Das Oberkrainer Sextett – Weihnachten in Oberkrain – Lieder für die festliche Zeit (1973)

FrontCover1Und nun geht´s schon los … und damit läute ich (wie bereits vorhin angekündigt) jenen Monat ein, in dem ich hier diverse Beiträge zur Weihnachtszeit präsentieren will.

Ich gestehe, erstmal wollte und mußte ich mich informieren, wo „Oberkrain“ eigentlich so ganz genau liegt …

„Das Land Krain (auch die Krain genannt, analog zu ungarisch Krajina „Grenze, Grenzland“; slowenisch: Dežela Kranjska, romanisch und englisch: Carniola, französisch: Carniole) war um 973 (nach anderen Quellen 976) eine dem Herzogtum Kärnten vorgelagerte Mark. Nach der Abkoppelung von Kärnten um 1002 wurde die Krain eine selbstständige Grenzmark mit eigenen Markgrafen. Seit 1364 war sie Herzogtum und seit 1849 österreichisches Kronland. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges 1918 ging die Krain in Slowenien auf, das dem SHS-Staat angehörte, der 1929 von König Aleksandar I. Karađorđević in Königreich Jugoslawien (Kraljevina Jugoslavija) umbenannt wurde. Heute ist das ehemalige Herzogtum Krain ein Teil der Republik Slowenien, jedoch keine Gebietskörperschaft. Die einstige Hauptstadt des Herzogtums, auf Deutsch Laibach, auf Slowenisch Ljubljana (nach 1918 FrancKorbar wurde in Slowenien nur mehr die slowenische Version verwendet), ist heute die Hauptstadt Sloweniens.“ (Quelle: wikipedia)

FrancKorbar

Franc Korbar

Verantwortlich für dieses Projekt war Franc Korbar, der zwar nicht den Rum eines Slavko Avsenik hatte, aber in diesem Genre durchaus über viele Jahrzehnte erfolgreich war.

So ganz klar ist mir noch nicht, warum die „Oberkrainer“ musikalisch in Deutschland zumindest in den 50, 60 und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts so eine wichtige musikalische Rolle gespielt haben … aber, sei´s drum: Hier nun sentimental-kitschige Weihnachtslieder, bei denen zumindest die Instrumentalnummer „Eisblume“ wirklich aufhorchen lässt … eine bravoröse Trompete leitet zumindest für mich den Advent 2013 ein ….

Bemerkenswert noch ein Titel namens „Denk nicht an vergangene Tage“ … kommt vermutlich eher selten vor, dass bei so einer Musik der Blick nach vorne gerichtet wird … Und rührend die persönliche Widmung auf der Rückseite des Albums … und so manches Klarinetten-Solo wirkt nicht minder rührend.

BackCover1

Besetzung:
Das Oberkrainer Sextett
+
Inge Brüggemann (vocals)
Danica Filipilic
Franc Korbar (trumpet, vocals)
Ivo Zupaeie (clarinet)
+
Oberkrainer Gesangsquartett

Oberkrain

Das schöne Oberkrain (alte Ansichtskarte)

Titel:
01. Hirtentraum (Traditional) 3.36
02. Weihnachtssterne (Traditional) 2.21
03. Weihnachtserinnerung (Keller/Eichwalder) 2.36
04. Soldaten-Weihnacht (Korbar/Weinkopf) 2.44
05. Eisblumen (Korbar) 3.31
06. Weit so weit (Korbar/Winterberger) 2.47
07. Denk nicht an vergangene Tage (Keller/Eichwalder) 3.00
08. Leuchten die Sterne (Korbar/Pichler) 3.47
09. Oberkrainer Weihnachtsklänge (Oh Du fröhliche – Ihr Kinderlein kommet – O Tannenbaum) (Traditional) 2.14
10. Stille Nacht, heilige Nacht (Gruber/Mohr) 3.53

LabelA1

*
**

Advertisements