Verschiedene Interpreten – 20 Jahre Wahrheiten über Deutschland (2014)

FrontCover1Früher, in einem Land vor unserer Zeit, gab´s Silvester regelmässig die Kabarett-Sendung „Schimpf vor zwölf“ dem jeweils aktuellen Kabarettprogramm der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, in dem auf das jeweilige Jahr zurückgeblickt wurde. Mitwirkende waren Dieter Hildebrandt, Ursula Noack, Hans-Jürgen Diedrich, Jürgen Scheller und Klaus Havenstein. In der letzten Sendung 1971 waren Diedrich und Havenstein nicht mehr dabei, für sie wirkten jetzt Horst Jüssen und Achim Strietzel mit.

Nun, ein solches Format ist natürlich heutzutage so gar nicht mehr denkbar.

Aber, als kleine Erinnerung an diese Zeit hier ein kabarettistischer Rückblick auf die Jahre 1994 – 2014 … der zuweilen so richtig bitter böse ist und zuweilen sowas von erschreckend aktuell („Nationale Identität“, „Der Türke im Heimatverein“, „Schweizer Nummernkonto“, „Rechte Gefahr & Heldenopfer“

Znd wir dürfen uns bedanken und amüsieren bei Kabarettisten wie (in der Reihe ihres Auftritts):

Jürgen Becker – Lisa Fitz – Richard Rogler – Ingo Insterburg – Improvisationstheater Springmaus – Horst Schroth– Dieter Nuhr – Urban Priol – Bullemänner – Helmut Schleich – Andreas Rebers – Wolfgang Nitschke – Hennes Bender – Luise Kinseher – Serdar Somuncu – Wilfried Schmickler – Dagmar Schönleber – Hagen Rether – Wolfgang Nitschke – Claus von Wagner – Horst Evers – Christoph Sieber – Mathias Tretter – Wilfried Schmickler – Jochen Busse & Henning Venske – Martin Sonneborn – Sebastian 23 – Matthias Reuter – Max Uthoff – Carolin Kebekus – Sebastian Pufpaff – Gayle Tufts – Abdelkarim – Wiglaf Droste – Jess Jochimsen

Viele der Namen sind nicht mehr so geläufig, aber etliche der Namen sind bis heute unterwegs, um als das Salz in der Suppe unseren privaten wie politischen Alltag giftig zu kommentieren.

Von daher dient dieser Sampler zu einem amüsanten Auftakt in das Jahr 2015 ! Und: es gibt so etliche Perlen des exquisiten Spotts !

Und was der Helmut Schleich mit seinem „Der Körperhasser“ abliefert, ist ein Feuerwerk der Extraklasse !

Und dann noch die Lisa Fitz mit ihrer „Nationale Identität“, Martin Sonneborn sitzt inzwischen im Europäischem Parlament … und bei „Hier spricht ihr Kapitän“ …. bekommt man eine trockene Kehle ,,, angesichts der Realität, als ein Pilot seine Maschine gegen eine Felswand steuerte …

Booklet02A

Titel:

CD 1:
01. Jürgen Becker: Fred Fussbroich 3.05
02. Lisa Fitz: Nationale Identität 2.41
03. Richard Rogler: Tom 4.35
04. Ingo Insterburg: Ich hab mein Herz verliehn 4.35
05. Improvisationstheater Springmaus: Hier spricht ihr Kapitän 3.27
06. Horst Schroth: Raucher sind die besseren Menschen 3.38
07. Dieter Nuhr: Antiautoritäre Erziehung und Rentner 2.51
08. Urban Priol: Früher war Fußball auch irgendwie anders 2.32
09. Dieter Nuhr: Fresse halten 0.46
10. Richard Rogler: Derrick 1.43
11. Bullemänner: Der Türke im Heimatverein 1.43
12. Horst Schroth: Der Mann und sein Spieltrieb 1.29
13. Helmut Schleich: Das Jahr 2000 1.38
14. Andreas Rebers: Tauchstation 3.18
15. Wolfgang Nitschke: Von Austern in kleingehackten Hoden über Aphrodite 6.22
16. Urban Priol: Deutschland goes Dienstleistung 4.31
17. Helmut Schleich: Der Körperhasser 4.32
18. Hennes Bender: Botschafter des Potts 2.01
19. Luise Kinseher: Schweizer Nummernkonto 2.40
20. Serdar Somuncu: Rechte Gefahr & Heldenopfer 10.56
21. Wilfried Schmickler: Am kölschen Tresen soll die Welt genesen! & Freundlicher Faschist 6.17

