Verschiedene Interpreten – Witzischgkeit kennt keine Grenzen (1995)

FrontCover1Tja, die Deutschen und der Humor, das ist schon ne ganz spezielle Beziehung und das wird dann auch auf diesem Sampler mehr als deutlich.

Diese Hansa Musik Produktion erschien damals scheinbar in Zusammenarbeit mit den beiden Zeitschriften „Super TV“ und „die zwei“, zwei Publikationen die mir nicht sonderlich geläufig sind.

„die zwei positioniert sich an der Schnittstelle zwischen Frauen- und Programmzeitschrift. Neben dem aktuellen Fernsehprogramm liegt der redaktionelle Fokus auf klassischen Inhalten der Regenbogenpresse wie Stars & Sternchen, Adelsgeschichten, Rezepten und Ratgeberthemen.“

Die Super TV ist eine überregionale klassische Fernsehzeitschrift mit wöchentlicher Erscheinungsweise. In der Super TV werden neben redaktionellen Beiträgen, die besonders auf die Bevölkerung der neuen Bundesländer ausgerichtet ist, eine Vielzahl von Programmübersichten aufgelistet.

SuperTVMärz1990

SuperTV, März 1990

„Die Super TV erscheint in der Mediengruppe Klambt.

Super TV war ein gemeinsames Projekt der süddeutschen Zeitschriftenverlage Burda und Gong, welche die 1990 gestartete Programmzeitschrift eigens für den Osten Deutschlands konzipiert hatten. 1996 übernahm Burda vom Gong Verlag sämtliche Anteile an der Super TV. Im Gegenzug erhielt Gong von Burda dessen langjährige Programmzeitschrift Bild+Funk. 2005 trennte sich Burda zugunsten seiner damaligen Neuerwerbungen TV Spielfilm und TV Today von der Super TV und verkaufte diese an den mittlerweile zur Funke Mediengruppe gehörenden Gong Verlag zurück. Dort wurde die Super TV relauncht und in dessen Programmzeitschriften „Gong“ / „Bild+Funk“ eingliedert.“ (Quelle: wikipedia).

Aber zurück zu diesem Sampler … ursprünglich dachte ich ja, na ja … wird ganz sicher kein Brüller sein … ist es auch nicht, aber dieser Sampler ist zumindest interessanter als ich dachte.

Und das liegt vor allem daran, dass auch etliche DDR Künstler mit am Start waren.

Und mittlerweile weiss ich auch, dass diesen Humoristen aus der DDR schon sehr erfolgreich waren (bei Jürgen Harts „Sing mei Sache sing“ wusste ich es ja schon, siehe hier)

Ansonsten ist die CD auch ne nette Entdeckungsreise. Namen wie „Schauorchester Ungelenk“,  oder Possenspiel sagten bis jetzt noch gar nichts.

Von der westdeutschen Front sind natürlich Hape Kerkeling („Hurz“), Frank Zander und Mike Krüger bestens bekannt und ja, der Mike Krüger hatte schon seine ganz spezielle Note …

Und dann gibt es noch so ein paar Songs, die mich wirklich ein wenig zum schmunzeln brachten:

  • Wir haben die Stones kaputtgespielt
  • Das Trampolin
  • Zehn böse Autofahrer
  • Hurz

Einen ganz besonderen Tiefpunkt stellt dann der Tom Gerhadt dar, der dann bei mir sofort das Prädikat „völlig bescheuert“ erhielt. Und der Hugo Egon Balder ist auch kein besondere Leuchte (da hilft es ihm auch nix, dass er mal kurzfristig Schlgzeuger bei „Birth Controll“ war)

Und noch ein paar weitere Schmankerl: Die Herzbuben sind die Urformation der „Prinzen“ und ihr Lied „Du hast den Farbfilm vergessen“ wurde 1974 von Michael Heubach komponiert. Nina Hagen interpretierte den Titel mit der Gruppe Automobil.

KerkelingSchenkEin Wiederhören mit Heinz Schenk ist auch dabei und ja … auch er war ein ganz besonderer Entertainer. Das Lied „Witzischkeit kennt keine Grenzen“ stammte übrigens von dem ersten Hape Kerkeling Film „Kein Pardon“.

