André Hartmann – Millionen für Melodien (1997)

FrontCover1Da macht einer im Jahre 1995 sein Abitur im Gymnasium Starnberg, um dann 2 Jahre später quasi im Alleingang diese Benefiz-CD aufzunehmen.

„André Hasrtmann, geboren 1976 in Starnberg, erhielt seit seinem 5. Lebensjahr Klavierunerricht bei seiner Schwester Astrid Hofmann, bis er 1995 sein Studium an der Hochschule für Musik begann.

Sein Mitwirken an Konzerten und Soloabende führten ihn bisher unter anderem nach Estland und in die Ukraine.“ (Kurzvita aus dem booklet).

Und diese CD hatte seine ganz besondere Bewandtnis:

„Diese CD wurde im Sommer 1997 zugunsten der Hilfskation für krebkranke Kinder „Millionen für Melodien“ produziert und wird bundesweit verteilt. Ab Dezember 1997 sind Informationen über das Spendenergebnis bei André Hartmann erhältlich“.

nun dnn, bis zum Jahr 2002 kamen so 50.000 € zusammen … da kann man nur sagen: Respekt !

AndréHartmann02
Aber das ist bei weitem nicht alles, was über diesen André Hartmann zu berichten ist. Denn so ging´s mit ihm dann weiter (man lese und staune):

2012: 2. Preis Goldene Weißwurst (München)

2010: Debüt als Singspiel-Darsteller von Münchens OB Christian Ude beim Starkbieranstich
auf dem Nockherberg in München (bis 2012)

2009: Übernahme des Zepters als Herzog Kasimir III bei den Damischen Rittern

2006: Förderpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft

2005: Moderation German Ball der Deutschen Handelskammer in Beijing / China

MichaelHartmann012005: Debüt als Singspiel-Darsteller von Bundeskanzler Gerhard Schröder beim Starkbieranstich
auf dem Nockherberg in München (bis 2008)

2003: 2. Staatsexamen als Musiklehrer an Gymnasien in Bayern

2003: 2. Preis Kabarett Kaktus (München)

2001: Mit 25 Jahren bereits Solo-Konzerte und Kabarettshows auf allen 6 Kontinenten

2001: Moderation mehrerer Faschingskonzerte an der Hochschule für Musik und Theater
in München (bis 2008)

2000: Abschluss an der Hochschule für Musik und Theater in München

1999: Pianist der Entertainerin und Sängerin Veronika von Quast (bis 2003)

1998: Gründung des gemeinnützigen Vereines Nepalhilfe Starnberg e.V. und der dadurch
vollfinanzierten Grundschule für ärmste Kinder in Lalitpur/Nepal

1997: Pianist des Verwandlungskünstlers Frank Astor (bis 2004)

1997: Sammlung von über 50.000 € für krebskranke Kinder in München mit der Benefiz-CD
“Millionen für Melodien” (bis 2002)

1995: Abitur am Gymnasium Starnberg

Diese Aufzählung ist alles andere als abschließend … 2019 erhielt er den Schwabinger Kunstpreis.

Also, wenn da einer sein musikalisches Talent mit seiner kabarettistischen Ader verknüpft, dann ist das schon mal eine besondere Erwähnung wert … Und demnächst tritt er in der Lach- und Schießgesellschaft in München auf … ich denke mal, das Vergnügen gönn´ ich mir.

Hier aber der klassische Pianist in Reinkultur … und auch da macht er wahrlich keine schlechte Figur !

UdeHartmann

André Hartmann mit Christian Ude (dem damaligen Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München und einer Lokalpolitikerin namens Annette Ganssmüller-Maluche (SPD)

Besetzung:
André Hartmann (piano)

Booklet01A

Titel:

Johann Sebastian Bach:
01. Präludium c-Moll 1.56

Ludwig van Beethoven:
02. Mondscheinsonate op. 27 Nr. 2 Adagio sostenuto 5.23

Robert Schumann:
03. Träumerei 1.54
04. Wichtige Begebenheit 1.24

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
05. Lieder ohne Worte op. 19 Nr. 1 2.26

Frederic Chopin:
06. Fantasie-Impromptu op. 66 4.47
07. Mazurka op. 7 Nr. 2 3.35
08. Mazurka op. 68 Nr. 3 1.40
09. Walzer cis-Moll op. 64 Nr. 2 2.256

Sergej Rachmaninow:
10. Prélude cis-Moll 4.41

George Gershwin:
11. Prélude No. 1 2.34
12. Oh Lady Be Good 1.13

Ernst Toch:
13. Der Jongleur op. 31 Nr. 3 1.57

CD1

*
**

Und hier die Startseite seiner Homepage im Jahr 2019:

Website

Orchester Guy Luypaerts – George Gershwin – Ein musikalisches Portrait (Ende der 50er Jahre)

FrontCover1Einerseits gibt es über dieses 10″ Album nicht viel zu schreiben:

Capital Records veröffentlichte für die deutschen Plattenmarkt ein „musikalisches Portrait“ des US Komponisten George Gershwin, eingespielt von dem Orchester Guy Luypaerts:

Guy Luypaerts (29. September 1917 – 19. September 2015; der ist im Gegensatz zudem Werner Wichtig ganz schön alt geworden !) war ursprünglich ein Jazzmusiker, spielte dabei die Flöte und entwickelte sich – wie so viele jazzmusiker seiner Generation zu einem Orchesterleiter, der anspruchsvolle Unterhaltungsmusik anbot.

So auch diese Gershwin Album. Ursprünglich erschien es in den USA unter dem Titel „A Symphonic Portrait Of George Gershwin“ und zwar bereits 1954.

USAusgabe

Und dann habe ich noch herausgebracht, dass dieses Album schon einmal in Deutschland veröffentlicht wurde … natürlich auc von Capitol, aber noch unter dem Dach von Telefunken:

DeutscheErstausgabe

Wie gesagt, einerseits gibt es soviel nicht zu berichten … andererseits aber: George Gershwin ist immer eine gute Adresse … ohne ihn wäre die Musikwelt ärmer und sein „Summertime“ und „I Got Rhythm“ sind längst Klassiker der Musik des 20. Jahrhunderts.

Hinhören lohnt sich also … da gibt es viel zu entdecken. Schade allerdings, dass es im Gegensatz zur US Ausgabe keinerlei ergänzenden Informationen auf der Rückseite der Hülle gibt.

Guy

Guy Luypaerts

Besetzung:
Orchester Guy Luypaerts

BackCover1
Titel:

01. Ein musikalisches Portrait (Teil 1) 12.44
Introduction – Fascinating Rhythm – The Man I Love – Embraceable You – Somebody Loves Me – Summertime – I Got Plenty O‘ Nuttin‘

02. Ein musikalisches Portrait (Teil 2) 12.38
Someone To Watch Over Me -Lady Be Good – They Can’t Take That Away From Me – A Foggy Day – Do It Again – I Got Rhythm – Finale

Musik: George Gershwin

 

LabelA1
*
**