Ensemble Robby Schmitz – Spezialitäten aus dem Tanzkarussell (Band 2) (1978)

FrontCover1Und mal wieder so ne kleine Tanzplatte … und die Zielgruppe wurde damals so definiert:

Tänze für junge Leute ab 10 Jahre in Haupt- und Realschule, Gymnasium, Hort und Jugendgruppe, Turn- und Sportverein, Wald- und Ferienheim.

So steht´s jedenfalls als Motto in dem dieser Single zugrunde liegenden Buch „Tanzkarussell 2“ von Anneliese Gaß-Tutt.

Und erschienen ist diese Single, wie das Buch in dem Fidula Verlag (Boppard/Rhein und Salzburg):

1948 gründet Johannes Holzmeister (Jahrgang 1923) in Stuttgart-Sillenbuch den Fidula-Verlag. Er wollte an die Musikkultur vor der Zeit des Nationalsozialismus anknüpfen wie z.B. die Wandervogel-Bewegung und christliche Freizeiten und trifft damit den Nerv von Menschen, die nach Jahren der politisch-kulturellen Fehlleitung das Interesse am Musizieren und Singen nicht verloren hat.

Orff

Carl Orff auf der Fidula-Tagung 1956 in Salzburg (neben Lieselotte Holzmeister)

Im Zeichen von Papierknappheit und rationierten Zuteilungen von der englischen Besatzungsmacht, sahen die ersten Veröffentlichungen klein aus und die Papierqualität war eher minderwertig. Doch Johannes Holzmeister sammelte einen Kreis von Autoren um sich, animierte sie zu Neukompositionen und versah diese mit seinen eigenen Illustrationen und einem handgeschriebenen Notenbild. Seine Lebensfreude, Musikalität und Gläubigkeit spiegelten sich im verlegerischen Programm des Fidula-Verlages und prägten es noch weit über die ersten Tage hinaus. Seine Frau Lieselotte unterstützte die verlegerische Arbeit mit eigenen Texten zu Liedkompositionen und erfolgreichen Übersetzungen von Volks- und Kinderliedern vorrangig aus Frankreich und anderen Ländern Europas. Mit ihr hatte er zwei Kinder, Mechthild und Georg. Der Sohn übernahm 1991 die verlegerische Alleinverantwortung.

Zu den ersten Veröffentlichungen gehörte der Fidula-Almanach, ein jährlich erscheinender kleiner Taschenkalender, der für 50 Pfennig verkauft wurde und in der Hauptsache Kanons und Kantaten enthielt. Für Chöre wurden verbilligte Staffelpreise angeboten.

Daneben vertrieb der Fidula-Verlag eine Vielzahl von Liedpostkarten mit unterschiedlicher Thematik.

Fidula01.jpg

Der Fidula-Almanach für das Jahr 1959 mit 15 erbaulichen Kanons

Die Fidel hieß die erste Liedblattreihe (1949 bis 1955). Sie brachte Kinderlieder, Weihnachtslieder, Französische Lieder, Liebeslieder und ähnliches. Die Liederblätter erschienen achtmal pro Jahr und wurden einzeln oder gebunden angeboten: als Jahrgangsband zum Preis von 3,90 DM broschiert oder 7,80 DM in Ganzleinen.

Mosaik hieß die Liedblattreihe von 1956 bis 1990. Die Hefte hatten ebenfalls einen Umfang von 8 Seiten, voll von alten und neuen Liedern, Sätzen, Kanons oder kleinen Kantaten. Diese waren vielseitig verwendbar in Schule, Jugendkreis und für Offene Singen.

Als geselliger sowie sing- und tanzfreudiger Verleger, der gerne direkten Kontakt mit seinen Autoren und Kunden hatte und zu denen er oft freundschaftliche Verbindungen pflegte, lag es nahe, sich mindestens einmal jährlich in schöner Umgebung zu treffen. Aus diesem Gefühl heraus initiierte Johannes Holzmeister 1952 die 1. Fidula-Tagung in Ochsenhausen. Bis heute ist die Tagung – im Juli oder August – ein festes Angebot an Lehrer, Erzieher und Dozenten.