Und so könnte ich zu den einzelnen Auffnahmen noch diverse weitere Geschichten erzählen … aber … das spar ich mir jetzt einfach mal …

So z.B. dass wir mit Rolf Herricht & Hans-Joachim Preil (einem sehr erfolgreichem Komiker-Duo der DDR eine kurze Kostprobe ihres Könnes aus dem Jahre 1968 hören können und mit Eberhard Cohrs („Ein blöder Heini“) gar ins Jahr 1965 wandern.

Oder aber auch: Selbst Silly macht hier Klamauk und zwar gemeinsam mit ihrem Drummer Mike Schafmeier.

Und vielleicht findet der eine oder andere auf dieser CD Aufnahmen, die besonders berühren … weil sie eben damals für Heiterkeit gesorgt haben.

Booklet1

Titel:
01. Hape Kerkeling: Das ganze Leben ist ein Quiz (1991) (Hagemann/Kerkeling/Colagrossi) 3.32
02. Mike Schafmeier & Silly: -Der letzte Kunde (1982) (Schramm/Karma) 5.05
03. Schauorchester Ungelenk: Und Schulz (1994) (Bruhn) 2.26
04. Gerd Dudenhöffer: Toupet (Dudenhöffer) 1.30
05. Wolfgang Lippert: Erna kommt (1983) (Bause/Brandenstein) 3.55
07. Frank Zander: Oh, Susie (1976) (Zander/Marcard) 4.10
08. Helga Hahnemann: Wo is mein Jeld (1986) (Bause/Gentzmer) 3.39
09. Mike Krüger: Das Trampolin (1994) (Krüger) 3.03
10. Possenspiel: Wir haben die Stones kaputtgespielt (1986) (Knippenberg/Possenspiel) 2.27
11. Herkuleskeule: Der Staatsbesuch (1978) (Traditional/Schaller/Elsner) 2.13
12. Wigald Boning: Schirschandudel (1991) (Boning) 2.51
13. Hape Kerkeling: Hurz (1992) (Hagemann/Kerkeling) 3.22
14. Egon: Dorfrock  (1986) (Jeske/Dietz) 2.38
15. Tom Gerhardt: Hallo, ich bin Bätmann (1993) (Gerhardt/Lang) 3.46
16. Illegal 2001: Nie wieder Alkohol (1994) (Schlüter/Vollbehr/Lötzsch) 3.13
17. Hugo Egon Balder: Sing-ling (Single-Song) (1991) (Mayberg) 2.54
18. Rolf Herricht & Hans-Joachim Preil: Der Klavierkauf (1968) (Preil) 1.24
19. Herzbuben: Du hast den Farbfilm vergessen (1989) (Heubach/Demmler) 2.51
20. MTS: Zehn böse Autofahrer (1975) (Traditional/Schmitt) 1.45
21. Eberhard Cohrs: Ein blöder Heini (Cohrs) 6.02
22. Jürgen Hart: Sing mei Sache sing (1980) (Bause/Hart) 4.05
23. Hape Kerkeling & Heinz Schenk: Witzischkeit kennt keine Grenzen (1993) (Hagemann(Kerkeling) 3.35

CD1

*
**

BookletBackCover1

Mike Krüger – Rudi (mit dem gelben Nummernschild) (1997)

FrontCover1Auch so ein Dinosaurier der deutschen Comedy-Szene … :

Michael Friedrich Wilhelm „Mike“ Krüger (* 14. Dezember 1951 in Ulm) ist ein deutscher Komiker, Schauspieler, Kabarettist und Sänger.

Mike Krüger besuchte in Hamburg-Sasel die Peter-Petersen-Gesamtschule. Auch ein kurzer Aufenthalt im Internat Büsum mit gleichzeitigem Besuch des dortigen Nordsee-Gymnasiums gehörte zu seiner Schulzeit. Danach absolvierte er eine Lehre als Betonbauer und war währenddessen auch an den Arbeiten am neuen Hamburger Elbtunnel beteiligt. Seine Zeit als Wehrpflichtiger leistete er ab 1974[1] als Funkfernschreiber bei der Marine in Glücksburg, Flensburg sowie beim Marinefliegergeschwader 1 (MFG1) in Kropp/Jagel ab. Im Anschluss begann Krüger ein Architekturstudium, das er nach seinem ersten Plattenerfolg Mein Gott, Walther aufgab. Weitere Plattenerfolge folgten (1980: Der Nippel; 1983: Bodo mit dem Bagger; 1988: Welthits aus Quickborn). Der Nippel schaffte es auf Platz 1 der deutschen und österreichischen Charts.

