Johann Sebastian Bach – Matthäus Passion (Philippe Herreweghe) (1999)

FrontCover1Passend zum Tag:

Dieses beeindruckende Werk des Thomaskantors schildert die Leidensgeschichte Jesu, wie sie im 26. und 27. Kapitel des Matthäus-Evangeliums zu lesen ist. Für die Darstellung verwendet Bach zwei Chöre, zwei Orchester und sieben Solostimmen. Die Aufführungsdauer variiert je nach Interpretation zwischen drei und vier Stunden. Diese monumentalste aller Kompositionen Bachs ist von einem tiefen christlichen Glauben geprägt und wurde zur besonderen Gestaltung des Vespergottesdienstes am Karfreitag 1727 in der Leipziger Thomaskirche komponiert.
Am 22. April 1723 war Bach vom großen Rat der Stadt Leipzig zum Thomaskantor gewählt worden und widmete sich somit nach seiner weltlichen Stellung in Köthen wieder, und nun bis zu seinem Lebensende, hauptsächlich der Kirchenmusik. Bach hatte in den beiden Hauptkirchen St. Thomas und St. Nikolai für die musikalische Verkündigung der Schrift zu sorgen. Geniale künstlerische Leistungen wurden dabei nicht erwartet, im Gegenteil: Wenn die Musik zu kunstvoll war, mußte der Kantor eine Ermarnung in Kauf nehmen. An jedem Sonntag hatte Bach eine Kantate aufzuführen, die er in kürzester Zeit komponieren und mit dem Chor der Thomasschule sowie einem Instrumentalensemble, das sich aus städtischen Musikern zusammensetzte, einstudieren mußte. Die Musik erklang in der „Frühpredigt“, die um sieben Uhr begann und nicht selten bis 11 Uhr dauerte. Dieser Gottesdienst wurde von zumeist einfachen, frommen Menschen besucht, die im Glauben erzogen worden waren und für die der sonntägliche

Notenblatt

Beginn des Rezitativ Nr. 71. Das Bibelwort schrieb Bach mit roter Tine.

Gang in die Kirche selbstverständlich war. Oft beschränkte sich die Bildung dieser Gemeinde auf die Bibel und Luthers Katechismus. Das Kirchenjahr, beginnend mit der Adventszeit und seinen wichtigsten Festkreisen Ostern und Weihnachten, strukturierte das Leben dieser Menschen. Man muß sich einmal vorstellen mit welcher Erwartung man damals an einem Karfreitag, dem höchsten christlichen Feiertag, in die Kirche gegangen ist. Für diesen Anlaß und dieses Publikum schrieb Bach die Matthäus-Passion, die er selbst nicht als eigenständiges Kunstwerk betrachtete, sondern als einen Beitrag für den Gottesdienst.

Bereits 1724 führte Bach seine erste Leipziger Passion auf: die ebenfalls berühmte Johannes-Passion. In den folgenden Jahren erwartete man von Bach stets eine neue Musik zum Karfreitag. So vertonte er die Passionsgeschichten aller vier Evangelisten: 1730 entstand die Lukas-Passion und 1731 die heute verschollene Markus-Passion. Er führte seine Passionen in mehreren Jahren auf, wobei er jedesmal Änderungen vornahm. Zum einen waren dies kleine kompositorische Verbesserungen und zum anderen änderten sich die Aufführungsbedingungen in der Thomaskirche, so daß Bach zum Beispiel die Instrumentierung anpassen mußte. Wenn er keine eigene Komposition aufführen konnte – vielleicht aus Zeitmangel? -, dann griff er auf Werke seiner Zeitgenossen Reinhard Keiser, Georg Philipp Telemann oder Georg Friedrich Händel zurück. Die Matthäus-Passion ist aber die herausragende Vertonung der Leidensgeschichte und heute vielleicht das bekannteste Werk Bachs.

