Rosy Singers + Orchester Günther Gürsch – Weltreise in Noten 3 (1971)

FrontCover1.JPGJetzt zäume ich das Pferd mal von hinten auf … denn die Folgen 1 + 2 dieser kleinen Serie stehen bei mir auch noch irgendwo rum … aber wo bloß ?

Okay … es geht nun um die Rosy Singers:

Die Rosy-Singers waren eine deutsche Musikgruppe.

Sie wurde 1964 gegründet von Rosi Rohr und bestand neben ihr aus Angelika Metzger, dem Tenor John Wiseman sowie Susanne und Rolf Jage. Wiseman wurde später von Bernd Grigalat abgelöst. Der Manager der Band war Erich Rohr. (Quelle: wikipedia)

Das ist natürlich ein wenig arg dürftig … Und überrraschenderweise findet man dann noch ein wenig mehr in einer Jazz-Zeitschrift:

Wer in den 60er und 70er Jahre ein TV-Gerät besaß, kam nicht an den Rosy Singers vorbei, die in unzähligen TV-Sendungen zu Gast waren.

Auf alles Leichte wird in der Kunst gern herabgeschaut. Ist etwas verständlich, Rosi Rohr1verbindlich oder gar freundlich, kann es nicht allzu viel wert sein. Meinen zumindest viele Kritiker. Die Künstler selbst wissen es besser: am vermeintlich Leichten wird in der Regel besonders schwer gearbeitet. Schriftsteller ringen um jeden Satz der am Ende wie lässig hingeworfen erscheint, Schauspieler studieren jahrelang um schließlich „ganz natürlich“ zu wirken. Das gilt auch für die Rosy Singers, deren jetzt wiederzuentdeckende Aufnahmen nur auf den ersten Blick allein luftig und leicht daherkommen. Hinter ihnen verbirgt sich nämlich handfeste musikalische Kompetenz.

Den blumigen Namen verdanken die Rosy Singers ihrer Chefin und Gründerin Rosemarie „Rosi“ Rohr, geborene Hofmann. Die Berlinerin war zunächst Mitglied von Gesangsgruppen wie dem Sunshine-Quartett, dem Botho Lucas-Chor oder dem Günter Kallmann-Chor, bevor sie 1964 ihre eigene Formation gründete. Nicht nur im Berliner Raum, wo die fünf Sänger der Gruppe zuhause waren, wurden die Rosy Singers bei den Rundfunksendern und in den Studios der Schallplattenfirmen schnell „erste Wahl“ für die vielfältigsten Produktionen. Alle fünf sangen perfekt vom Blatt und garantierten somit nicht nur einen in allen Lagen perfekten Sound, sondern auch eine zuverlässige, schnelle Arbeitsweise. Die Listung aller Auftritte und Aufnahmen der Rosy Singers würde ein Buch füllen, als Beispiele seien daher hier nur mehr als 100 TV-Sendungen, unzählige Backings für Schallplattenaufnahmen von Alexandra, Caterina Valente, Mireille Mathieu, Peter Alexander, Hildegard Knef, Peggy March, Reinhard Mey, Marianne Rosenberg und Martin Böttcher, sowie Werbeaufnahmen für Martini, Henkel, Bärenmarke, Rewe, Underberg, Alka-Seltzer und Wüstenrot genannt.

Rosy Singers1

Die Rosy Singers, 1972

Erstaunlicherweise blieb den Rosy Singers neben all diesen Aktivitäten noch Zeit für zahlreiche Schallplattenaufnahmen unter eigenem Namen. (jazzecho.de, 2010)

Und hier eben mal dieses Album … wie erwähnt das dritte in der Serie „Weltreise in Noten“.

Und natürlich begibt man sich hier in die „Niederungen“ der Unterhaltsmusik, aber dennoch: Die Grundidee gefällt mir weiterhin und die Ausführung ist auch dank dem Günther Gürsch Orchester durchaus pfiffig geraten.

Rosy Singers2.jpg

Wie das o.g. Jazz-Magazin meinte: Bei den Rosy Singers war schon jede Menge Potential vorhanden … optimal genutzt haben sie es allerdings nicht.

Der Günther Gürsch gehörte übrigens von 1954 bis 1969 dem SFB Tanzorchester als Pianist und Arrangeur an. Auch von ihm verlieren sich bedauerlicherweise dann irgendwann mal die Spuren …

Das gleich gilt für die Susi Rohr … die letzte Information von ihren Singers stammt aus dem Jahr 1982, da trat sie gemeinsam mit Ray Conniff in einer großen TV Show auf.

AlternativesFrontCover.JPG

Etwas arg schmucklos: Das alternative Frontcover

Besetzung:
Susanne Adorjan – Rolf Jage – John Wiseman – Angelika Metzger – Rosi Rohr
+
Orchester Günther Gürsch

BackCover1

Titel:

Unter südlicher Sonne (Spanien, Haiti, Mexico):
01. Beguine 4.21
01.1. La Golondrina
01.2. Chouconne
01.3. La Paloma

02. Walzer 3.37
02.1. Cielito Lindo
02.2. Espana
02.3. La Cachucha
02.4. Layeta
02.5. El Vito
02.6. Espana II

Mit Bongos und Maraccas (Chile, Mexico, Brasilien, Kuba):
03. Cha-Cha 3.58
03.1. Kreolisches Wiegenlied (Ay-Ay-Ay)
03.2. Adelita
03.3. Mulher Rendeira
03.4. Guantanamera

04. Samba 4.07
04.1. La Cucaracha
04.2. La Bamba
04.3. Mexican Hat Dance
04.4. Jarabe Tapatio
04.5. La Raspa

Israelische Spezialitäten (Israel):
05. Beguine 3.51
05.1. A Jiddische Mame
05.2. Rosinkes und Mandeln
05.3. Auf dem Pripetschek
05.4. Kol Nidre
05.5. Tum-Balalaika

06. Hora-Fox 3.49
06.1. Haveinu Scholem Alejchem
06.2. Hot A Jid A Waibele
06.3. Chave
06.4. Masel-Tow
06.5. Jidi mit dem Fidi
06.6. O, Josl
06.7. Hava Nagila

Durch exotische Länder (Hawaii, Japan, Indonesien, Indien, Türkei, Arabien, Afrika):
07. Mod.-Fox 3.36
07.1. Alo-A-He
07.2. Suliram
07.3. Sakura
07.4. Kum Ba Ya

08. Swing-Fox 3.29
08.1. Song Of India (Hindulied)
08.2. Hare Krishna Mantra
08.3. Usküdara
08.4. Ankara’nin Tasina Bak
08.5. Ah Ya Zein
08.6. Wimoweh

LabelB1.jpg

*
**

Hüllentext1.jpg

Hüllentext2.jpg