George LeVaye Orchestra – Pure Joy Party (1971)

FrontCover1Und wieder mal so ein rätselhaftes Album aus der Sparte „leichte Muse“ oder auch Unterhaltungsmusik genannt.

Über diesen George Levaye hae ich so gut wie gar nichts herausgefunden.

Ich vermute mal, dass es sich um einen Belgier handelt, denn eine gleichnamige LP ist auch in Belgien erschienen, freilich mit zwei Unterschieden.

Die belgische Ausgabe enthält ausschließlich englischsprachige Titel (bei der mir vorliegenden deutschen Ausgabe hat man einige Titel in deutsch umbenannt).

Na ja, und dann … ähm – räusper … ist die Hüllengestaltung dann doch eine ganz andere … vermutlich hätte man in Deutschland diese LP dann unter der Ladentheke verkaufen müssen.

Ein wenig mehr bekannt ist über das rätselhafte Label „Rex Records“:
Rex Records war nie bei Bellaphon im Vertrieb. Wurde von einem Winkler (Automatenaufsteller) in Höhenkirch gegründet. Später durch finanzielle Schwierigkeiten von dem Bauunternehmer Frank Steinhofer aus Weilheim aufgekauft und nach dort verlegt. Steinhofer stellte als A&R Direktor Hans- Jürgen Seybusch (vorher Prom Musik- München, Abi Ofarim) aus München ein, der die Firma ab Juni 1973 zielstrebig auf – und ausbaute. Er übernahm das Label Tarantel Records von Charly Held aus Augsburg und ArOnda Schallplatten. Ferner den Vertrieb für D und A von RiFi Records und Durium aus Italien (Iva Zanicci) und das Pick Label aus der Schweiz (Vico Torriani). Seybusch war zusätzlich Vorstandsmitgiel der FIDOF (Weltorganistation der Festivals) und Musikrat der UNESCO, der dann die Rex- Künstler weltweit bei Festivals unterbrachte. REX Records ging Ende 1974 in Konkurs, weil die übernommenden Altschulden vom Vorbesitzer Winkler einem Automatenaufsteller aus Höhenkirchen zu hoch waren, obwohl REX unter Steinhofer schon geringen Gewinn abwarf. Durch die Baukrise konnte der Bauunternehmer die Altschulden bei Rex nichr befriedigen.(so ein gewisser filmjürgen auf dem famosen Forum memoryradio.de)

Wie auch immer: geboten wird gepflegte und pfiffige Unterhaltungsmusik (mal beschwingt, mal sentimental, immer mit einem kleinem Hauch von Jazz) … die es für Freunde der leichten Muse zu entdecken gilt, denn es dürfte sich wohl schon um eine Rarität handelt … da, siehe oben – über dieses Orchester so gar nicht bekannt ist (zumindest mir nicht)

FrontCover(Belgien)

Das Frontcover aus Beglien: Das nennt man dann wohl einen Hingucker …

Besetzung:
George Levaye Orchestra

BackCover1Titel:
01. Just Play The Game (Dixie/Gruber/LaVaye) 2.53
02. Mando (Reed/Mason/LeVaye) 3.11
03. Bin ein glücklicher Mann (I’m A Satisfied Man) Richards/LaVaye) 2.52
04. Komm in die Welt meiner Liebe (Come And Live In My World) (Koehnholz/Weiß/LaVaye) 2.45
05. Rose Garden (South) 2.41
06. Sunshine Day (Sacher) 2.48
07. Nur wir zwei (Drink To Your Lover) Reed/Mason/Baierle/LeVaye) 2.24
08. Yesiree, That’s Honeybee (Gebauer/LeVaye) 2.34
09. Hildegard Makes Me High (Kuehnholz) 2.27
10. Rainbows In The Sky (Halletz/LeVaye) 2.36
11. Barbarella (Naumann/LeVaye) 2.38
12. Holiday On The Riviera (Halletz) 2.35
13. Our Ship (Dixie/Gruber/LeVaye) 2.14

LabelA1

*
**