Wer diese Schöpfung kennt, kennt auch die musikalische und stilistische Welt des Komponisten, denn die Matthäus-Passion faßt das Schaffen des Meisters zusammen. Im Jahre 1736 schrieb Bach die gesamte Partitur noch einmal sorgfältig ab, es handelt sich dabei um einen der saubersten Autographen, die wir von Bach besitzen. Auch in seinem letzten Lebensjahrzehnt beschäftigte sich der Komponist noch mit der Partitur. Bach muß dieses Werk also sehr wichtig gewesen sein, wahrscheinlich sah er es ähnlich wie die H-Moll-Messe oder Die Kunst der Fuge als ein Vermächtnis. (Quelle: magazin.klassik.com)

Meister Philippe Herreweghe legte damals seit zweite Interpretation dieses Werkes vor (die erste erschien 1984):

Philippe Herreweghe

Philippe Herreweghe

Die Aufnahme kann ich uneingeschränkt empfehlen. Sie gehört – nach der Einspielung von Masaaki Suzuki – zu meinen Favoriten in Sachen Matthäuspassion.

Herreweghe lässt einen größeren Abstand zum Geschehen zu, er agiert ohne übertriebene Dramatik und lässt die Tonsprache Bachs aus sich heraus wirken. Das Geschehen wird sehr subtil herausgearbeitet. Wenn ich meine Favoriten vergleiche, dann vielleicht so: Herreweghe und Suzuki sind beide vom Ensembleklang (Chor und Orchester) auf Augenhöhe. Unter den Solisten gefällt mir Gert Türk besser als Ian Bostridge, letzterer ist aber ebenfalls sehr gut. Sind einem die Solisten wichtig, dann sollte man einfach mal in beide Aufnahmen reinhören, keine Aufnahme zeigt hier Schwächen. Suzuki agiert dramatischer als Herreweghe – während Herreweghe die Passionsgeschichte eher erzählen lässt, führt Suzuki das Passionsgeschehen schon fast szenisch auf. In Sachen Tempi und Dynamik sind beide Aufnahmen ähnlich, keiner neigt zu Übertreibungen. Herreweghes Aufnahme ist technisch vielleicht noch ein klein wenig perfekter, während Suzukis Aufnahme ergreifender und mitreißender ist. (Aurelian Caesar )

Nun gut … aber dennoch ist meine Freude an dieser intensiven musikalischen Auseinandersetzung mit dem Matthäus Evangelium ein wenig getrübt.

Religion (gleich welcher Art) entpuppte sich halt in all den Jahrhunderten immer wieder als das es war: Nicht die „frohe Botschaft“ sondern in ihrer Funktion als „Opium fürs Volk“ (Marx).

So ist das nun mal.

Notenblatt2

Besetzung:
Ian Bostridge (Tenor)
Werner Güra (Tenor)
Dietrich Henschel (Bass)
Sibylla Rubens (Sopran)
Andreas Scholl (Alt)
Franz-Josef Selig (Bass)
+
Patrick Beaugireaud (oboe)
Margreet Bongers (bassoon)
Danielle Etienne (flute)
Susan Hamilton (Sopran)
Marc Hantaï (flute)
Elisabeth Hermans (Sopran)
Sirkka-Liisa Kaakinen (violin)
Philippe Miqueu (bassoon)
Alessandro Moccia (violin)
James Munro (bass)
Nicholas Pap (bass)
Philippe Pierlot (viola)
Harmen Jan Schwitters (cello)
Herman Stinders (organ)
Frits Vanhulle (Baritone)
Kris Verhelst (organ)
Dominik Wörner (Bass)
+
violins:
Adrian Chamorro – Andreas Preuss – Attilio Motzo – Christophe Robert – Corrado Masoni – Enrico Tedde – Giorgio Oppo – Meike Augustin – Mira Glodeanu – Roberto Anedda – Thérèse Kipfer – Veronika Skuplik – Virginie Descharmes – Benoît Weeger – Brigitte Clément – Catherine Puig – Jean-Luc Thonnerieux – Nadine Davin
cellos:
Ageet Zweistra – Hager Hanana – Vincent Malgrange
Collegium Vocale unter der Leitung von Michaël Ghljs und Philippe Herreweghe

Chor (Alt):
Beat Duddeck – Lisinka De Vries-Schuring – Lotte Visser – Martin Van Der Zeijst – Mieke Wouters – Roland Kunz

Chor (Bass)
Bart Vandewege – Florian Mehltretter – Hans Wijers – Paul Van Den Berghe – Pieter Coene – Robert Van Der Vinne

