Peter Heger – Mein Gold (2011)

frontcover1Nein, so bekannt wie Axel Zwingenberger ist er nicht, aber dennoch ist seine Musik mindestens genauso famos:

Und so stellt er sich selbst auf seiner Homepage dar:

„Peter Heger, dieser Name ist aus der deutschen Boogie-Woogie und Ragtime Szene längst nicht mehr wegzudenken. Wer ihn kennt ist fasziniert, wie unglaublich flink seine Hände über die Tasten rasen. Gerade Tempo und Virtuosität des Pianisten faszinieren das Publikum. Seine Verknüpfung von klassischer Klaviermusik und fetzigen Boogie-Rhythmen ist unnachahmbar.

Heger absolvierte ein klassisches Musikstudium und ist heute als Klavierlehrer an der Kreismusikschule Erding tätig. Außerdem leitet er zwei Chöre im Landkreis.

Das Spektrum seiner musikalischen Karriere spannt sich vom Rockkeyboarder bis zum Begleiter bei Liederabenden und zum Interpret klassischer Komponisten wie Bach und Chopin. Seine Liebe gehört bereits seit seiner Kindheit dem Boogie-Woogie und Ragtime – einfach, weil diese Rhythmen schnell und temperamentvoll sind. Der Boogie-Woogie – eine Piano-Spielform der nordamerikanischen Schwarzen – erfordert eine außerordentliche rhythmische Energie, große Inspiration und Erfindergabe und ungewöhnliches technisches Können.

Für ihn ist diese Musik eine Lebensauffassung – Ausgleich zu all den Unwägbarkeiten des Lebens, Spaß an grauen Novembertagen.“

Auch wenn wir noch nicht November haben (Gott sei dank !): seine kuzweilige Musik macht einfach gute Laune und  seine Spezialität, klassische Klaviermusik in Windeseile in einen bravorösen Boogie zu verwandeln  hat natürlich seinen besonderen Reiz. Also: Anhören !

heger

Besetzung:
Peter Heger (piano, vocals)
Edi Karhammer (drums)
+
Christian Gumbiller (piano bei 10.)
Ulli Kron (piano bei 13.)
Georg Schroeter (piano bei 05.)

booklet02a

Titel:
01. Boogie praeludium in C (Bach/Heger)  5.06
02. All Of Me (Marks) 4.18
03. Friedrich’s Sonatinen Woogie (Kuhlau/Heger) 2.26
04. Frantic (Price)  3.32
05. Rag It Way (Schroeter/Heger) 2.33
06. Boernowski Stomp (Heger) 3.09
07. Dark Eyes Boogie (Traditional/Heger) 3.15
08. Clementini Swing (Clementi/Heger) 2.51
09. Wahnfried’s Kasatschok (Heger) 3.02
10. Gum Boogie’s Hegie Woog (Gumbiller/Heger) 2.38
11. Man(n) müsste Klavier spielen können (Schröder) 2.56
12. Wam’s Boogie Joke (Mozart/Heger) 2.27
13. Take The A-Train (Strayhorn) 3.35
14. Die Getränke sind frei (Traditional/Heger)  1.50
15. Minuten All of Me /(Marks) 1.55

cd1

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net