Verschiedene Interpreten – Schlager Bonbons (1983)

FrontCover1Jetzt wird es arg süßlich … das Cover gibt da schon mal einen papp-süßen Vorgeschmack.

Aber nachdem diese Scheibe zugunsten des Müttergenesungswerkes veröffentlicht wurde, lassen wir das mal durchgehen-

Scheinbar (oder angeblich) haben die Leser der TV-Zeitschrift „Hör Zu“ diese Lieder ausgesicht. Böse Zungen könnten nun behaupten „Das könnte man denen durchaus auch zutrauen“ …

Geboten wird eine überwiegend sentimental-kitschiges Schlager-Revue durch die letzten Jahrzehnte. Und weitere böse Zungen könnten fragen, ob das die Mütter wirklich verdient haben.

Aber dennoch ging ich mit viel Wohlwollen an dieses Album heran, war eigentlich so gar nicht auf Krawall aus …  hörte mir die Lieder von Peter Alexander, Paola, Karel Gott, Costa Cordalis, Nicole, Peter Hofmann und Howard Carpendal an … und kein anderer als Heino hat´s Carstenswieder mal geschafft, dass ich fast die Contenance verloren habe. Sein kitschiges „Wenn du noch eine Mutter hast“ hat plötzlich in mir all jene Bilder wachgerufen, die von all den krankmachenden Aspekten, die ein Familienleben so mit sich bringen kann (nicht muss !) handeln.

Da fiel mir ein Kollege ein, der als kleiner Junge bei „Missetaten“ auf einem Holzscheit knien musste, da fiel mir mein prügelnder Vater ein (mein Mutter hatte diesbezüglich auch keine Hemmungen), da fielen mir all diese Opfer der „schwarzen Pädagogik“ ein … mit denen ich früher mal auch beruflich zu tun hatte, und mit einem Mal wurde mir mal wieder bewußt, welch verlogene Welt sich in Schlagern (die ich durchaus gelegentlich zu schätzen weiss) manifestiert.

Ach ja, die Schirmherrin des Müttergenesungswerkes war ja Frau Dr. Veronica Carstens Gattin unseres damaligen Bundespräsidentens und da fiel mir das köstliche Klaus Staeck Plakat „Carstens reitet für Deutschland“ ein und ich konnte wieder ein wenig grinsen.

Na ja … zur Ehrenrettung dieses Album muss noch gesagt werden. Bei Udo Jürgens „Merci Chérie“ krieg ich eh immer weiche Knie und … man glaubt es kaum …. die Schnulze „Du“ von Peter Maffay hat für mich so ne ganz besondere Bedeutung … vielleicht erzähl ich da mal später ein wenig mehr.

Und allen, die sich an diesem Album erfreuen können, wünsche ich viel Vergnügen dabei !

BackCover1
Titel:
01. Peter Alexander: Schenk mir ein Bild von dir (Winkler/Feltz) 2.18
02. Karel Gott: Einmal um die ganze Welt (Weyrich/Svoboda/Staidl) 3.00
03. Costa Cordalis: Anita (Cordalis/Frankfurter) 3.06
04. Julio Iglesias: Alle Liebe dieser Erde (Olden/Heilburg) 4.20
05. Paola: Blue Bayou (Melson/Orbison) 3.55
06. Roger Whittaker: Albany (Munro) 4.48
07. Nicole: Ein bißchen Frieden (Meinunger/Siegel) 3.00
08. Peter Maffay: Du (Kunze/Orloff) 5.00
09. Peter Hofmann: The House Of The Rising Sun (Traditional) 4.04
10. Richard Clayderman: Ballade pour Adeline (Toussaint/de Senneville) 2.37
11. Udo Jürgens: Merci Chérie (Hörbiger/Jürgens) 2.42
12. Howard Carpendale: Du fängst den Wind niemals ein (Carpendale/Melody Clan) 3.55
13. Freddy Quinn: La Paloma (Traditional/Quinn/Bach) 4.01
14. Heino: Wenn du noch eine Mutter hast (von Kleebsattel) 2.47
15. Dschinghis Khan: Moskau (Meinunger/Siegel) 5.58
16. Ricky King: Halé, hey Louise (Bohlen/Styx) 3.24

LabelB1.JPG

 

*
**

Müttergesungswerk

Costa Cordalis – Wo meine Träume sind (1973)

FrontCover1Also… sehr sympathisch war er mir nie … aber jetzt hat er das Zeitliche gesegnet … und darf er hier auch schon mal erwähnt werden … getreu der Philosophie (die da lautet: Auch Schlager haben hier ihren Platz) dieses blogs:

Costa Cordalis (* 1. Mai 1944 als Konstantinos Kordalis in Elatia – † 2. Juli 2019 auf Mallorca) war ein deutscher Schlagersänger griechischer Abstammung.