Chor (Sopran):
Benoit Haller – Gerhard Hölzle – Markus Schuck – Otto Bouwknegt – Paul Hörmann – René Veen – Warren Trevelyan-Jones

Musikalische Gesamtleitung: Philippe Herreweghe

back
Titel:

CD 1:
01. Chorus I & II Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen 6.58
02  Evangelista, Jesus da Jesus diese Rede vollendet hatte 0.42
03  Choral Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen 0.44
04.1  Evangelista Da versammleten sich die Hohenpriester 0.21
04.2  Chorus I & II Ja nicht auf das Fest 0.16
04.3  Evangelista Da nun Jesus war zu Bethanien 0.30
04.4  Chorus I Wozu dienet dieser Unrat 0.30
04.5  Evangelista, Jesus da das Jesus merkete 1.22
05. Recitativo (Alt) Du lieber Heiland du 0.54
06  Aria (Alt) Buß und Reu 4.21
07  Evangelista, Jesus da ging hin der zwölfen Einer 0.32
08  Aria (Sopran) Blute nur, du liebes Herz 4.25
09.1  Evangelista Aber am ersten Tage der süßen Brot 0.12
09.2  Chorus I Wo willst du, daß wir dir bereiten 0.23
09.3  Evangelista, Jesus er sprach: Gehet ihn in die Stadt 1.10
09.4  Evangelista Und sie wurden sehr betrübt 0.11
09.5. Chorus I Herr, bin ich’s 0.14
10  Choral Ich bin’s, ich sollte nüßen 0.48
11  Evangelista, Jesus, Judas Er antwortete und sprach: 2.57
12. Recitativo (Sopran) Wiewohl mein Herz in Tränen schwimmt 1.17
13  Aria (Sopran) Ich will dir mein Herze schenken 3.27
14  Evangelista, Jesus und da sie den Lobgesang gesprochen hatten 1.01
15  Choral Erkenne mich, mein Hüter 0.59
16  Evangelista, Petrus, Petrus aber antwortete 0.59
17  Choral Ich will hier bei dir stehen 1.01
18  Evangelista, Jesus da kam Jesus mit ihnen zu einem Hofe 1.44
19  Recitativo A Doi Cori (Tenor) O Schmerz! Hier zittert das gequälte Herz 1.39
20  Aria A Doi Cori (Tenor) Ich will bei meinem Jesu wachen 4.51
21. Evangelista, Jesus und ging hin ein wenig 0.40
22  Recitativo (Baß) Der Heiland fällt vor seinem Vater nieder 0.57
23  Aria (Baß) Gerne will ich mich bequemen 4.14
24  Evangelista, Jesus und er kam zu seinen Jüngern 1.19
25  Choral Was mein Gott will, das g’Scheh‘ Allzeit 1.09
26  Evangelista, Jesus, Judas und er kam und fand sie aber schlafend 2.20
27.1. Aria A Doi Cori (Sopran, Alt) So ist mein Jesus nun gefangen 3.26
27.2. Chorus I & II Sind Blitze, sind Donner in Wolken verschwunden 1.07
28  Evangelista, Jesus Und siehe, einer aus denen 2.23
29  Choral O Mensch, bewein‘ dein Sünde groß 5.39