Krüger ist seit 1976 verheiratet und hat eine 1979 geborene Tochter. Nachdem er viele Jahre in Quickborn lebte, wohnt er heute mit seiner Frau in Hamburg.

Anfang 2010 war Mike Krüger mit seinem Live-Programm Is’ das Kunst, oder kann das weg? auf Deutschlandtour. Ebenfalls 2010 feierte Mike Krüger sein 35-jähriges Bühnenjubiläum und trat im Dezember des gleichen Jahres beim Arosa Humor-Festival auf.

MikeKrügerAb 1982 drehte Mike Krüger gemeinsam mit Thomas Gottschalk die kommerziell erfolgreiche Unterhaltungsfilmreihe Supernasen. Krüger wirkte darüber hinaus in weiteren deutschen Komödien als Hauptdarsteller mit, so u. a. in Geld oder Leber! (1986) als Verbrecher, in Seitenstechen (1984) als schwangerer Mann und in Die Senkrechtstarter (1988) als Pechvogel. Einen Ein-Sekunden-Auftritt hatte er neben Thomas Gottschalk 1984 in dem Film Mama Mia – Nur keine Panik.

In den Filmen Seitenstechen und auch später bei Die Senkrechtstarter steuerte Mike Krügers Musikproduzent-Partner Slizzy Bob (alias Robert Poerschke) die beiden Titelsongs Fantasy (1985) und Everything You Want (1989) bei. Slizzy Bob, bekannt durch seinen eigenen 1980er-Jahre-Hit Do You Want to Be My Girl, arbeitet seit 1985 an nahezu allen musikalischen Krüger-Projekten mit Mike Krüger zusammen.

Im Jahr 1991 spielte er in einigen Folgen der von RTL produzierten Serie Ein Schloss am Wörthersee die Rolle des Bob Sager.

Im Fernsehen machte er als Moderator Karriere. Vier gegen Willi lief ab 1986 drei Jahre lang im Samstagabendprogramm im Ersten. Von 1991-1993 hatte er auf SAT.1 die nach ihm benannte Sendung Die Mike Krüger Show. 1995 präsentierte er im ZDF einige Ausgaben der Show Verlieren Sie Millionen, die jedoch schnell wieder abgesetzt wurde. Es folgten 150 Folgen der Sendung Punkt, Punkt, Punkt bei Sat.1 und die Show Krüger sieht alles bei RTL, in der er Stilblüten aus der internationalen Welt des Fernsehens präsentierte. Ebenfalls bei RTL gehörte Mike Krüger von 1996 bis 2005 zur Stammbesetzung der von Rudi Carrell produzierten Freitagabendshow 7 Tage, 7 Köpfe. Von 2005 bis 2006 war er Moderator der Sendung Frei Schnauze. Seit Ende 2006 sitzt er als Nachfolger von Wolfgang Völz im Rateteam der Sendung Sag die Wahrheit im SWR Fernsehen.

Am 12. Juli 2006 wurde seine neue Sendung Klüger mit Krüger im NDR Fernsehen ausgestrahlt. Ab dem 12. Februar 2007 lief auf kabel eins die Sendung Der Comedy-Flüsterer, in der er einen Prominenten durch einen Knopf im Ohr fernsteuerte. Die Sendung erwies sich jedoch als Flop und wurde schnell wieder eingestellt. Am 27. August 2007 startete auf ProSieben seine neue Sendung Krügers Woche.

Als Testimonial warb Krüger für gleichnamigen Kaffee, und wirbt aktuell nach dem Motto „Hier hilft man sich“ für Hagebaumarkt. Auch hier steuert sein Musikpartner Slizzy Bob jeweils die Musik zu den von Detlev Buck produzierten TV-Spots bei. Mit dem Motto „Krüger fährt Bahn“ wirbt Mike Krüger auch für die Deutsche Bahn AG.

2008 spielte Mike Krüger bei Funny Movie – Die große Prosieben Filmverarsche mit. Hier spielte er Michael Meier in der Folge H3 – Halloween Horror Hostel. Außerdem spielte er den Oberkellner Mike in der ARD-Schlagerette Das Musikhotel am Wolfgangsee.

2010 moderierte Mike Krüger unter anderem die Sendung So lacht der Norden. Dort präsentierte er einen Mix aus Live-Comedy mit Gästen und Beiträgen aus dem NDR-Archiv.

Außerdem nahm er an der Fernsehsendung Schlag den Star teil und verlor in der Sendung gegen seinen Gegenspieler im siebten Spiel.

