The Frankfurt City Blues Band – Is In Town (1979)

FrontCover1.jpgLassen wir mal die Jungs der Frankfurt City Blues Band selbst zu Wort kommen, wenn es um diese wirklich faszinierende Band-Geschichte geht:

Am Anfang war der Blues, gesungen von Andreas The August mit seiner „Legendary Headline Bluesband“. Für eine Session traf man sich mit Manfred Häder und im Jahr 1977 hatte sich die Urbesetzung der FCBB formiert.

Der Gesang von ATA, das B.B.King Feeling von Manfred Häder, Thomas Schilling am Bass, Georg Viel am Schlagzeug, Bernhard Dill mit seiner Harp, das war der Sound.

Nach der ersten LP „ …is in town“ im Jahre 1979 spielte Achim Farr Sax und Harp für den weltreisenden Bernhard Dill.

Es folgten unzählige Gigs zwischen Bodensee und Flensburg u.a. mit Konzerten beim Open Ohr Festival in Mainz, im historischen Onkel Pö in HH zusammen mit Vince Weber, in der Fabrik in HH, als auch im Mainzer Unterhaus, bei Rock gegen Rechts 1979 , und bei dem SWF Blues Festival, dazu Radiosendungen, Auftritte in ARD und ZDF, und Filmmusik.

FCBB01.jpg

1977

In dieser Zeit enstanden die beiden LP`s „Second Step“ (1980) und „FCBB live“(1981).
Noch im gleichen Jahr kommt für Manfred Häder der Gitarrist Lutz Sommer in die Band.

Mit seinem rockigen Sound kommt ein neuer Klang in die FCBB. Unzählige weitere Konzerte, Tourneen mit Alexis Korner, Louisianna Red, Champion Jack Dupree und anderen Künstlern der internationalen Blues Szene zeigen, dass die FCBB schon längst zum engen Kreis der besten deutschen Blues Bands zu zählen ist.

Es folgen bewegte Jahre mit einigen Besetzungswechseln.
ATA treibt es in die weite Welt. Der neue Sänger ist Engländer und heißt Alan Smith, bald ersetzt von Doris Tangel, die sozusagen aus der „Familie“ kommt.

Manfred Häder steigt wieder in die Band ein, und in der darauffolgenden Tournee mit Alexis Korner gelingen der Band sehr eindringliche Konzerte. ATA kommt zurück und ist bald wieder dabei.

FCBB02

1982 mit Alexis Korner

Am Schlagzeug ersetzt Werner Fromm den berufsgestressten Georg Viel. Im Jahr 1983 singt ATA auf der LP „Doobeedoobeedoo“ eine Deutsche Version von Randy Newmans „New York“.

Werner Fromm verlässt 1984 die Band. Neuer Drummer wird Gerhard Pomp, der wiederum 1985 seinen Platz Dieter „Bumbum“ Steinmann überlässt.

1986 ensteht die Live LP „FCBB meets Alexis Korner und Louisianna Red“. 1987 wechselt Achim Farr zu den Rodgau Monotones. Für ihn kommt Bernhard Dill zurück in die Band. Eine Tournee führt die FCBB nach Irland.

1988 kommt ein weiterer Schnitt. Am Schlagzeug spielt jetzt Harald Heinl, den Bass spielt Michael Harmsen. Auch Bernhard Dill verlässt die Band und Lorenz Allacher ( jetzt bei Rosenstolz) spielt Saxophon.
Mit Volker Stegmann kommt 1989 ein neuer Saxophonist. Die erste digital aufgenommene CD der FCBB aus dem gleichen Jahr mit den Gästen Lorenz Allacher und Christian Felke am Saxophon heißt „Whatever Happens“.

FCBB03

1987

1990 gehen Lutz Sommer und Michael Harmsen andere Wege. Es kommen Johannes Krayer an der Gitarre und Udo Kistner am Bass.
Ab 1991 heißt der neue Saxophonist Mattel Dörsam. In dieser Besetzung spielt die FCBB 1994 die CD „Don`t Tell My Mother!“ mit zusätzlicher Hornsection und Gästen ein. Der Sound um ATA`s Stimme hatte wieder eine neue Farbe bekommen.

Seit 1995 spielt Klaus Bussalb den Bass. Am Schlagzeug folgt auf Harald Heinl 1996 Thomas Rath.

Im Studio von Tilmann Höhn entsteht im Zeitraum 1999 – 2001 das Konzeptalbum „one two, go go“. Mit Tilmann entwickelt die FCBB während der Produktion eine kreative Dynamik und es folgen erste gemeinsame Auftritte in der Besetzung mit zwei Gitarren ohne Saxophon. Das neue Stichwort heißt `Psychedelic Blues`, auch live präsentiert mit vielen Sounderweiterungen. Johannes Krayer folgt anderen Verpflichtungen, bleibt der FCBB jedoch als Gast auf Dauer erhalten.

Mit Achim Farr kommt ein zweiter Gast auf Dauer 2005 wieder in die feste Besetzung zurück.

FCBB04

1996

In dieser Besetzung entstand 2004 die CD „Live Isn`t Meant To Be Happy“

2006 verlässt Thomas Rath die Band und Wolfgang Stamm nimmt seinen Platz am Schlagzeug ein.

And The Blues Goes On…..

FCBB05

Die aktuelle Besetzung, 2017

Und so ging der Blues bei der Frankfurt City Blues Band lost … damals 1977/78:

Hier ihr Erstlingswerk, das über eine erstaunlicheReife verfügt. Nicht nur, dass sie all die alten Blueskompositionen stilsicher und kompetent vortragen … Man lausche mal ihrem „Georgia On My Mind“ oder aber auch „I Don’t Need No Doctor“ (wobei ich hier anmerken muss, dass die Mega-Version von „Humble Pie“ bei mir bisher noch keiner toppen konnte) … und dann auch noch erwähnenswert ihr im Country-Blues-Stil vorgetragenes „Rollin‘ And Tumblin'“ …

nein … auch ihre eigenen Werke sind bereits ziemlich ausgereift.

Am besten ist das bei 10-minütigem Stück „You Gave Me A Second“ nach zu hören (einfach nur großartig Achim Farr am Saxophon!), sicherlich eines der besten Frühwerke des deutschen Blues !

Von daher ist dieses Album für jeden Freund ausgereifter Blues Musik nur dringendst zu empfehlen !!!

BackCover1.jpg

Besetzung:
Andreas August (vocals, piano, guitar)
Bernhard Dill (harmonica, bottleneck guitar)
Manfred Häder (guitar)
Tscho Thomas Schilling (bass)
George Viel (drums)
+
Achim Farr (saxophone (bei 03.)

FCBB06

Titel:
01. The Band Is On The Road (August) 2.54
02. I Don’t Need No Doctor (Charles) 5.04
03. You Gave Me A Second (August) 10.54
04. Someday After A While (King/Thompson) 4.58
05. Rollin‘ And Tumblin‘ (Newborn) 3.39
06. Georgia On My Mind (Carmichael/Gorrell) 4.25
07. Let’s Go Stoned (Armstead/Ashford/Simpson) 3.20
08. Frankfurt City Blues Band Is In Town (August/Häder/Schilling) 3.26

LabelB1.jpg

*
**

Ihre website hat leider noch den Stand 2017 …

website