CD 2:
01  Aria (Alt, Chorus I & II) Ach! Nun ist mein Jesus hin 3.48
02. Evangelista Die aber Jesum gegriffen hatten 0.57
03  Choral Mir hat die Welt trüglich Gerich’t 0.48
04  Evang., Testis I & II, Pontifex und wiewohl viel falsche Zeugen herzutraten 1.08
05. Recitativo (Tenor) Mein Jesus schweigt zu falschen Lügen stille 1.12
06  Aria (Tenor) Geduld, Geduld! 3.43
07.1. Evangelista, Pontifex, Jesus und der Hohepriester antwortete 1.12
07.2  Chorus I & II Er ist ses Todes schuldig 0.13
07.3  Evangelista Da speieten sie aus in sein Angesicht 0.13
07.4. Chorus I & II Weissage uns, Christe 0.23
08. Choral Wer hat dich so geschlagen 0.52
09.1. Evang., Ancilla I & II, Petrus Petrus aber saß draußen im Palast 0.51
09.2  Chorus II – Evangelista, Petrus wahrlich, du bist auch einer von denen 1.23
10. Aria (Alt) Erbarme dich 6.38
11. Choral Bin ich gleich von dir gewichen 1.09
12.1. Evangelista, Judas des Morgens aber hielten alle Hohenpriester 0.50
12.2  Chorus I & II Was gehet uns das an 0.10
12.3  Evangelista, Pontifex I & II Und Er Warf Die Silberlinge In Den Tempel  0:39
13. Aria (Baß) Gebt mir meinen Jesum wieder 2.48
14. Evangelista, Pilatus, Jesus Sie hielten aber einen Rat 2.11
15. Choral Befiehl du deine Wege 1.02
16.1  Evangelista, Pilatus, Uxor Pilati, Chorus I & II Auf das Fest aber hatte der Landpfleger 1.54
16.2  Chorus I & II Laß ihn kreuzigen! 0.23
17  Choral Wie wunderbarlich ist doch diese Strafe 0.48
18  Evangelista, Pilatus Der Landpfleger sagte 0.15
19  Recitativo (Sopran) Er hat uns allen wohlgetan 1.05
2-20  Aria (Sopran) Aus Liebe Will Mein Heiland Sterben  4:44
2-21.1  Evangelista Sie Schrieen Aber Noch Mehr  0:04
2-21.2  Chorus I & II Laß Ihn Kreuzigen!  0:19
2-21.3  Evangelista, Pilatus Da Aber Pilatus Sahe  0:26
2-21.4  Chorus I & II Sein Blut Komme Über Uns  0:42
2-21.5  Evangelista Da Gab Er Ihnen Barrabam Los  0:19
2-22  Recitativo (Alt) Erbarm Es Gott  0:57
23  Aria (Alt) Können Tränen meiner Wangen 6.46

CD 3:
01.1  Evangelista Da mahmen die Kriegsknechte 0.39
01.2  Chorus I & II Gegrüßet seist du, Judenkönig 0.12
01.3  Evangelista Und speieten ihn an 0.15
02  Choral O Haupt voll Blut und Wunden 2.12
03  Evangelista Und da sie ihn verspottet hatten 0.50
04  Recitativo (Baß) Ja! Freilich will in uns das Fleisch und Blut 0.36
05  Aria (Baß) Komm, süßes Kreuz 5.46
06.1  Evangelista Und da sie an die Stätte kamen 1.42
06.2  Chorus I & II Der du den Tempel Gottes zerbrichst 0.31
06.3  Evangelista Desgleichen auch die Hohenpriester 0.09
06.4  Chorus I & II Andern hat er geholfen 0.53
06.5  Evangelista Desgleichen schmäheten ihn 0.15
07  Recitativo (Alt) Ach, Golgotha, unsel’ges Golgotha 1.36
08  Aria (Alt, Chorus II) Sehet Jesus hat die Hand 2.55
09.1. Evangelista, Jesus und von der sechsten Stunde 1.34
09.2  Chorus I Der rufet dem Elias 0.02
09.3  Evangelista Und bald lief einer unter ihnen 0.14
09.4. Chorus II Halt, laß sehen 0.06
09.5. Evangelista Aber Jesus schrie abermals laut 0.31
10. Choral Wenn ich einmal soll scheiden 1.16
11.1. Evangelista Und siehe da, der Vorhang im Tempel zerriß 1.06
11.2  Chorus I & II Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen 0.18
11.3. Evangelista Und es waren viel Weiber da 1.06
12. Recitativo (Baß) Am Abend da es kühle war 1.53
13. Aria (Baß) Mache dich, mein Herze, rein 5.49
14.1. Evangelista Und Joseph nahm den Leib 0.58
14.2. Chorus I & II Herr, wir haben gedacht 0.57
14.3. Evangelista, Pilatus Pilatus sprach zu ihnen 0.34
15. Recitativo (SATB, Chorus I & II) Nun ist der Herr zur Ruh gebracht 1.56
16  Chorus I & II Wir setzen uns mit Tränen nieder 5.18

Musik: Johann Sebastian Bach

CD1A

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

AlternativesFRontCover

Alternatives Frontcover