Verschiedene Interpreten – Nur für Herren (1964)

FrontCover1Nun ja … in den 60er Jahren konnte es man sich dann auch langsam leisten, ein wenig Frivolität an den Tag zu legen.

Vermutlich nur in „liberalen Kreisen“, die sich damals einen Dreck um katholische Sittenlehrer scherten.

Vielleicht finde ich ja mal ein Druckerzeugnis zum Thema „Sittengeschichte der 60er Jahre“ …‘

Aber dass dieses Thema latent durch die Bundesrepublik geisterte wurde wohl erstmalig durch den Mord an dem „Mädchen Rosemarie“ (Nitribitt) 1957 offenkundig … sie wird auch gleich in dem Lied “ Bonifatius KiesewetterWebe“ erwähnt … wenngleich deren Service nur für die oberen Zehntausend erschwinglich waren …

Vielleicht begnügten sich die weniger gut betuchten dann ihr Vergnügen in frivolen Liedern, wie sie auf dieser LP geboten wurde.

Wobei man sich natürlich bewußt sein sollte, dass das damals alles auf einem eher schlichtem Niveau geschah.

Und fidele Lieder über das Treiben in einem Bordell oder eine ungewollte Schwangerschaft finde ich bis heute nicht besonders witzig.

Aber es gibt schon ein paar „Perlen“. Allen voran geliefert von der Evelyn Künnecke als femme fatale („Ich mache mir ’nen Schlitz ins Kleid „) und dann – für mich eine Neuentdeckung, die Leonie Brückner mit ihrer schlüpfrigen Interpretation von „Aber der Novak läßt mich nicht verkommen“ (eigentlich ja von der Gisela aus Schwabing populär gemacht.

Musikalisch gibt es gepflegte Schunkelmusik und sonstigen Klimbim jener Tage …

Und dann noch diese Namen … diese Pseudonyme… ohne die informative Website memoryradio häte ich ja überhaupt nicht mehr durchgeblickt (deshalb ein herzliches Dankeschön an die Betreiber _ die sind ja wahre Teufelskerle –  dieser website !).

Hans Uwe Schneider

Hans Uwe Schneider

Dreh- und Angelpunkt der Aufnahmen ist wohl ein Hans-Uwe Schneider, der u.a. auch als Casimir zu hören ist. Dieser Pseudonym-Irrsinn bei den damaligen Billig-Labels kann einen schier in den Wahnsinn treiben.

Und der Komponist Heinz Therningsohn hieß eigentlich Horst Heinz Henning usw, usw. Und es hört nicht auf … dieses Album wurde dann auch noch diverse weitere Male als „Für Damen verboten“ angeboten …

AlternativeFrontCover

Mit teilweise unterschiedlichen Titeln

 

Da lausch ich dann doch lieber dem lasziven Gesang der Künnecke:

„Ich möchte mal die Loreley sein
dann wird´s  mit der Moral am Rhein sehr schnell vorbei sein
ich würde mich aller Studienräten zum entsetzen
splitternackt auf einen Felsen setzen … „

Hach … weitere Exponate aus der Kategorie „jetzt wird´s aber frivol“ folgen im Laufe der Zeit …

 

BackCover1

 

Titel:
01. Der Toni und der Franzl: Achtung, für Damen verboten (Therningsohn/Henning) 1.13
02. Leonie Brückner: Aber der Novak läßt mich nicht verkommen (Wiener) 1.46
03. Casimir: Beim ersten Mal…  (Käutner/Eisbrenner) 2.07
04. Casimir: Bonifatius Kiesewetter (Therningsohn/Henning) 1.41
05. Evelyn Künneke: Ich möchte mal die Loreley sein (Therningsohn/Henning) 2.00
06. Leonie und Casimir: Gretchen ging im Wald spazieren (Therningsohn) 1.58
07. Casimir: Auf der Feste Königstein (Schmidt/Therningsohn/Traditional) 1.07
08. Jupp Schmitz: Moritat von der Tugend (Weber/Schmitz) 3.52
09. Casimir: Eine Autofahrt ist lustig (Therningsohn) 1.16
10. Casimir: Und der schneeweiße Busen (Therningsohn/Stadlmayr) 1.42
11. Casimir: Es steht ein Wirtshaus an der Lahn (Therningsohn/Traditional) 1.15
12. Casimir: Warte nur ein Weilchen (Kollo) 3.13
13. Der Toni und der Franzl: Da ob´n auf dem Berge (Therningsohn) 1.14
14. Evelyn Künneke: Ali Baba (Therningsohn/Henning) 2.23
15. Henning Brückner: Das Mädchen Lolita (Henning) 3.15
16. Jupp Schmitz: Eine ölige Geschichte (Weber/Schmitz) 1.23
17. Evelyn Künneke: Ich mache mir ’nen Schlitz ins Kleid (Henning) 1.55
18. Der Toni und der Franzl: Still ruht das Haus (Enger/Therningsohn) 1.30

LabelB1
*
**

(Diesmal mal wieder ohne Passwort)

Singles

Einiger der Titel diese LP wurde zuvor auch als Singles auf recht obskuren Labels veröffentlicht

 

 

 

 

Advertisements