekündigt, ob man „Schlager“ möge. Während seines anschließenden Auftritts wurde Maffay mit Tomaten und Eiern beworfen. (Quelle: wikipedia)

Peter Maffay04

Peter Maffay mit Frank Diez

Vermutlich kann Peter Maffay, der ja ein Rolling Stones Fan war heute nur noch schmunzeln.

Aber damals war er halt tatsächlich eine Art Hass-Objekt bei den progressiven Musikhörern, eventuelle a uch deshalb, weil er schon damals verdammt erfolgreich war.

Die LP „Und es war Sommer“ (1976) kam auf Platz 4 der Charts und sein „Steppenwolf“ Album (1979) gar auf Rang 1.

Und zwischen diesen beiden LP´s erschien dann dieses Live-Album … un natürlich erhielt dieses Album all jene Musik, die damals so belächelt wurde, so auch von mir.

RTLLabels

Eine etwas rätselhafte Ausgabe dieses Album erschien auch auf „Hallo RTL“

Aus meiner heutigen Sicht wurde man ihm damals nicht so ganz gerecht. Zumindest ist hörbar, wie er sich Mühe gab, dem Schlager-Image zu entfliehen, auch textlich:

Zieh die Jacke aus, so kommst du hier nicht rein
Für so ’nen Ledertyp ist diese Bar zu fein
Wie oft hab ich das schon gehört
Nur weil ich nicht rumlauf
Wie aus dem Ei gepellt

Wo Steht Das Geschrieben
Wer nimmt sich das Recht
So zu reden
Wer will mir verbieten
So zu sein wie ich will
Die andern tun’s doch auch

Doch ich frage mich
Was sind das für Leute
Die nur stumm dastehn
Gestern so wie heute
Erst der Anzug dann die Haut
Macht mir nichts vor
Ich hab‘ euch längst durchschaut

Wo Steht Das Geschrieben
Wer nimmt sich das Recht
So zu reden
Wer will mir verbieten
So zu sein wie ich will
Und wie ich bin

Und dazu kommt dann auf der Habenseite noch … diese Begleitband ! Schon damals umgab er sich mit deutschen Sptzenmusikern die in der Prog-Rock-Szene einen wahrlich guten Namen hatten. Von daher: Die Begleitmusik souverän gespielt !

Seinen Kumpel Johnny Tame hatte er auch dabei und dann natürlich am Ende des Konzertes dieses unverwüstliche „Du“ … und stärker kann dann der Kontrast gar nicht sein … die letzte Nummer des Album: Satisfaction von den Rolling STones … und zwar in einer Fassung, die sich nicht verstecken muss ! Ist auch kein Wunder wenn ein Frank Diez und ein Jean-Jacques Kravetz solistisch brillieren !

Und neben meinem handgefertigen Vinyl-Rip habe ich noch die digitale Ausgabe beigefügt (u.a. weil die „Sokrates“ Nummer „Ich weiß, daß ich nichts weiß“ doch arg ramponiert war – im Gegensatz zur restlichen LP)

OriginalBackCover

Besetzung:
Frank Dietz (guitar)
Bertram Engel (drums, background vocals)
Jean-Jacques Kravetz (keyboards)
Peter Maffay (vocals, guitar)
Günther Moll (guitar)
Johnny Tame (guitar, background vocals, vocals bei 08.)
Stefan Wissnet (bass)

Front+BackCover (Club-Edition)

Front+ Backcover einer sog. „Club-Edition“

Titel:
01. Josie (Heilburg/Di Mucci/Fasce) 4.50
02. Einer muß gehen (Weigel/Heider/Maffay) 3.40
03. Von Mann zu Mann (Heilburg/Heider/Maffay) 3.37
04. My Love (Heilburg/Maffay) 3.58
05. Flucht bei Nacht (Heilburg/Maffay) 3.56
06. Und es war Sommer (Heilburg/Heider) 4.51
07. Ich weiß, daß ich nichts weiß („Sokrates“ Heilburg/Maffay) 5.26
08. Making It Better (Maffay/Tame) 4.26
09. Wo steht das geschrieben? (Heilburg/Maffay) 3.52
10. Du (Kunze/Orloff) 5.54
11. Satisfaction (Jagger/Richards) 6.52

OriginalLabelB1

*
**

Jean-Jacques Kravetz 1979

Jean-Jacques Kravetz, 1979 (bei den Aufnahmen zu dem Maffay Album „Steppenwolf“)

Vorne links, da können sie sehen,
so tönt laut jetzt der Kapitän,
genau da, wo die Lichter glühn,
wollen wir hin.

Unter uns ein schimmerndes Band,
wir sind bald im gelobten Land.
Hinter mir liegt die Zukunft,
doch was kommt nun?

Flucht Bei Nacht,
wer hätte das von mir gedacht?
Flucht Bei Nacht,
wie viel‘ vor mir haben das schon gemacht?
ich bin nicht allein…

Der Professor, den man fristlos entließ,
auch der Lehrer und der Journalist.
Dann das Heer der Namenlosen,
die man leicht vergißt.
Freiheit war für sie nicht ein Wort,
und darum gingen alle fort.

Selbst der Narr, der sonst alles durfte,
ist jetzt bei uns.

Flucht Bei Nacht,
sie tun das nicht zum ersten Mal.
Flucht Bei Nacht,

mit nichts als Hoffnung im Gepäck.
es kommen noch mehr.

 

Mehr Peter Maffay:

Mehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s