Die Bückeburger Jäger – Im Wald und auf der Heide (1962)

frontcover1Jetzt aber wieder zurück in sittlichere Gefilde … Und wer denkt, „Die Bückeburger Jäger“ sei so einer der Phantasienamen, de für Plattenproduktionen der damaligen Zeit nur allzugern verwendet wurden … weit gefehlt !

Nein, die gibt´s wirklich und zwar bis zur heutigen Zeit !

Die Bückeburger Jäger wurden 1949 von Heinrich Buhr, einem ehemaligen Militärmusiker, gegründet. Ihr erster Dirigent wurde Paul Prager, der damals schon einige beachtliche Kompositionen aufzuweisen hatte, wie zum Beispiel das Lied „Von Herrn Pastor sin Kauh“ und „Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen“. Durch Platzkonzerte in Bückeburg, Stadthagen und Obernkirchen, sowie bei Erntefesten, wurde das Orchester schnell bekannt.
 Größere Engagements folgten und so wurde es schon 1950 zu ersten Rundfunkaufnahmen eingeladen. Schnell sprachen sich ihr Können und die mitreißenden Konzerte bei den Zuhörern herum. Und so kam es zu jahrelangen Verpflichtungen, wie die bei auf der Hannover-Messe, während der die Bückeburger Jäger mehr als 33 Jahre zu Gast waren. Mehr als 28 Jahre lang gastierte die Gruppe als Kurorchester auf Norderney, und noch heute musizieren sie als Kurorchester in Cuxhaven. Das Engagement begann im Jahr 1958.
diebuckeburger-jager01

Ein Foto aus den Anfangsjahren der Bückeburger Jäger, aufgenommen im Jahr 1951 auf dem Erntefest in Kirchhorsten.

In Cuxhaven schien ihre Karriere fast beendet zu sein, als 1973 nach einem Abendkonzert im Brockeswalder Waldschloss Noten und Instrumente durch Brandstiftung ein Raub der Flammen wurden. Die Kurverwaltung startete jedoch sogleich eine Hilfsaktion für die Kapelle und stellte ein zinsloses Darlehn für erste Neuanschaffungen zur Verfügung. In tage- und nächtelanger Arbeit schrieb der damalige und heutige Dirigent Georg Wolff zahlreiche Kompositionen aus dem Gedächtnis wieder auf und so dauerte es nicht lange, bis das Orchester nach nur einer Woche, teilweise mit geliehenen Instrumenten, wieder auftreten konnte.
 Doch nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland hatte sich das Orchester einen guten Ruf erspielt, etwa in Finnland, Belgien und Luxemburg. Vermehrt kam es zu Auftritten im Fernsehen, wie mit Maria Hellwig und als Stargast bei der Sendung „Der Große Preis“. Die Qualität und ihre Beliebtheit zeigten sich auch bei den mehr als 50 Schallplatten, die im Lauf von 65 Jahren produziert wurden. (Quelle: Schaumburger Nachrichten, 22. April 2014)
Die Kapelle stammt aus dem Städtchen Bückeburg (knapp 20.000 Einwohner); Bückeburg wiederum liegt im Landkreis Schaumburg und der wiederum westlich von Hannover.
karte
Das Blasorchester „Bückeburger Jäger“ ist das Stadtorchester der ehemaligen Fürstenresidenz Bückeburg, welche am Rande des Weserberglandes, ca. 50 km westlich von Hannover, liegt.
Das Orchester hat sich als musikalische Formation der Heeresmusikschule im Bückeburger Jägerbataillon bereits im Jahr 1949 gegründet. In seiner heutigen Form als eingetragener Verein besteht das Orchester seit 1975.
Die Liebe zur Musik zeigt sich in dieser Kapelle in der Generationen verbindenden Altersstruktur. Momentan gehören ca. 32 Musiker zur festen Besetzung. Die jüngste Musikerin ist 15 Jahre, der älteste Musiker 80 Jahre jung.
Seit 2011 steht das Orchester unter der Leitung von Sven Schnee. Musikalisch spannt das Orchester den Bogen von traditioneller Blasmusik über klassische Bearbeitungen, bis hin zu moderner Konzertliteratur und Militärmusik.
diebuckeburger-jager02