CD 2:
22. Dagmar Schönleber: Bombä? (Gülay + Chantal) 6.17
23. Dieter Nuhr: Der freie Mensch im Fernsehen 2.15
24. Hagen Rether: Humana Ikea 3.05
25. Wolfgang Nitschke: Weltjugendtag 2.08
26. Claus von Wagner: Wenn ein Bayer Gottes Stellvertreter wird 1.46
27. Horst Evers: Pforzheim 2.22
28. Christoph Sieber: Grillt Knut 4.40
29. Mathias Tretter: Einbürgerung 2.17
30. Wilfried Schmickler: Wir sind wir 1.34
31. Helmut Schleich: Alte Helden 3.33
32. Jochen Busse & Henning Venske: Sprachregelung 4.10
33. Martin Sonneborn: Die Kampa 5.05
34. Horst Evers: Wohnungseinrichtung 1.36
35. Sebastian 23: Ich lüge immer 2.10
36. Matthias Reuter: Matschfarben 1.26
37. Max Uthoff: Europa 1.57
38. Carolin Kebekus: Programmverbrechen 2.56
39. Dieter Nuhr: Der Mensch glaubt alles 2.21
40. Philip Simon: Gleisch Soße in Oranje 1.17
41. Sebastian Pufpaff: Die Wahrheit über Ikeas Bälle 3.10
42. Hagen Rether: Orwell 1.07
43. Claus von Wagner: Finanzkrise 2.53
44. Gayle Tufts: Hysterie 3,32
45. Dieter Nuhr: Alles ist möglich 1.12
46. Abdelkarim: Die NPD und ihr Hass im Ärmel & Gastarbeiter 2.01
47. Urban Priol: 65 Jahre Grundgesetz 4.34
48. Wiglaf Droste: Spinnen im Netz 1.18
49. Jess Jochimsen: Ich möchte lieber nicht 3.07
50. Hagen Rether: Regenbogen 2.18

CD2A.jpg
*
**

Illustration

Verschiedene Interpreten – Tatort Deutschland – 50 deutsche Jahre im Spiegel des Kabarett (1999)

frontcover1Im Rahmen meiner Präsentationen von bundesdeutschem Kabarett kann ich nun ein ganz besonders Schmankerl anbieten:

„50 deutsche Jahre im Spiegel des Jabaretts“ … na, wenn das nichts ist.

Einerseits eine ganz besonders amüsante Form der Zeitreise, andererseits bleibt eiem imm er wieder mal Lachen im Hals stecken … wie das so ist, wenn wir gutes Kabarett hören … darin liegt übrigens auch der Unterschied zu jenen Flachpfeiffen, die sich Comedians nennen.

Die meisten der Aktuere/Ensembles sind mir wohl geläufig, aber es gibt auch so kleine Überraschungen: Just Scheu, Das Bügelbrett, Reichskabarett Berlin (mit Renate Küster, der späteren Ehefrau von Dieter Hildebrandt), Heino Jaeger, Achim Konejung waren mir noch nicht bekannt.

Man kann natürlich trefflich über die Auswahl streiten … aber dennoch: ein aus meiner Sicht mehr als gelungene Zusammenstellung.

booklet01a

Der jeweiligen Epoche werden dann „Originalton-Collagen“ vorangestellt … und mehr als verblüffend, wieviele diser „Originalöne“ deutscher Politiker sich in mein Bewußtsein eingebrannt haben … ich musste selten lange nachdenken, wer da gerade spricht …

Dem Begleitheft hätte ich einen einführenden Text gewünscht … aber auch hier gilt: dennoch sind all die Informationen und insbesondere die Photos der einzelnen Ensembles auch ein Genuss.

