Ramses und die Notenlinientänzer – I bin i (1983)

FrontCover1Vermutlich einer der wohl rarsten LP´s, die ich hier im Laufe der Jahre präsentiert habe und vermutlich auch einer der skurillsten LP´s, die ich hier bisher präsentiert habe … allein der Name dieses Combos „Ramses und die Notenlinientänzer“ sagt ja schon einiges von dem schrägen Humor, der einen hier erwartet.

Und um es gleich vorweg zunehmen. Ich weiss über diese Band so gar nichts, alle bisherigen Recherchen sind quasi in Leere gelaufen. Also kann ich hier nur auf das verweisen, was das Cover hergibt:

Der „Ramses“ heißt eigentlich  Kurt Seiler und der war / ist wohl ein echtes Münchner Gewächs. Wie der dazu kam, diese LP – vermutlich auf eigene Kosten – aufzunehmen weiß ich auch nicht, aber ich weiß, dass er sich mit Begleitmusikern schmücken konnte, die sich wahrlich sehen lassen können.

Allen voran Veit Marvos („Der Keyboarder Veit Marvos spielte bei vielen wichtigen Krautrock-Bands mit, unter anderem bei Twenty Sixty Six And Then, Demon Thor, Emergency, Marz und Tiger B. Smith. Er veröffentlichte 1972 ein Soloalbum.“), aber auch Namen wie Max Greger jr. und Gert Wilden jr. dürften nicht ganz unbekannt sein. Günther Gebauer spielte bei Gott und der Welt …

Musikalisch hören wir einen zuweilen aberwitzigen Stil-Mix … von Funk („Fang-a-Mandl“ mit einem feinen Saxophon), über „bavarian rock n roll“ ala Spider Murphy Gang („I bin i“) und er lässt kaum eine Stilrichtung aus …

Und textlich bietet dieses Album einen Querschnitt über den Zeitgeist jener Jahre und „Meine Süße will nur Gemüse“ gefällt mir dabei ganz besonders.

Aber auch ansonsten lohnt es sich, hinzuhören … da hat ein Querdenker formuliert.

Und wer des bayerischen nicht mächtig ist … der LP lag eine fotokopierte DIN A 4 Beilage bei und die enthielt dann alle Texte …

Mir scheint, da hat sich ein ziemlich schräger Vogel einen Traum erfüllt … und da kann ich nur sagen: Mehr schräge Vögel braucht das Land !

Und: für jeden sachdienlichen Hinweis, wer denn dieser Kurt Seiler war, entzünde ich eine Kerze im Wallfahrtsort Altötting !

Beilage01A

Besetzung:
Steve Englbretson (bass)
Benny Gebauer (saxophone, clarinet, harmonica)
Franz „Fuzzy“ Holesch (guitar)
Veit Marvos (keyboards)
Manfred Schacher (drums, percussion)
Kurt Seiler (vocals)
Gert Wilden jr. (piano, clavinet, synthesizer)
+
Günther Gebauer (bass bei 01., 04. + 07.)
Max Greger jr. (piano bei 01., 02. + 07.)
Dieter Holesch (guitar bei 08. + 10.)
Gerry Will (banjo bei 06.)
+
Background vocals:
Hans Herbert Gebhard – Bimey Oberreit
+
Sandra Konrad (Kinderstimme)

BackCover1

Der Schatten ist da meiner einer .. .es ließ sich einfach nicht vermeiden, sorry

Titel:
01. Fang-A-Mandl 4.59
02. I bin i 3.55
03. Meine Süße will nur Gemüse 3.40
04. Jeda woaß, de Dreißga san hoaß 4.02
05. Du Narr, du Clown 4.36
06. Tingel-Tangel-Lied 3.35
07. Putzn hat koan Zweck 4.11
08. Du redest so vui 4.57
09. Gspusi mit da Musi 3,48
10. Manchmoi 4.57

Musik: Franz Holesch und Kurt Seiler
Texte: Kurt Seiler

LabelA1

*
**

KurtSeiler

Das war er wohl … der Kurt Seiler im Jahre 1983

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s