Emscherkurve 77 – Wurzeln, Seele, Elternhaus + Genug zu tun (2014)

frontcover1Mir ist da neulich ne Single über den Weg gelaufen … da wusste ich anfangs nur die Stichworte „Ruhrpott“ und „Punk“:

Emscherkurve 77 ist eine 2000 in Oberhausen gegründete Streetpunk-Band. Das Titellied ihrer ersten CD, Die Macht vom Niederrhein (basierend auf dem Song No Surrender von Bruce Springsteen), ist seit 2001 die offizielle Einlaufmusik des SC Rot-Weiß Oberhausen, die zu Beginn der ersten Halbzeit gespielt wird. Im Jahr 2011 komponierte Emscherkurve 77 eine neue Stadionhymne „Rot-Weiß Oberhausen“, die zu Beginn der zweiten Halbzeit gespielt wird. In ihren Texten geht es um Spaß, Lebensfreude, den Fußball und das Leben im Ruhrgebiet sowie den Alltag des kleinen Mannes. (Quelle: wikipedia)

Da nenn´ ich kurz und knapp …. die Bandgeschichte erscheint mir allerdings wesentlich facettenreicher … immerhin haben die Jungs mittlerweile schon gut 18 Jahre auf dem Buckel.

Hier ein für ne Punkband eher überraschendes Lied … quasi ne Hymne auf die eigene Heimat … passt so erstmal nicht zum dem Klischee …

emscherkurve77

Aber: der Song hat was (nicht nur textlich; auch die Musik knallt so richtig rein) und auch wenn ich mal wieder nicht zur Zielgruppe gehöre … dafür gibt es ein par Sympathiepunkte und das Versprechen, mich mal ein wenig intensiver mit diesen Burschen zu beschäftigen.

Kleiner Nachtrag: Diese Single soll angeblich auf 333 Stück limitiert gewesen sein (davon 200 in schwarzem und 133  rotem Vinyl) … Na ja …

Und dann gibt´s noch einen feinen Video-Clip zu diesem Song (mit stimmungsvollen Filmsequenzen aus dem Ruhrgebiet – siehe unten).

Aber von wem diese salbungsvollen Worte am Anfang von „Wurzeln, Seele, Elternhaus“ stammen, habe ich noch nicht heraus bekommen.

inlet1

Besetzung:
Alex (drums)
Daniel (guitar, vocals)
Marc (bass)
Marcel (guitar, vocals)
Spiller (vocals)

BackCover1.jpg
Titel:
01. Wurzeln, Seele, Elternhaus 4.10
02. Genug zu tun 3.06

Musik und Texte: Alex – Daniel – Marc – Marcel – Spiller (vocals)

singles

*
**

Siehst du die Stadt, die Straßen ihre Steine.
Sie erzählen eine Geschichte, jeder Weg hat seine eigene.
Ja hier bist du zu Haus, ja hier kennst du dich aus.
Deine Wurzeln, deine Seele und dein Elternhaus.

Da ist ein Ort, mal ist er nah mal weit entfernt.
Du kennst ihn auch, du hast das Leben hier gelernt.
Nenn du es Stadt, ich nenne es Heimat.
Das Fleckchen Erde das ein jeder gerne hat.

Hier atmest du die Zukunft und das jetzt.
Liefst singend durch die Gassen, mal gesund und mal verletzt.
Wohin wird dich dein Weg führen? Wie wird es weiter gehen? Es gibt nur eins, gewinnen und verlieren.

Da ist ein Ort, mal ist er nah mal weit entfernt.
Du kennst ihn auch, du hast das Leben hier gelernt.
Nenn du es Stadt, ich nenne es Heimat.
Das Fleckchen Erde das ein jeder gerne hat.