John Sturges – Die glorreichen Sieben (1960)

filmplakatUnd ein weiterer Beitrag aus den Rubrik „Videothek“ … Klassiker, die noch heute mein Herz erwärmen können.

Die glorreichen Sieben (Originaltitel: The Magnificent Seven) ist ein Western aus dem Jahr 1960 von Regisseur John Sturges. Er basiert auf dem Film Die sieben Samurai. Der Film wurde von der Mirisch Corporation für United Artists produziert. Er kam am 24. Februar 1961 über den Verleih von United Artists in Deutschland ins Kino. Kinostart in den USA war am 23. Oktober 1960.
Ein bettelarmes mexikanisches Dorf wird regelmäßig von Banditen bedroht und ausgeraubt. Einige der Dorfbewohner suchen eine Grenzstadt zu den USA auf, um Gewehre für die Verteidigung zu kaufen. Sie erfahren dort von Chris, dem Helden des Films, dass ihnen ohne Kampferfahrung Gewehre nichts nutzen. Er rät ihnen, sich Männer mit Gewehren für eine bestimmte Zeit zu mieten. Da die Zeiten wirtschaftlich sehr schlecht sind, reicht die geringe Geldmenge der Dörfler aus, Chris zu engagieren. Dieser wiederum schafft es, fünf abgebrannte, aber fähige Revolvermänner für den Kampf zu gewinnen. Ein jugendlicher Heißsporn („Chico“) wird nach eigenem Drängen und Wirbel auch noch in die Gruppe aufgenommen. Von der Darstellung und ihrem Auftreten her wirken die Revolvermänner sehr unterschiedlich und scheinen verschiedene Fähigkeiten zu haben, sind sich aber im Kampf ähnlich. Beim letzten Gefecht siegen die Sieben in Zusammenarbeit mit den Dörflern, wobei jedoch vier der sieben Kämpfer umkommen – auch die Banditen werden nahezu vollständig aufgerieben. Chris kommentiert dies so: „Nur die Farmer konnten gewinnen. Wir haben verloren! – Wir verlieren immer!“ Während Chris und Vin davonreiten, hat sich der dritte Überlebende, Chico, in die Dorfschönheit Petra verliebt und bleibt bei den Farmern.
Der Soundtrack stammt von Elmer Bernstein und Orchestra. Der Soundtrack wurde von mindestens 19 Labels in unterschiedlichen Zusammenstellungen veröffentlicht. Die ursprüngliche Film-LP enthielt nur 12 Titel. Die bisher vollständigsten Zusammenstellungen auf CD enthalten 23 Titel. (quelle: Wikipedia)
Man kann jetzt natürlich der Auffassung sein, ein solche Film hätte in diesem blig nichts verloren. Fast richtig … aber einerseits ist der damals noch sehr junge Hirst Buchholz unter den Schaulspielern, und zum anderen präsentiere ich hier den Film ja in der deutschem Synchronisierung.
movieposter1
 Ein paar Stimmen zu diesem Film:
„Gelungene Western-Umsetzung des japanischen Klassikers „Die sieben Samurai“ mit Action, Spannung, Psychologie und einer großen Starbesetzung; der Film wurde immer wieder kopiert – aber nie mehr erreicht.“ (Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz in Lexikon „Filme im Fernsehen“
„Schauspielerische Leistungen, phantastische Landschaftsaufnahmen und die aufregenden Kampfszenen machen den Film zu einem Wildwest-Meisterwerk.“ (Stern, Hamburg)
„Ein spannender Western, der die Folklore geschickt in die rauhe Handlung einfügt, eine exzellente Kameraarbeit aufzuweisen hat und besonders in den Nebenrollen von beachtlichen schauspielerischen Leistungen lebt.“ (Lexikon des internationalen Films)
„Dieser nur anfangs witzige Film des Regisseurs John Sturges zeigt, daß die moralische Aufrüstung des Western zum staatsbürgerlichen Unterricht Fortschritte macht. Während die Colts noch rauchen, werden die Cowboys schon von Zweifeln am Wert ihres Tuns befallen, verbreiten sich über den Segen der heimatlichen Scholle und preisen die Vorzüge eines geordneten Familienlebens. Noch beim Kämpfen finden sie Gelegenheit, abenteuersüchtigen Jugendlichen ins Gewissen zu reden. Neben dem vorwiegend behutet agierenden Glatzkopf Yul Brynner gibt Deutschlands Star-Jugendlicher Horst Buchholz seinen Wildwest-Einstand mit Anstand.“ (Der Spiegel Nr. 11 vom 8. März 1961)
Und der Film enthält so etliche Passagen, die neben all der Action auch ein wenig tiefer gehen … all jene Zweifel der Helden … all jene unerfüllten Sehnsüchte …
Von daher mehr als ein Western: Ein Film der durchaus auch geeignet ist, eigene Reflektionen zu etlichen Themen, die das Leben bereithält, anzustellen …
Und natürlich: die Musik ist großartig !
single

Deutsche Single mit dem Titelsong des Films (1960)

Besetzung:
Charles Bronson (Bernardo O’Reilly) (Synchronsprecher: Franz Nicklisch)
Yul Brynner  (Chris) (Synchronsprecher: Heinz Giese)
Horst Buchholz (Chico)
James Coburn (Britt) (Synchronsprecher: Friedrich Joloff)
Brad Dexter (Harry Luck) (Synchronsprecher: Horst Niendorf)
Steve McQueen (Vin) (Synchronsprecher: Herbert Stass)
Wladimir Sokoloff (Alter Mann) (Synchronsprecher: Eduard Wandrey)
Robert Vaughn (Lee) (Synchronsprecher: Rainer Brandt)
Eli Wallach (Calvera) (Synchronsprecher: Arnold Marquis)
bild01
bild02
bild03
bild04
bild05
bild06
  bild07
 Und ich liebe auch all die alten Aushangfotos … damals an den Außenwänden der Kinos zu bestaunen ….

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

poster