Franz Löffler – Black Eyes (1969)

FrontCover1Tja, allzuviel konnte ich über den Gitarristen Franz Löffler nicht herausfinden.

Er war Teil der München Studio-Szene in den 60er Jahren. Wenn  ich es recht überblicke, hat er 1964 sein erstes Gitarrenalbum vorgelegt („Swingin‘ Bach Guitar“) bei dem ihn ein Pierre Favre am Schlagzeug begleitete.

Vorher und nach war war er auch festes Mitglied bei dem Fred Artmeier-Ensemble (hier ein Beispiel).

Und ab ca. 1967 veröffentlichte er ein paar Gitarren-Instrumental-Alben, die allesam dem Bereich der Unterhaltungsmusik (easy listening) zugeordnet werden können.

FranzLöffler011971 dann wirkte er als Bassist (neben Sigi Schwab und Charlie Antolini) auf dem Roland Kovac Album „The Master Said“ mit … eigentlich ein damals unbedeutendes Album (gedacht als Musik für den Einsatz in TV, Radio, Film und Werbung), aber mittlerweile steht dieses Album als Paradebeispiel für „Kraut-Jazz“ (oder wie immer man dass benennen möchte.)

Und irgendwo habe ich gelesen, dass dann der Franz Löffler irgendwann in den 70er Jahren verstorben ist.

Aber zurück zu diesem Album:

Wie der Blick auf die Somngliste verrät, interpretiert er hier wohl russischen „Volksweisen“, oder eben Melodien, die man dafür halten könnte.

Damit folgt diese LP dem damaligen Trend, Musik aus Vätcherchen Russland zu zelebrieren … welches emotionale Bedürfnis auch immer dahinter stecken mochte …

Und als gediegener Profimusiker machte er das natürlich auf seiner Ebene stilsicher und souverän großer solistischer Wurf wurde dieses Album dennoch nicht.

BackCover1

Besetzung:
Franz Löffler (guitar)
+
eine kleine Schar unbekannter Studiomusiker

FranzLöffler02

Titel:
01. Black Eyes 2.56
02. Katjuscha 2.27
03, Kalinka 3.36
04. The Red Sarafan 2.43
05. Stenka Rasin 2.24
06. The Twelve Robbers 2.58
07. Song Of The Volga Boatmen 3.00
08. Pity 2.44
09. The Light 3.08
10. The Troika 3.25
11. Bublitschki 1.52
12. Old Mother Volga 2.51

Alle Titel: Traditional

FranzLöffler03

*
**

Franz Löffler – Golden Guitar (1967)

FrontCover1Tja, allzuviel konnte ich über den Gitarristen Franz Löffler nicht herausfinden.

Er war Teil der München Studio-Szene in den 60er Jahren. Wenn  ich es recht überblicke, hat er 1964 sein erstes Gitarrenalbum vorgelegt („Swingin‘ Bach Guitar“) bei dem ihn ein Pierre Favre am Schlagzeug begleitete.

Vorher und nach war war er auch festes Mitglied bei dem Fred Artmeier-Ensemble (hier ein Beispiel).

Und ab ca. 1967 veröffentlichte er ein paar Gitarren-Instrumental-Alben, die allesam dem Bereich der Unterhaltungsmusik (easy listening) zugeordnet werden können.

1971 dann wirkte er als Bassist (neben Sigi Schwab und Charlie Antolini) auf dem Roland Kovac Album „The Master Said“ mit … eigentlich ein damals unbedeutendes Album (gedacht als Musik für den Einsatz in TV, Radio, Film und Werbung), aber mittlerweile steht dieses Album als Paradebeispiel für „Kraut-Jazz“ (oder wie immer man dass benennen möchte.)

FranzLöfflerUnd irgendwo habe ich gelesen, dass dann der Franz Löffler irgendwann in den 70er Jahren verstorben ist.

Aber zurück zu diesem Frühwerk:

Der Franz Löffler zeigt gleich zu Beginn des Albums mit dem Song „Monza“ gleich was ne Harke ist … wieselflink tobt er über die Saiten seiner Gitarre. Und dann folgen diverse Instrumentalstücke, die gefällig und wie beiläufig eingespielt wurden (und so hört sich diese LP dann auch an). Mit Ausnahme des Theodorakis Klassikers „Zorba´s Dance“ hat er nur Eigenkompositionen und Lieder deutscher Schlagerkomponisten im Gepäck (wobei sich hier ein gewisser Woger besonders hervor tut).

Also einerseits nichts weltbewegendes und andererseits irgendwie anrührend … Und so habe ich beschlossen, mich weiterhin auf die Spuren dieses mehr oder weniger unbekannten gebliebenen Gitarristen zu machen. Wirklich schade, dass da so wenig Informationen vorhanden sind. Für die Wiederveröffentlichung des oben genannten Kovac Album verwendete man just sein Bild von diesem Album … das sagt eigentlich alles … aber wer weiß: vielleicht weiß ja einer der Leser dieses blogs mehr.

Und weitere Werke von Franz Löffler stehen bereit, um hier nochmal eine Erwähnung zu finden.

EPFront+BackCover.jpg

Die EP Fassung dieser LP (mit gleichem Cover, wie man unschwer erkennen kann)

Besetzung:
Franz Löffler (guitar)
+
ein Haufen unbekannter Studiomusiker

BackCover1

Titel:
01. Monza (Löffler) 2.33
02. Little Lizzy (Hammerschmid) 2.25
03. Zorba (Theodorakis) 2.45
04. Blue Mountains (Skye) 2.22
05. Pino Mare (Löffler) 2.08
06. Chango (Woger) 2.20
07. Schwarzer Peter (Woger) 2.21
08. Kosakenritt (Woger) 2.23
09. Angelique (Woger) 230
10. Pizzeria (Bruhn) 2.20
11. Pour toujours (Woger) 2.33
12. Bambola (Löffler) 2,02
13. Milano (Löffler) 2:12

LabelB1.jpg

 

*
**