Mit sieben Jahren begann Cordalis Gitarre zu spielen. Als 16-Jähriger ließ er sich in Frankfurt am Main nieder und erlernte am Goethe-Institut die deutsche Sprache. Nach dem Abitur begann er ein Studium der Philosophie und Germanistik, das er nicht abschloss.

1965 kam mit Du hast ja Tränen in den Augen, einer deutschen Fassung des Elvis-Titels Crying in the Chapel, seine erste Schallplatte heraus. Nennenswerten Erfolg hatte er aber erst ab 1971 mit den selbst komponierten und produzierten Titeln Und die Sonne ist heiß – mit dem er dreimal in der ZDF-Hitparade auftrat –, Carolina, komm und Steig in das Boot heute nacht, Anna Lena. Seinen größten Erfolg hatte er 1976 bis 1977 mit dem Titel Anita, der sich drei Monate in den bundesdeutschen Top 10 hielt und es dort bis auf Platz 3 schaffte.

Sein erstes Album … das kann man hier hören:

FrontCover1

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1985 in Seefeld in Tirol startete Cordalis im Langlauf für sein Heimatland Griechenland. In dieser Disziplin war er zweimal griechischer Landesmeister. Er wollte auch an den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo teilnehmen, wurde aber vom griechischen NOK nicht nominiert.[2]

Im Frühjahr 2004 wirkte er in der RTL-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! mit und wurde „Dschungelkönig“. Die Siegprämie von 28.000 Euro spendete er der Kinderkrebshilfe. Angelehnt an die Show veröffentlichte er das Lied Jungle Beat. Mehrmals nahm er an der Tour der Hoffnung teil. Dort legte er mit dem Rad viele Kilometer zurück und sammelte mit seinem Lied Das Feuer Geld für krebskranke Kinder.

Cordalis war verheiratet und hat mit seiner Frau Ingrid drei Kinder; sein Sohn Lucas Cordalis und seine Tochter Angeliki Cordalis sind ebenfalls im Showgeschäft tätig. Costa Cordalis wohnte zuletzt auf Mallorca im Küstenort Santa Ponça. Im März 2019 erlitt er einen Schwächeanfall und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Er starb am 2. Juli 2019 im Kreise seiner Familie auf Mallorca. (Quelle: wikipedia)

website.jpg

Die aktuelle website

Und hier eines seiner Alben der frühen 70er Jahre:

Es gibt ja so webseiten, die zeigen die peinlichsten, schrägsten oder hässlichsten Cover rund um den Globus.

Diese Costa Cordalis Scheibe hätte dort durchaus seinen Platz.

Diese „Ikone der Schlagerwelt“ (Selbstdarstellung) kann in der Tat sogar auf Platin-Schallplatten zurückblicken. Ich werde aber weiterhin nicht so ganz schlau, welche Zielgruppe sich derartig von ihm begeistern ließ.

Thematisch ist diese Scheibe natürlich arg eindimensional, da wird die holde Weiblichkeit angeschmachtet, dass einem ganz schummrig werden könnte (wobei damit letztlich bereits die Zielgruppe seiner Lieder beschrieben ist).

Oder: Welche Frau würde sich über folgende Zeilen nicht freuen:

„Ich suchte die Liebe und fand sie bei dir/Heut´ bin ich glücklich und dank dir dafür“

(Im übrigen: diese Zeilen kann ich vorbehaltslos unterschreiben, wenn ich an meine Frau Gemahlin denke …)

Dazu perfekte Illussionsmusik garniert mit minimalen Andeutungen von grichischen Bouzouki-Klängen, man kommt ja schließlich aus Griechenland !

Und dann kam mir noch ein ketzerischer Gedanke:

Würden Zeilen wie diese

„Flieg mit mir über die Berge, fliege mit mir wie ein Adler durch den Wind, fliege mit mir durch die Wolken in den Sonnenschein, um den NMöwen nah zu sein.

Fliege mit mir aus dem Schatten in den Sonnenschein … wo mein Träume sind, möchte ich sein … „

poetischer und angenehmer klingen, würde sie ein Konstantin Wecker singen ?

