Mulo Francel & Evelyn Huber – Songs Of Spices (2010)

FrontCover1.jpgUnd hier wieder mal etwa aus der Abteilung „exquisiter Hörgenuss“ … ;

Wie klingen Safran, Cacao, Paprika, Zimt, Mohn, Sternanis, Koriander, Rosmarin, Kreuzkümmel, Ingwer? Oder Silphion, die heute verschollene Würze der Römer und Griechen? Wie seltener Wein oder ergreifende Musik sind Gewürze dazu bestimmt, den Genuss des Augenblicks zu verschönen. Mal süss, mal pikant.

Die einmalige Weltmusik-Harfenistin Evelyn Huber und Mulo Francel, Saxophonist von Quadro Nuevo, entführen musikalisch in die Welt der Gewürze.

In ihrer langjährigen Zusammenarbeit erregten die beiden Virtuosen mit ihrer extravaganten Instrumentenkombination und temperamentvollen Spielweise internationales Aufsehen. Ihre CD ‘Tango Lyrico’ wurde mit dem Deutschen Jazz Award ausgezeichnet.

Evelyn Huber gilt in der internationalen Musik-Szene als absolute Ausnahmeerscheinung, da sie der großen Orchesterharfe auf faszinierende Weise eine bisher ungeahnte rhythmische und klangliche Vielfalt entlockt. Unter ihren virtuosen Händen wird das Instrument mal zur Flamenco-Gitarre, zur Trommel oder zur orientalischen Lyra. Auf zahlreichen Konzertreisen in Europa, Afrika, Nord- und Südamerika arbeitete sie unter anderem mit Giora Feidmann und Mstislav Rostropovich zusammen. Daneben ist sie Lehrbeauftragte für Harfe an der Musikhochschule in München und Gastprofessorin an der Guildhall School of Music in London.

HuberFrancel

Evelyn Huber und Mulo Francel

Mulo Francel tourt mit dem Ensemble Quadro Nuevo Abende im Jahr quer durch die Welt. Seine CDs stürmten auf die ersten Plätze der Jazz-, Weltmusik- und Pop-Charts. Neben seinem erfolgreichen Tango-Quartett Quadro Nuevo pflegt Mulo Francel die Liebe zum Duo-Spiel: mit Harfe, zwar nur mal im Jahr, aber ebenso intensiv, nachzuhören auf den gemeinsamen CDs Rendezvous, Tango Lyrico und Aventure for saxophone and harp.

Für ihr neues Album Songs of Spices boten die Herkunfts- und Kulturräume der Gewürze Inspiration und Assoziationsmöglichkeiten. Die Musiker bedienen sich hierbei charakteristischer Spielweisen, Stilistiken und Instrumente. So ertönen etwa die chinesische Harfe Cheng für Sternanis, die lateinamerikanische Volksharfe für Cacao, die Sansa für die afrikanischen Paradieskörner, Sitar und Tablas für den Ingwer, die Lyra für das verlorene Silphion. (Pressetext)

Da habe ich diesem Pressetext eigentlich kaum mehr was hinzu zu füge.

Außer: Diese Album mach einfach Appetit, nicht nur auf das schöpferische Werk von Mulo Francel und Evelyn Huber, sondern auch auf all jene Gewürze, die hier so inspiriert dargeboten werden.

BackCover1.jpg

Besetzung:
Evelyn Huber (harp)
Mulo Francel (saxophone)
+
Martina Eisenreich (viola)
Uta Hielscher (piano)
Andreas Hinterseher (accordion)
Wolfgang Lohmeier (percussion)
D.D. Lowka (bass)
Prabir Mitra (tabla)
Vasilef Zourdanis (lyra)

Booklet01A

Titel:
01. Kakao (Francel) 5.22
02. Koriander (Lowka) 3.32
03. Paprika (Francel) 4.21
04. Cumin & Kümmel (Francel) 3.20
05. Nelke (Francel/Huber/Lohmeier) 1.23
06. Sternanis (Huber) 4,23
07. Safrano (Francel) 6.40
08. Menta (Francel) 1.53
09. Rosmarino (Francel) 2.16
10. Garlic Dances International (Francel) 8.19
11. Silphion (Francel) 5.34
12. Zimt (Hinterseher) 4.13
13. Paradieskörner (Lowka) 3.47
14. Lavendel (Huber) 3.35
15. Liebstöckel (Francel) 3.05
16. Mohn (Lowka) 4.35
17. Ingwer (Huber) 3.19
18. Salz (Huber/Lowka/Francel) 1.52

CD

*
**

Tray