2011 spielte er in der Folge Chaos am Hochzeitstag der Sat.1-Comedy-Serie Spezialeinsatz einen russischen Mafioso. Im selben Jahr hatte er einen Gastauftritt in der heute-show im ZDF. (Quelle: wikipedia)

Tja, vermutlich ein typisches Produkt dieses Blödelbardens … und immer wieder drängte sich bei mir der Eindruck auf, eigentlich hätte der Krüger Mike noch ganz andere Höhen des absurden Wahnsinns erreichen können, denn immer wieder blitzen durchaus amüsanten Momente auf … überraschenderweise ist die Musik immer wieder mal überzeugend, aber sieht man sich die Liste der beteiligten Musiker an, überrascht das einen dann auch nicht mehr.

Und als Partner auf dem Cover fungierte der unverwüstliche Rudi Carrell und naürlich, entsprechend dem damaligen Trend, stand die ganze Produktion unter dem prächtigen Stern des Privat-Senders RTL, der einen genialen Beitrag zur Senkung des Niveaus im Bereich von Comedy und Satire geleistet hat.

MikeKrüger2

Besetzung:
Werner Becker (piano)
Benny Bendorf (bass)
Slizzy Bobo (ukulele, krummhorn)
Herbie Bornhold (drums)
Michael Cardinahl (guitar)
Brigitte Duncklage (background vocals)
Angie Henschen (background vocals)
Mike Krüger (vocals, drums bei 09.)
Victor Lesser (saxophone)
Berry Sarluis (accordeon)
Dicky Tarrach (drums)
Tissy Thiers (bass)
Nils Tuxen (guitar. pedal-steel-guitar, mandolin, banjo)
Claus Umland (bass)
Olaf Weitzl (keyboards)
+
Gaby Köster (vocals bei 06.)
+
Atze Bauer & Band (bei 05.)

Booklet03A

Titel:
01. Rudi mit dem gelben Nummernschild (Krüger) 3.38
02. Knallrosa Kondom (Lindermann/Krüger) 2.50
03. Nur ma‘ so eben (Kredinsky/Krüger) 3.52
04. Wo die Friteusen glühn (Kredinsky/Budde) 3.07
05. Manchmal glaub‘ ich, du liebst mich nicht mehr (Krüger) 3.26
06. ‚Ne Macke hast du (Foxx/Krüger) 2.49
07. Ich hab‘ dir die Sterne vom Himmel geholt (Jensen-Leck) 3.05
08. Hallo Houston, Hallo Houston (Hobnail/Boots/Krüger) 3.40
09. Marie France (Krüger) 2.25
10. 7  neue Autos nach Stettin (Krüger) 2.53
11. Tanzen auf der Sau (Kredinsky/Krüger) 2.08
12. Bitte sie verzeihen, bitte sie verstehen (Lindemann/Luhrmann) 4.11

Label

*
**

Mike Krüger – 79er Motzbeutel (1979)

frontcover1Jetzt wird´s arg albern.

Mike Krüger ist der Sohn von Friedrich W. Krüger, einem Prokuristen der Norddeutschen Treuhandgesellschaft und späteren Direktor der Bewobau, deren Architekt Richard Neutra den kleinen Mike beeindruckte. Seine Mutter starb, als er drei Jahre alt war, in einem Pariser Hotelzimmer. Er besuchte in Hamburg-Sasel die Peter-Petersen-Gesamtschule. Mit zehn Jahren wechselte er in ein Internat in Büsum mit gleichzeitigem Besuch des dortigen Nordsee-Gymnasiums. Nach dem Schulabschluss absolvierte er eine Lehre als Betonbauer und war währenddessen auch an den Arbeiten am neuen Hamburger Elbtunnel beteiligt. Seinen Dienst als Wehrpflichtiger leistete er ab 1973 als Funkfernschreiber bei der Bundesmarine beim Flottenkommando in Glücksburg-Meierwik und der Marinefernmeldeschule in Flensburg-Mürwik sowie beim Marinefliegergeschwader 1 (MFG1) in Kropp/Jagel. Bereits dort wurde sein komödiantisches Talent erkannt.

