Das Fenster – Doch wir (1971)

FrontCover1Hier ne klassische Eintagsfliege aus dem Jahr 1971 und zwar aus der Kategorie „engagierte junge Menschen“ singen von all jenen Hoffnungen dieser Zeit … und da bietet sich natürlich eine ruhige akustische Musik im Folk-Gewand an … quasi ne Art Peter, Paul & Mary auf deutsch. Aber auch der Reinhard Mry war wohl ne Art Pate für das Trio.

Wie diese Band zusammen kam, ist mir nicht bekannt …

Bekannt ist mir aber. welche Reaktionen meinerseits beim Hören dieser LP zu verzeichnen waren.

Erst schmunzelt ich und hatte sofort das garstige Wort „Gutmenschen“ im Sinn und stelle mir das Trio im Rahmen eines evangelischen Gottesdienstes vor. Wäre  damals mühelos möglich gewesen.

Aber dann wagte ich es erneut, konzentrierte mich mehr auf die Texte und ja … hin sangen möglicherweise naive Idealisten, abe: Eine zentrale Triebfeder für Veränderungen benötigt wohl auch eine Portion von diesem Idealismus.

Von daher bekommt dieses LP von mir wieder mal ganz viele Sympathiepunkte … Und ja, die Texte, sich auf sie einzulassen, das lohnt ich auch heute noch !

Das Lied „Mutter, wie weit ist Vietnam“ gehört übrigens zu den Songs der sog. DDR „Singbewegung“ und es war in den Schulbüchern der DDR lange vertreten.

Und ein gewisser Skywise erinnert sich auch an diese Gruppe und verweist in seinem Beitrag für das musikforum.de auf die hochkarätige Crew der musikalischen Mitstreiter:

Skywise

Ergänzend sei erwähnt, dass Hannjörg Merklin später dann bei Teller Bunte Knete auftauchte, während Theo Formella sich aus dem Musikgeschäft zurück zog. Soweit ich das überblicke ist er seit vielen Jahre als Facharzt für Psychiatrie tätig.

Aber besondere Aufmerksamkeit verdient in meinen Augen Jasmine Bonnin:

Eine Sängerin, die den ganz großen Durchbruch zwar nie geschafft hat, aber stets beste Kritiken erhielt, ist Jasmine Bonnin. 1952 im marokkanischen Casablanca geboren, war sie seit den siebziger Jahren Teil der hiesigen Szene. Mit dem gefühligen Angie aus der Feder der Rolling-Stones-Autoren Mick Jagger und Keith Richards hat sie Spuren hinterlassen, ihre Version steht in den Regalen vieler Stones-Komplettsammler.

Bereits vor ihrer Karriere als singende und Akustikgitarre spielende Solistin war die stille Blonde Mitglied einer inzwischen fast vergessenen Band mit dem eher ungewöhnlichen Namen Das Fenster. An Bonnins Seite standen Hannjörg Merklin (der später das Duo Henn & Steyl ergänzte) und Theo Formella, beide ebenfalls Sänger und Gitarristen. Auf einer raren BASF-LP wurde das Trio u. a. von Kai Rautenberg (Piano), Elvis Grünberg (Baß) und Heinz Niemeyer (Schlagzeug) unterstützt. (Quelle: bear family)

Und von dieser Künstlerin wird hier bald die Rede sein !

Jasmine

Jasmine Bonnin

Besetzung:
Jasmine Bonnin (vocals)
Theo Formella (guitar, vocals)
Hannjörg Merklin (guitar, vocals)
+
Jürgen Ehlers (bass)
Elvis Grünberg (bass, guitar)
Adi Feuerstein (flute)
Heinz Niemeyer (drums, percussion)
Kai Rautenberg (keyboards)

Booklet1

Titel:
01. Der Traum (Bob Dylan’s Dream) (Dylan/Merklin) 3.02
02. Wenn du Freunde suchst (Formella) 3.26
03. Krieg im Lande (The Cruel War) (Stookey/Yarrow/Bader) 2.52
04. Was gut für mich ist (Formella) 2.14
05. Sag mir, wo du stehst (König) 2.56
06. Als wir noch Kinder waren (Formella) 3.26
07. Wer allein ist (Merklin) 4.11
08. Der Grenadier (Formella) 2.50
09. Mutter, wie weit ist Vietnam (Schneider/Räbiger) 3.48
10. Die Hektiker (Formella) 2.56
11. Doch wir (Theo Formella) – 2:52
12. Die Menschen sind doch Brüder (Haßler) 1.58

LabelB1

*
**