Juliane Kosarev + Michael Proksch – Wie man ein Liebesabenteuer treibt (2001)

FrontCover1Sowas nennt man wohl ein Liebhaberprojekt … ganz sicher nicht für den Massengeschmack gedacht.

Hier geht es nun um die Inerpretation von Liebesgedichten aus vieln, vielen Jahrhunderten… von ganz klassisch bis ganz schön modern.

Das gleiche hatten Juliane Kosarev und Michael Proksch 4 Jahre früher mit Texten von Heinrich Heine (die findet man dann hier)

Wir hören …
… „Kostbarkeiten aus dem weltweiten Schatz der Liebeslyrik – interpretiert von der Münchner Schauspielerin Juliane Kosarev und dem Pianist und Komponist Michael Proksch

In gelungener Verflechtung von Wort und Musik erwartet den Hörer ein intelligentes, unterhaltsames Programm mit Liebesgedichten von Rainer Maria Rilke, Anna Achmatova, Kurt Tucholsky und vielen anderen, das durch pikante Erotik, aber auch durch Tiefgründigkeit überrascht.“ (Quelle: sprechendebuecher.de)

Um es vorwegzunehmen: Mit Gedichten bin ich nicht sonderlich gut befreundet … und auch hier erschließt sich mir nicht alles … Aber ich weiss, dass etliche Leser dieses blog mit dieser literarischen Gattung sehr viel anzufangen wissen …

Und denen kann man dieses Werk nun wirklich an Herz legen … denn, wie schrieb die FAZ:

„… feinste Gefühlschattierungen meisterhaft zum Leben erweckt“.

Und dazu kommt dann noch ein 60seitiges Begleitheft mit biographischen Notizen über die beiden Künstler, Erläuterung beider Künstler und sämtliche Texte … Herz, was willst Du mehr ?

Booklet07A

Besetzung:
Juliane Kosarev (Sprecherin)
Michael Proksch (üoano)

Booklet03A

Titel:
01. Wie Man Ein Liebesabenteuer Treibt (Goethe) 0.59
02. Bagatelle A-Moll (Vivace Moderato) (Beethoven) 0.32
03. Ich war ein Kind (Rilke) 1:10
04. Variation nach Chopin (Proksch) 0.51
05. Die Spinnerin (Voss) 2.01
06. Aufschwung  (Schumann)/ Einmal lieb ich (Brentano) 0.39
07. Der Selbstmord (Gellert) / Variation nach Tschaikowski (Proksch) 3:00
08. Geständnis (Gernhardt) 0.28
09. Mittelalterliche Moritat: Johann Gottlieb Seidelbast (unbekannt) 2.07
10. Die Freunde (Busch) 1.46
11. Birnentrauer (Proksch) 1.31
12. Hast du die Lippen mir (Heine) 0.20
13. Variation nach Liszt (Proksch) 0.34
14. Kein Feuer, keine Kohle… / Thema des Volkslieds (unbekannt) 0.49
15. Ich will mit dem gehen… / Überleitung (Brecht) 0.29
16. Emma, sage mir die Wahrheit (Heine) 0.22
17. Variation nach Scarlani (Proksch)0.42
18. Wenn ich in deine Augen seh (Heine) 0.25
19. Aveu (Schumann) 0.54
20. Liebes-Lied <(Rilke) / Variation nach Debussy (Proksch) 1.39
21. Ich wusch mich (Enheduanna) / Improvisation I (Proksch) 2.32
22. Unter der Linden (v.d. Vogelweide) 0.44
23. Matona Mia Cara (di Lasso) 0.29
24. Eheweisheit (Fischart) / