In Memoriam: Julia Edenhofer (1946 – 2018)

Leider habe ich erst heute davon erfahren:

edenhofer02

Julia Edenhofer (* 14. Dezember 1946 in München; † 29. Dezember 2018) war eine deutsche Buchautorin und Hörfunkmoderatorin beim Bayerischen Rundfunk.

Nach dem Studium der Werbewissenschaften ging Julia Edenhofer zum Bayerischen Rundfunk. Bereits 1968 war sie als Sprecherin an der Sendung Club 16, einer beliebten wochentäglichen Radioshow auf Bayern 2, beteiligt. Von 1971 bis 1992 war sie Moderatorin von Radiosendungen auf Bayern 3 wie Frisch aus der Presse, Goldtimer, Meet the Beat und The Worlds Best Music. 1976 führte sie gemeinsam mit Thomas Gottschalk durch die Fernsehsendung Szene ’76. 1979 wurde sie festangestellte Musikredakteurin bei BR3, wo sie für die Programmgestaltung von Sendungen wie Hitkiste, Morgentelegramm und Radiotime verantwortlich war. Außerdem moderierte sie neben Georg Kostya die populäre Oldiesendung The Beat goes on in den 1980er Jahren.

Edenhofer schrieb erfolgreiche Lexika über Oldies, Rock- und Popmusik, aber auch Bücher über Stars wie Madonna, Sasha, Blümchen, George Clooney und Bruce Springsteen. Daneben betätigte sie sich regelmäßig auch als Übersetzerin. Edenhofer starb nach langer Krankheit am 29. Dezember 2018 im Alter von 72 Jahren. (Quelle: wikipedia)

edenhofer03

Julia Edenhofer mit der Gründungsmannschaft vom „Club 16“: Walther von La Roche (rechts) und Rüdiger Stolze

Julia Edenhofer, über viele Jahrzehnte beliebte Moderatorin und Musikredakteurin des Bayerischen Rundfunks sowie Verfasserin viel gelesener Musikliteratur, ist am 29. Dezember 2018 in München gestorben. Dies berichtet der „Münchner Merkur“ in seiner Ausgabe vom 3. Januar. Nach Angaben des Blattes trauern ehemalige Kollegen um die Musikexpertin, die im Alter von 72 Jahren einer schweren Krankheit erlegen ist. Peter Machac (79): „Ich habe Julia vor ein paar Monaten getroffen, da sah sie bereits sehr schlecht aus und war mitten in der Chemo-Therapie.“ Fritz Egner (69) bescheinigt ihr „ein profundes Wissen im Bereich gehobener Popmusik, eine akribische Recherche für ihre Sendungen und großes Engagement“.

edenhofer01Julia Edenhofer liebte die Popmusik, war geprägt von der sehr lebendigen Szene der 1960er und 1970er-Jahre. Und machte ihre Passion zum beruflichen Mittelpunkt. Nach dem Studium der Werbewissenschaften ging sie zum Bayerischen Rundfunk. Bereits 1968 war sie als Sprecherin an der Sendung „Club 16“, einer wochentäglichen Radioshow auf Bayern 2, beteiligt. Von 1971 bis 1992 war Edenhofer Mitarbeiterin der ersten Stunde bei BAYERN 3 und Moderatorin von Sendungen wie „Frisch aus der Presse“, „Goldtimer“, „Meet The Beat“ oder „The Worlds Best Music“. 1976 führte sie gemeinsam mit Thomas Gottschalk durch die Fernsehsendung „Szene ’76“. 1979 wurde Julia Edenhofer festangestellte Musikredakteurin bei BR3, wo sie für die Programmgestaltung von Sendungen wie „Hitkiste“, „Morgentelegramm“ und „Radiotime“ verantwortlich war. Außerdem moderierte sie neben Georg Kostya die Oldieshow „The Beat Goes On“ in den 1980er Jahren. Ab 1992 war sie auf BAYERN 1 mit weiteren Musiksendungen wie „Gute Nacht Freunde“ zu hören.

Julia Edenhofer schrieb zahlreiche Nachschlagewerke über Oldies, Rock- und Popmusik, aber auch Bücher über Stars wie Madonna, Sasha, Blümchen, George Clooney und Bruce Springsteen. Daneben betätigte sie sich regelmäßig auch als Übersetzerin.

Daniela Arnu von Hörfunkdirektion des Bayerischen Rundfunks: „Wir erinnern uns an eine Frau, deren Leidenschaft das Radio und vor allem die Musik war. Die Nachricht von ihrem Tod stimmt uns traurig.“ (Quelle: radioszene.de)

Bücher.jpg

Die Bücher der Julia Edenhofer

Mir selbst war sie in den Jahren 1969 bis ca. 1973 eine treue Wegbegleiterin, später driftete sie dann für meinen damaligen Geschmack zu sehr in die seichteren Gefilde der Popmusik.

Dennoch: sie war ja nicht nur die erste Pop-Moderatorin im Bayerischen Rundfunk sondern eben für viele auch eine Kultmoderatorin.

Und zur Erinnerung gibt´s hier nun eine ihrer beliebten „Club 16“ Sendungen aus dem Jahr 1969.

br-poster1971

Kleiner Rückblick: Selbst der Bayerische Rundfunk gab sich progressiv (hier: Werbeplakate aus dem Jahr 1971)

Titel:

01. Julia Edenhofer – Club 16 (1969) (52.18)

  • Bobby Chandry – I Never Fall In Love Again
  • Electric Indian – King-O-Sape
  • Dionne Warwick – You’ve Lost That Lovin‘ Feeling
  • Bobby Taylor – My Girl Has Gone
  • The Blue Cheer – I Want My Baby Back
  • The Rhinozeros – I Need Love
  • Cliff & Henk – Throw Down The Line
  • Gloomys – Winds Of Change
  • Dave Dee & Co. – Zabadak
  • Lulu – Love Loves To Love Love
  • Rolling Stones – We Love You
  • Manfred Mann – Haha Said The Clown
  • The Who – Pictures Of Lilly
  • Jackie DeShannon – Put A Little Love In Your Heart
  • Oliver – Good Morning Starshine
  • Joe South – Heart´s Desire
edenhofer04

Julia Edenhofer im Jahr 2014 (Schaut so eine Pop-Moderatorin aus ?)

*
**