Und dann habe ich noch die A-Seite einer Costa Single aus diesem Jahr beigelegt, die Single lag halt so verloren bei mir rum … jetzt hat sie ihre Bestimmung gefunden)

CostaCordalisBesetzung.
Costa Cordalis (vocals)
+
eine Schar unbekannter Studiomusiker

InletTitel:
01. Wo meine Träume sind (Papini/Schwartz/Weyrich) 2.58
02. S.O.S. (Cordalis/Palmer/Thomsen) 3.11
03. Das kleine weiße Haus (Cordalis/Weyrich) 2.25
04. Keine ist so lieb wie du (Rehbein/Weyrich) 3.26
05. Angelique (Du bist wie ein gold’ner Engel) (Cordalis/Weyrich) 3.03
06. Die Liebe kommt und vergeht (Mardel/Lang/Weyrich) 2.48
07. Carolina, komm (Hertha/Siegel) 2.55
08. Unbekanntes Mädchen (Bauer/Weyrich) 3.05
09. Tambourin (Cordalis/Weyrich) 2.28
10. Ich suchte Liebe (ich fand sie bei Dir) (Cordalis/Puck) 2.24
11. Zigeunerleid (Spier/Bux) 3.11
12. Grüß alle meine Freunde (Frankfurter/Weyrich) 3.19
+
13. Steig in das Boot heute Nacht, Anna Lena (Single A-Seite) (Cordalis/Frankfurter) 3.17

LabelB1

*
**

Single

Single Veröffentlichung

Costa Cordalis – Folklore aus aller Welt (1967)

FrontCover1Man glaubt´s ja nicht: Die erste LP von Costa Cordalis präsentiert „Folklore aus aller Welt“ und Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts war die aufgeklärte Jugend ja in einer besonderen Weise offen für genau eine solche musikalische Reise (der Folk-Boom aus den USA war natürlich längst auch bei uns angekommen).

Costa Cordalis; eigentlich Konstantinos Kordalis (* 1. Mai 1944 in Elatia (Ελάτεια), Fthiotida, Griechenland), ist ein deutschsprachiger Schlagersänger griechischer Abstammung.

Mit sieben Jahren begann Cordalis Gitarre zu spielen. Als 16-Jähriger ließ er sich in Frankfurt am Main nieder und lernte am Goethe-Institut die deutsche Sprache. Nach dem Abitur begann er ein Studium der Philosophie und Germanistik, das er nicht abgeschlossen hat.

Bereits 1965 kam mit Du hast ja Tränen in den Augen, einer deutschen Fassung des Elvis-Titels Crying In The Chapel, seine erste Schallplatte heraus. Nennenswerten Erfolg hatte er aber erst ab 1973 mit den selbst produzierten Titeln Carolina, komm und Steig in das Boot heute Nacht, Anna Lena. (Quelle: wikipedia)

Hier also sein eher erfolgloses Debütalbum mit Musik aus aller Herren Länder. Schon irgendwie witzig die Präsentation der LP. Costa Cordalis begnügt sich nicht mit der musikalischen Darbeitung, nein, er leitet die Songs mit ein paar persönlichen Worten ein, ziemlich ungewöhnlich …

Und: er macht mit diesem Album gar keine so schlechte Figur (die Songauswahl z.B. ist durchaus abwechslungsreich und er präsentiert  … und so ganz heimlich wünscht man sich, dass er nicht ganz so ins Schlagermetier abgedriftet wäre … Und sprachbegabt war er auch noch.

Wie auch immer:

LiebeFreunde

Besetzung:
Costa Cordalis (guitar, vocals)

BackCover1

Titel:
01. Pera stus pera cambus (Traditional) (Griechenland) 2.43
02. Stari Cigan (Traditional) 1.52
03. Es dunkelt schon in der Heide (Traditional) (Deutschland) 2.07
04. Moccatorta (Traditional)) (Italien) 2.48
05. Viva la feria (Traditional) (Spanien) 1.46
06. Ne me quitte pas (Brel) (Frankreich) 3.26
07. Es war ein König in Thule (Traditional) (Amerika) 3.23
08. Ortha Bamidar (Sahavi) (Israel) 3.03
09. Zwei Guitarren (Traditional) Rußland) 3.53
10.  Sakura (Traditional) (Japan) 2.40
11.  Take Me For What I’m Worth (Sloan) (Amerika) 2.47
12.  Malaguena (Ramirez) (Mexiko) 3.12
13.  Poema Do Adeos (Antonio) (Brasilien) 2.25
14. Abschied (Muß i denn) (Traditional) 0.50

LabelB1

*
**