Mo-Do – Was ist das ? (1995)

FrontCover1Selten war wohl ein Album-Titel so passend wie hier: „Was ist das ?“  … diese Frage stellte ich mir auch beim hören dieser CD … zumindest weiss ich mittlerweile, dass man den Stil diesr Musik „am ehesten als Eurodance“ bezeichnen kann … Aha … Und hier die eigentlich auch traurige Geschichte von Mo-Do:

Mo-Do war ein italienisches Musikprojekt. Stimme und Performer war der Sänger Fabio Frittelli (* 24. Juli 1966 in Monfalcone, Provinz Görz, † 6. Februar 2013 in Udine). Die Stilrichtung Mo-Dos lässt sich am ehesten als Eurodance bezeichnen.

Fritelli war zunächst Leader einer Hardrock-Band, dann Bassist in einer Gruppe namens Validi Alibi. Außerdem arbeitete er als Model. Gemeinsam mit dem Produzenten Claudio Zennaro entstand das Projekt Mo-Do, dessen Name sich aus den jeweils ersten beiden Buchstaben der Geburtsstadt Frittellis, Monfalcone, und seinem Geburtstag Domenica (italienisch für Sonntag) zusammensetzt. Bei Auftritten wurde Frittelli durch die beiden Tänzerinnen Barbara Cusin und Manuela Cosanza unterstützt.

Der internationale Durchbruch gelang gleich mit der ersten, in Udine produzierten Single Eins, zwei, Polizei, deren Text an einen Kinderreim angelehnt und die von Falcos Der Kommissar und Trios Da da da inspiriert ist. Co-Produzenten waren Claudio Zennaro und Fulvio Zafret. Nachdem die Single im Mai 1994 zunächst Platz 1 der italienischen Charts erreicht hatte, gelangte der Titel über die Clubs auch nach Österreich und Deutschland, wo er ebenfalls jeweils an die Spitze der Charts stieg.

Die Nachfolgesingle Super gut folgte einem ähnlichen Schema: eine simple Textzeile, über die ein schneller Technorhythmus gelegt wird. Sie erreichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz Platzierungen in den Charts. Mit weiteren Veröffentlichungen konnte Mo-Do nicht mehr an diese Erfolge anknüpfen. Am 30. Mai 2008 hat Mo-Do zusammen mit den deutschen Hands up-DJs von

fabiofrittelli

Fabrio Fritelli

Bangbros erstmals seit 1996 eine neue Platte, eine Neuauflage ihres Hits Eins, zwei Polizei, veröffentlicht.

Frittelli starb am Nachmittag des 6. Februar 2013 in seinem Haus in Udine. (Quelle: wikipedia)

Hört man sich das Album an, ist man überrascht, wie gut ein Italiener deutsch singen kann … hier die Antwort:

Seine Mutter Silvana war österreichische Lehrerin, sein Vater Graziano Übersetzer, er hatte noch zwei Schwestern. Frittelli sammelte erste musikalische Erfahrungen als Leadsänger der Hard Rock-Band „Blue The King“. Danach wurde er Bassist der Gruppe Validi Alibi. Hauptberuflich arbeitete er als Model für die Modefirmen Dolce & Gabbana, JP Gaultier, Armani und Kenzo.

Während seiner Modelkarriere wurde der Produzent Claudio Zennaro auf ihn aufmerksam und er wurde für das Eurodance-Projekt Mo-Do als Leadsänger verpflichtet. Im Jahr 2001 beendete Dancing Ferret und ZYX Music, Mo-Dos Vertragslabel, ihren Vertrag mit dem Projekt. 2003 war er Co-Writer und Produzent der Single Tanz Mit Den Robotern von Space 2999. Veröffentlicht wurde sie im Februar desselben Jahres. Als Musikproduzent zeichnete er sich außerdem für Gruppen wie F&F und 24 Monkeys verantwortlich.

Zuletzt war er Mitinhaber der Diskothek Mr. Charlie in Udine. Frittelli sprach fließend Italienisch, Deutsch und Englisch. 1999 scheiterte ein Comeback-Versuch.

Am 6. Februar 2013 wurde Frittelli tot in seinem Haus in Udine aufgefunden. Offenbar hatte der Sänger Suizid begangen. (Quelle: wikipedia)

Mir scheint, hier ist ein Leben zu Ende gegangen, das auf sehr tönerden/wackeligen Füßen stand … wie auch immer: hier die Musik einer letztlich traurigen Gestalt, auch wenn diese Gestalt … durchaus in der Lage war, Frauen zu verzücken …

Und dieses Album ist so verwirrend, dass dann Fans (in diesem Fall „amazon customers) folgendes schreiben:

„Was ist das? Eine gute Frage? Und die Bewertung hängt hier vor allem davon ab, was man sucht. Ich zum Beispiel habe mit einigen Liedern der CD meine Fitnessstunden gestaltet und war damit deswegen auch sehr zufrieden. Zum „Abdancen“ ist die CD sicher auch nicht schlecht geeignet, doch nach einiger Zeit wird sie dann doch recht repetitiv stupide. Doch das Südtiroler Model Mo-Do hat sicher nicht im Sinn gehabt, etwas intelligentes zu fabrizieren, sondern außergewöhnlich und lustig zu sein, was ihm auf jeden Fall gelungen ist. Deswegen ist die CD auch zu empfehlen, vor allem wenn man bisschen über den Sachen steht und dies nicht für wirklich „absolut geile Musik“ hält, sonst wäre es doch ein bisschen schade. Aber dann hilft sowieso alles nichts mehr. Empfehlenswert!“

Booklet02A

Besetzung:
Fabio Frittelli (vocals)
+
Claudio Zennaro – DJ und Produzent
Fulvio Zafret – Produzent und Toningenieur
Mario Pinosa – Produzent
Sergio Portaluri – Produzent, Komponist und Arrangeur

Booklet01A

Titel:
01. Eins, zwei, Polizei 5.12
02. Hamlet 4.12
03. Gema tanzen 4.15
04. Liebes Tango 4.12
05. Für dich, my Love 4.54
06. Hallo, Mo-Do 5.06
07. Super gut 5.54
08. Das Konzert 4.52
09.Eins, zwei, Polizei (Reprise) 2.00
10. Super Gut (Remix) 5.05
11.  Eins, zwei, Polizei (Remix) 7.26

Musik + Text: Zennaro/Zafret/Pinosa/Portaluri

CD1.jpg

*
**