Buddy Hudziak & Die Ginsberger Heidekinder – Jedes Ding braucht einen Namen (2008)

FrontCover1Jetzt hatten wir eben einen flötenden und rockenden Benedikter-Mönch und nun präsentiere ich einen singenden Beamten der Kriminalpolizei … es wird ja immer doller, könnte man da ja sagen. Und in der Tat: In mir ist wohl eine gewisse Neigung für musikalische Skurriliäten vorhanden und um genau eine solche handelt es sich hier bei diesem Projekt.

Hier hören wir den „Titelsong zum Förderprojekt 2008 der Fleischer-Innung Rhein-Erft zu Gunsten von Kindergärten und Kindertagesstätten am Rhein-Erft-Kreis“. Und weiter:

Mehr als 200 Kinder aus verschiedenen Einrichtungen im Kreis waren der Einladung der Fleischer-Innung Rhein-Erft in den Abteipark in Brauweiler gefolgt, um die ersten Würstchen zu kosten und an der Preisverleihung teilzunehmen. Die Jury hatte Schwerstarbeit zu verrichten, um aus 600 Vorschlägen verschiedener Kindertagesstätten im Kreis die 17 besten auszuwählen. Und davon kamen schließlich drei in die engere Wahl. Obermeister Wolfgang Axer bedankte sich bei den Jungen und Mädchen für ihre kreative Arbeit. Die Dirmerzheimer bekamen einen Scheck in Höhe von 250 Euro. Schimherrin Angelika Rüttgers erinnerte sich an die Zeit, als sie selbst einen Kindergarten geleitet hatte. Sie gratulierte der Innung zu ihrer Idee. Alle Teilnehmer hätten großen Spaß gehabt. Das zeige auch die Vielzahl der Vorschläge, die von Schlangenwürstchen bis Franz-Würstchen gereicht hätten. Besonderen Spaß hatten die Gruppen an den Vorführungen von Clown und Zauberer Jacomo. Sänger Buddy Hudziak sang mit den Besuchern das eigens für diesen Tag produzierte Lied „Jedes Ding braucht einen Namen“.(Kölner Stadt-Anzeiger, 23.04.2008)

Grußwort
Spontan stellte ich mir gerade die Frage, was eigentlich ihr Gatte, Jürgen Rüttgers wohl gerade so treibt.

Aber zurück zu diese Mini-CD:  Nachdem nun der Anlaß für diese CD geklärt ist, stellt sich nun die Frage: Wer um Himmels Willen ist Buddy Hudziak ? Nun, die Frage kann nur einer stellen, der tief im Süden der Republik wohnt … In Köln und Umgebung ist er wohl weitaus besser bekannt:

„Buddy Hudziak wurde im Münsterland im Sternzeichen „Waage“ 1952 geboren. Er absolvierte das Gymnasium in der Kreisstadt Coesfeld und ging dann in die Ausbildung bei der Polizei.

BuddyHudziak01Über so viele Ausbildungsorte wie Münster, Bochum, Stukenbrock, Selm kam er dann schließlich nach Köln.

Zunächst bei der Schutzpolizei und dann kam 1976 der Wechsel zur Kriminalpolizei, wo er jahrelang als Sachbearbeiter für Erpressungen / Entführungen / Waffendelikten tätig war. Im Laufe der Jahre kam das ganze Spektrum von Gewaltkriminalität auf ihn zu.

1999 wechselte er dann als Kriminalhauptkommissar von der Repression zur Prävention und war seitdem zuständig für Kölner Schülerinnen und Schüler, für Lehrerkollegien und diverse Kölner  Ämter im Bereich Gewaltprävention.

Darüber hinaus verfügt er  noch über einige qualifizierte Ausbildungen im Bereich „Emanzipatorische Jugendarbeit“.

Auch als Gast-Dozent an der Volkshochschule war und ist er noch tätig. Ebenso an der Thomas-Morus-Akademie für Lehrerfortbildungen.

Und dieser Polizeidienst sucht irgendwo einen Ausgleich…

Was lag da näher als sich dem zu widmen, was er als kleiner Junge schon gelernt hat: seiner Gitarre, die er seit dem 8. Lebensjahr als „klassische Gitarre“ und dann ab dem 12. Lebensjahr als „rock-guitar“ kennen und lieben gelernt hatte.

Über Schülerbands ( Buddy Holly wurde ge-covert ), Solo-Auftritte als Liedermacher  und diversen Gruppen und Bands wollte es der Zufall oder eine überirdische Fügung  irgendwann, dass er Lieder und Texte am laufenden Band schrieb.

BuddyHudziak02Impressionen aus dem Beruf, expressive Emotionen, tiefgründige Lyrik in Verbindung mit einfachen Gitarrengriffen und / oder fast schon orchestralen Arrangements waren die Basis für Lieder, die demZuhörer nicht mehr aus dem Gedächtnis gehen.

Und die Ideen für die Lieder kommen:

…aus Erlebtem…

…aus Anregungen und Phantasien, die das Leben schenkt…

…von ganz lieben Menschen, die ihr Herz ausschütten…

Nach vielen Versuchen, bei der Musikindustrie Aufmerksamkeit zu erregen,  kreuzten sich in Köln die Wege von Buddy Hudziak und dem studierten Kölner Musiklehrer Martin Ermen. Mit Martin als Coach und nach 1 Jahr harter und intensiver  Arbeit und Training lernte er über eine Demo-CD  den Musikverleger Jürgen Hofius aus Siegen kennen, der ihn sofort ins Studio von Henning Gehrke, Iserlohn, schickte.

Henning, ein professioneller Studio-Musiker  und ein Supertalent als Arrangeur und Produzent (u.a. aktuell für Udo Lindenberg)  gibt den Liedern von Buddy Hudziak den brillanten Feinschliff.

Buddy ist verheiratet, und zwar mit seiner „Sandkastenliebe Jenny“, der er unzählige Anregungen und Inspirationen für Lieder, Texte, Melodien und für sein Leben verdankt.

Daher sind ganz viele Lieder aus der Feder von Buddy geschriebene Komplimente und ein „Dankeschön“  an Jenny und an all die guten Geister, die sich mit ihm seelenverwandt fühlen und fühlen dürfen.“ (Selbstportrait)

Ergänzend darf berichtet werden, dass er mittlerweile so einige eigene Tonträger veröffentlicht hat.

Musikalisch hat man sich auf den Rolf Zuckowski – Sound konzentriert und dementsprechend nett ist dann auch dieses Album ausgefallen. Und natürlich durfte man – bedenkt man den Auftraggeber dieser Scheibe, das frühliche Liedchen „Wer will fleißige Handwerker sehen“ nicht fehlen …

Und abschließend noch ein großes Lob an die Sängerinnen und Sänger der „Ginsberger Heidekinder“ – sie machen wirklich einen verdammt guten Job !

BackCover1

Besetzung:
Buddy Hudziak (vocals, guitar bei 01.)
+
Die Ginsberger Heidekinder (choir)
+
ein kleiner Haufen unbekannter Studiomusiker

Booklet1

Titel:
01. Das Würstchenlied (Udziak) 3.37
02. Fleißige Handwerker (Traditional) 2.42
03. Kleine Lerche, liebe Lerche (Traditional) 2.42
04. Vogelhochzeit (Traditional) 2.30
05. Weißt du, wieviel Sternlein stehen ? (Traditional) 2.09
06. Das Würstchenlied (Karaoke) 3.37

CD1

*
**