Ja und dann … verspürte ich ganz viel Dankbarkeit, für all die Kabarettstunden, die ich bisheer erleben konnte … sie haben meinem Leben die nötige und notwendige Prise von sarkastischem Humor gegeben, die eine ganz besondere Form der Lebenshilfe war …

Und auch das noch: in den Texten verbergen, verstecken sich so viele Wahrheiten, dass es einem ganz schwindlig werden könnte …

booklet08a

Titel:

CD 1:

Teil 1: 1949-1954: Kriegsende und Wiederaufbau:

01. Originalton-Collage 2.00
02. Schaubude & Ursula Herking: Marschlied von 1945 (1968) (Wick/Kästner) 4.30
03. Just Scheu: Der Fragebogen (1950) 1.00
04. Das Kom(m)ödchen: Der Kandidat (1950) (Lorentz) 8.15
05. Die Insulaner: Erster Insulaner-Refrain (1968) (Neumann) 2.03
06. Das Kom(m)ödchen: Das Ei des Hypokrates (1953) (Morlock)  4.17

Teil 2: 1954-1964: Nachkriegszeit:
07. Originalton-Collage 1.33
08. Wolfgang Neuss: Chanson vom Wirtschaftswunder (1956) (Grothe/Neumann) 2.19
09. Münchner Lach- und Schießgesellschaft: August der Starke (1959) (Schreiner) 4.58
10. Das Bügelbrett: Und jeden Tag ein Stück (1963) (Beck/Kaub) 3.19
11. Jürgen Scheller: Ein Kabarett Gast (1965) (Schreiner) 4.02
12. Das Kom(m)ödchen: Das Lied vom leichten Unbehagen (1962) (Kruse/Morlock) 5.25

Teil 3: 1964-1974: Reform:
13. Originalton-Collage 2.41
14. Wolf Biermann & Wolfgang Neuss: Kleinstadtsonntag (1968) (Biermann) 4.20
15. Hanns Dieter Hüsch: Der Lästerer (1968) (Loges/Hüsch) 2.23
16. Reichskabarett Berlin: Auf der Wache (1967) (Ludwig/Kursawe) 4.12
17. Das Kom(m)ödchen:  Romanze auf dem Pulverfass (1968) (Schuchardt/Morlock) 4.56
18. Die Distel: Die Beule (1972) (Petersdorf) 6.29
19. Werner Finck: Wasserspiele (1972) (Finck) 3.47
20. Hanns Dieter Hüsch: Bedenkt… (1968) (Loges/Hüsch) 1.46

CD 2:

Teil 4: 1974-1983: Krisenmanagement
01. Originalton-Collage 3.09
02. Heino Jaeger:  Passkontrolle (1975) (Jaeger) 2.51
03. Dieter Hildebrandt & Werner Schneyder: Daten verarbeiten (1979) (Schneyder/Hildebrandt)  5.06
04. Hanns Dieter Hüsch: Gleichgewicht des Schreckens (1981) (Hüsch) 3.37
05. Die 3 Tornados: Zimmermanns Balken (1985) (Rating) 4.02
06. Dieter Hildebrandt & Werner Schneyder: Gute Nacht Herr Tucholsky (1979) (Schneyder/Hildebrandt) 5.56

Teil 5: 1983-1999: Wende und Wechsel
07. Originalton-Collage     2:57
08. Münchner Lach- und Schießgesellschaft: Parteienfinanzierung (1983) (Schreiner)     5.24
09. Horst Schroth & Achim Konejung: Polenaussiedler Hr. Krawatnik (unbekannt) 6.39
10. Münchner Lach- und Schießgesellschaft: Der Zug der Deutschen Einheit (1990) (Schreiner) 3.24
11. Lange / Böhnke: Am Tresen (1990) (Lange) 3.34
12. Matthias Beltz: Deutschland – Ein Fußballmärchen (1998) (Beltz) 2.37
13. Harald Schmidt: Kabarett Palmwedel (1995) (Schmidt) 5.26
14. Münchner Lach- und Schießgesellschaft: Faust aufs Auge (1998) (Schreiner) 6.09
15. Dieter Nuhr: Der Wähler (1999) (Nuhr) 2.28
16. Horst Schroth: Konfliktfeld Hausarbeit (Schroth) 3.27
17. Richard Rogler: Kultur Kultur (1999) 5.21
+
18. Dieter Hildebrandt & Werner Schneyder:: Schlafen Sie gut Herr Tucholsky („hidden track“) (1979) (Oprapto/Schneyder)  0.54

cd2a

 

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

booklet02a