Im Anschluss begann Krüger an der Fachhochschule in Hamburg ein Architekturstudium und wohnte in Norderstedt. Während seiner Studienzeit trat Krüger bereits auf der Bühne auf, unter anderem im Folklore-Club Danny’s Pan in Hamburg und erhielt pro Abend rund 80 Deutsche Mark.[5] Nach seinem ersten Plattenerfolg Mein Gott, Walther gab er 1975 sein Studium auf und tourte mit einem Bühnenprogramm. Später folgten weitere Plattenerfolge (1980: Der Nippel; 1983: Bodo mit dem Bagger; 1998: Welthits aus Quickborn). Der Nippel schaffte es auf Platz 1 der deutschen und österreichischen Charts.
Anfang 2010 war Mike Krüger mit seinem Live-Programm Is’ das Kunst, oder kann das weg? auf Deutschlandtour. Ebenfalls 2010 feierte Mike Krüger sein 35-jähriges Bühnenjubiläum und trat im Dezember des gleichen Jahres beim Arosa Humor-Festival auf.

Bundesweit bekannt wurde Krüger durch seine Vorstellung des Titels Mein Gott, Walther im Jahr 1975 in der von Rudi Carrell moderierten Unterhaltungsshow Am laufenden Band. Im Fernsehen machte er als Moderator Karriere. (Quelle: Wikipedia)

mikekruger01

Hier ein Frühwerk … noch vor dem „Nippel“ …:

„Bei seinem fünftes Album „79er Motzbeutel“ gab es zwei Neuerungen: Mike Krüger war von Philips zu EMI gewechselt und das Album wurde nicht wie die Vorgänger im Hamburger „Danny’s Pan“ eingespielt. Programmäßig war alles beim alten geblieben. Wie schon bei den Vorgängern sind es auch hier die Parodien auf bekannte Hits, die den Reiz dieses Werks ausmachen. Das sind in diesem Fall „Verliebt in den Lehrer“, „Amor, Amor, Amor“, „Die Lende von Marion „(„Rivers Of Babylon“), „Stinktier“ (Dead Skunk“) und „Seit ich hier wohne“, eine recht gelungene Veralberung auf „Mama Leone“, in der sich Mike genußvoll über Binos stimmliche Unzulänglichkeiten lustig macht. Diese nette Parodie brachte ihn immerhin bis auf Platz 17 der deutschen Airplay-Charts. Bei den restlichen Lieder kann man je nach Bedarf und Stimmungslage lachen, schmunzeln oder genervt abwinken.
Alles in allen bot Mike Krüger mit seinem „79er Motzbeutel“ genau das, was man von ihm erwarteten konnte und er untermauerte damit neben Otto und Dieter Hallervorden seinen Status als einzig ernstzunehmender Wortkomiker der 70er Jahre.“ (Voyager2).

Nun, so kann man es auch sehen … mir selbst ist der Humor ein wenig zu flach … okay seine Coverversionen von damals bekannten Hits, sind so schlecht auch wieder nicht …  dennoch beschleicht mich immer wieder das Gefühl, dass der Mike Krüger eigentlich mehr drauf hat … bin mal gespant, ob ich mal ne Platte finde, die dieses Gefühl belegt.

Und wenn man weiss, dass der Krüger Mike eine alles andere als glückliche Kindheit hatte, dann sind so Songs wie „Krüger setzen sechs“ irgendwie beklemmend.

singlefrontbackcover

Die Single zur LP

Besetzung:
Mike Krüger (vocals, guitar)
+
eine kleine, feine aber unbekannte Begleitband

backcover1

Titel:
01. Blinde Kuh (Krüger) 1.51
02. Hat ja gar nicht weh getan (Krüger) 2.43
03. Käsemauken Rock (Krüger) 4.05
04. Chinesisches Restaurant (Krüger) 1.51
05. Quickborn Witz (Krüger) 1.10
06. Krüger setzen sechs (Krüger) 3.39
07. Bundeswehrvertrauen (Krüger) 3.13
08. Je tiefer du fällst (Krüger)  3.02
09. Ich hab‘ von Kopf bis Fuß die Liebe eingestellt (Hollaender/Krüger) 0.20
10. Verliebt in den Lehrer (Anders/Krüger) 1.45
11. Amore (Amor, Amor, Amor) ( 0:49
12. Die Lende von Marion (Rivers Of Babylon) (Farian/Mayer/Dowe/McNaughton/Krüger) 1.36
13. Stinktier (Dead Skunk) (Wainwright/Krüger) 2.29
14. Der Parksong (Krüger) 3.13
15. Seit ich hier wohne (Mama Leone) (Vaplus/Krüger) 3.57

labelb1

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

klebebildchen

Werbegag: Der Aufkleber zur LP