Bremer Kaffeehaus-Orchester – Konzertstimmung (Die Dritte) (1997)

FrontCover1Ein wirklich ganz und gar besonderes Ensemble, und das seit nunmehr 30 Jahren ! Und so stellen sie sich selbst dar.

Das Bremer Kaffeehaus-Orchester ist ein einzigartiges Ensemble von fünf Musikern, die sich seit dem Abschluss ihres klassischen Musikstudiums 1990 hauptberuflich dem Kulturphänomen „Kaffeehaus-Musik“ widmen.

Anselm Hauke, Constantin Dorsch, Gero John, Johannes Grundhoff und Klaus Fischer spielen unter dem Namen „Bremer Kaffeehaus-Orchester“ seit dem 30. April 1990 zusammen. Das sind inzwischen fast 25 Jahre.

Es muss etwas geben, das fünf Leute motiviert, so lange gemeinsam immer weiter zu machen: Um 25 Jahre lang die selben bleiben zu können, mussten und müssen wir uns immer wieder verändern.

Nachdem wir uns noch während des Musikstudiums zusammengefunden hatten, entwickelten und pflegten wir in unseren ersten zwölf Jahren ein „klassisches“ Kaffeehaus-Repertoire, von Strauß bis Grieg, von Lincke bis Lehár, von Elgar bis Toselli, und wieder zurück.

Tray1
Mit unserer CD „Winter Wonderland“ begann dann 2002 eine bis heute nicht wirklich abgeschlossene Affäre mit der Swingmusik. Zum nordamerikanischen Swing kam dann in den folgenden Jahren nach und nach der südamerikanische Tango hinzu, das französische Chanson, Mozart, Ravel, Schostakowitsch, japanische Kirschblüten, die Beatles und immer wieder noch etwas Neues.

Auch das Instrumentarium erweiterte sich: Zu Klaus Fischers Flöte und Piccolo kamen Altsaxofon, Klarinette und Bassklarinette hinzu. Die Spitze wurde der bläserischen Entwicklung allerdings von Constantin Dorsch aufgesetzt, indem er sich zusätzlich zur Violine als geschmackvoller und tonschöner Vuvuzela-Spieler profilierte.

Booklet01A
Kurz zusammengefasst:

Die Musik des Bremer Kaffeehaus-Orchesters ist für uns das Ergebnis der lebendigen Art und Weise, in der wir uns – als Interpreten, Bearbeiter und Komponisten – in Verbindung bringen mit den äußerst unterschiedlichen Musikformen der letzten 75 Jahre und genauso mit den „Klassikern“ der letzten dreieinhalb Jahrhunderte. Wir nennen es „Kaffeehaus-Musik des 21. Jahrhunderts“.

Die ständige Weitereintwicklung des Repertoires macht es uns nicht nur leicht, wach und beweglich zu bleiben, sondern sorgt zugleich für ständige Erfrischung der Beziehung zu unserem Publikum. Spielerische Offenheit, Interesse an musikalischen Grenzbereichen und eine diesem Publikum liebevoll zugewandte kommunikative Grundhaltung lassen auch nach 25 Jahren keine Langeweile aufkommen. Wir freuen uns auf jedes neue Konzert. Immer wieder.

Booklet04ADie Aufnahmen zu diesem 3. Album entstanden erneut in der Kirche St. Johann zu Oberneuland, Bremen. Bereits die beiden ersten CD´s sind dort entstanden und die Musikern äussern sich im booklet völlig begeistert über die dortige Akustik.

Apropos booklet: Dieses ist nicht nur mehr als informativ, amüsant, vergnüglich,  sondern auch sehr liebevoll gestaltet und das gibt bei mir immer extra Punkte.

Und selten wurden wir so charmant in die Musik einer längst vergangenen Epoche geführt wie hier. Da kann man nur sagen: zugreifen !

Booklet02A
Besetzung:

Constantin Dorsch (violin)
Klaus Fischer (flute)
Johannes Grundhoff (piano)
Anselm Hauke (bass)
Gero John (violoncello)

Booklet05ATitel:
01. Konzertstimmung (Kammerton-Quintett) 0.23
02. Wien bleibt Wien (Schrammel) 3.13
03. Ungarisch – Potpourri (Knümann) 5.28
04. Torna a Surriento (de Curtis) 4.06
05. Eljen a Magyar! (Strauss jun.) 2.33
06. Hochzeitszug in Liliput (Salomon) 3.54
07. Wiener Blut (Strauss jun.) 8.30
08. Por una Cabeza (Gardel) 2.26
09. Discépolin (Troilo) 3.15
10. Blumenlied (Lange) 4.59
11. Die Mühle im Schwarzwald (Eilenberg) 4.35
12. Das ist die Liebe! (aus „Die Czardafürstin“) (Kálmán) 2.11
13. Toselli-Serenade (Rimpianto) (Toselli) 3.53
14. Kaiser-Walzer (Strauss jun.) 10.43

CD1

*
**

Möbelpacker

Selbst die Möbelpacker werden in dem booklet gewürdigt … sehr sympathisch !