Die Bückeburger Jäger in den 60er Jahren

Musikalische Highlights des Jahres sind die regelmäßigen Weihnachtsserenaden im Innenhof des Bückeburger Schlosses mit mehr als tausend Besuchern, das Jahreskonzert im Bückeburger Rathaussaal und die seit 18 Jahren bestehenden Benefizveranstaltungen für die Tschernobylhilfe Swonez (Weißrussland). Hier wurden bereits über 500.000 Euro eingespielt. Die große Verbundenheit mit der Militärmusik zeigt sich bei den alljährlichen Großen Zapfstreichen in Stadthagen, Obernkirchen und Bückeburg. (Selbstdarstellung)
Und der ungekrönte König des Münsteraner Karnevals, Willy Eichl,  erinnert sich:
„Eine weitere Big Band der Spitzenklasse die unter der Leitung von Günter Röppke  besonders zur Karnevalszeit von sich Reden machte waren die Bückeburger Jäger. Als ständiges Begleitorchester des NWDR brachten sie in vielen Sitzungen und Großveranstaltungen „Münster lacht von 5-8″ das närrische Publikum in Stimmung. Er war einer der wenigen Könner die kostenlos für viele unserer Sänger im münsterischen Karneval deren Lieder in Noten setzte. Davon zeugen heute noch viele Tonbänder und Video – Aufzeichnungen .Das sein Orchester ebenfalls eine gefragte Turnierband war versteht sich.“ (www.eichelwilly.de/)
diebuckeburger-jager03
So, genug der Historie …
Also, mit der Jagd habe ich es ja nicht so sehr … aber als Nichtvegetarier kommt man ja nicht daran vorbei, dass Tiere ihr Leben lassen, damit z.B. ein ordentliches Steak verspeisen können. Von daher braucht man, kann ich nicht den großen Moralapostel spielen.
Wie sehr das Thema Jagd aktuell ist, zeigt dieser Ausschnitt aus der „Süddeutschen Zeitung“:
grunefordern
Hier eines ihrer Frühwerke (eventuell sogar das Debütalbum) mit allseits beliebten Jagd, aber auch Volkslieder … schneidig und schmissig vorgetragen (wie es sich für diese Zunft halt auch gehört).
Bei „Horch was kommt von draußen rein“ muss ich immer wieder schmunzeln, weil ich da an die kecke Manuela denken muss … ihre Version ist und bleibt die Beste !
Und dann, ja dann … herrlich der Klang dieser Jagdhörner … davon krieg ich nie genug, und diese „LP“ bietet insgesamt nur knapp 15 Minuten Musik … ganz schön dreist !
single1

Single aus dem Jahr 1963

Besetzung:
Die Bückeburger Jäger unter der Leitung von  Obermusikmeister A. D. Wilfried Majowski
backcover1
Titel:
01. Im Wald und auf der Heide (Gehricke) 1.25
02. Jagdsignal: Aufbruch zur Jagd (Traditional) 0.21
03. Die Himmel rühmen (Beethoven) 2.33
04. Jagdsignal: Jagd vorbei (Traditional) 0.20
05. Im schönsten Wiesengrunde (Traditional) 1.10
06. Jagdsignal: Treiben (Traditional) 0.19
07. Wem Gott will rechte Gunst erweisen (Fröhlich/Eichendorff) 1.07
08. Jagdsignal: Hasentod (Traditional) 0.19
09. Kein schöner Land (Zuccaimaglio) 1.14
10. Marsch der alten Jäger von 1813 (Traditional) 1.11
11. Medley (4.33)
11.1. Horch was kommt von draußen rein (Traditional)
11.2. Jetzt kommen die lustigen Tage (Traditional)
11.3. Ein Jäger aus Kurpfalz (Traditional)
11.4. Das Lieben bringt groß´ Freud´(Traditional)
labelb1

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net