Fidula02
Mit dem Umzug nach Boppard-Buchenau zum 1. Oktober 1958 begann für den Verlag eine neue Ära. Der gewachsene Wohlstand hatte auch dazu geführt, dass in vielen Schulen, Vereinen und Gruppen Plattenspieler die Arbeit unterstützten. Johannes Holzmeister reagierte darauf mit Schallplattenproduktionen, die von Anfang der 60er Jahre bis heute bei Pallas in Diepholz hergestellt werden. 1961 erschien die erste Schallplatte „Lieder aus dem Zündschlüssel“ mit der Bestellnummer FF (FidulaFON) 1111.

Dazu schrieb die Deutsche Tagespost am 6. September 1963:

Auf seinem Sektor der Schulmusik, der verkündenden Musik, der Kantaten für Chor und kleines Orchester, der Musiksatire usw. ist der Fidula-Verlag in Boppard nicht ein Gernegroß, sondern ein rechter Herr geworden. Was hier an LPs vorliegt, muss man ernst nehmen, auch wenn Heiteres geboten wird wie im Falle der „Lieder aus dem Zündschlüssel“, dessen erstes, „Der Sitz-Boogie-Woogie“ von Hans Poser, ein echter Schlager, groß gelungen ist.

20 Jahre später, 1981, umfasste die FidulaFON-Liste über 100 verschiedene Schallplatten, zu denen oft noch Partituren oder Tanzbeschreibungen separat angeboten wurden. Ab Anfang der 80er Jahre wurden viele Musikstücke statt auf Schallplatte auf Musikkassette eingespielt, wiederum rund 10 Jahre später wurden die meisten Musikstücke nur noch auf CDs produziert.

Fidula03

Georg Holzmeister auf der Fidula-Tagung 2005 (links daneben Michel Widmer)

1979 erschien zudem bei Fidula die erste Ausgabe der Zeitschrift für Lehrerinnen und Lehrer.

Nach mehr als 40 Jahren verabschiedete sich der Verlagsgründer ganz aus der Geschäftsführung des Verlages und verblieb an seinem Wohnort Salzburg, wohin er bereits 1977 mit seiner Frau Lieselotte übersiedelt war. Er verstarb dort 2002, seine Frau bereits 1994. Sohn Georg Holzmeister (Jahrgang 1947) übernahm 1991 die alleinige Geschäftsführung; bereits seit 1977 war er Mit-Geschäftsführer. 2012 übernahm seine Tochter Katharina Holzmeister die Geschäftsführung. Seit 1997 existiert auch ein Fidula-Internetshop.

2017 zog der Fidula Verlag nach Koblenz um, wo er in der Rizzastraße 28 im Herzen der Stadt seinen Verlagssitz einnahm. (Quelle: wikipedia)

Und auf dieser Single hören wir sog. „Jungentänze“ … und dan mag mal schmunzeln … aber dann stelle sich mal vor, dass der Hubert von Goisern, z.B. das „Matrosen-Pfiff“ Lied live auf der Bühne zelebriert …

Diese akkurat eingespielten, durchaus eher schlichten Melodien verkünden von einer ungetrübten Kindheit … glücklich wer eine solche erleben konnte …

Nur schade, dass ich so gar nichts über den Robby Schmitz herausfinden konnte …

AndereSingle

Noch so ne Single (und die findet man hier)

Besetzung:
Ensemble Robby Schmitz

BackCover1
Titel:
01. Matrosen-Pfiff (Holland/Deutschland) 2.23
02. Pfeiferbuben-Schlag (Süddeutschland) 1.36
03. Bank(l)-Reiter (Österreich) 1.53
04. Rutentanz (Slowakei) 2.18
05. Bašistovská (Frankreich) 1.48
06. Gürteltanz (Frankreich) 1.43

Alle Lieder: Traditionals

LabelB1
*
**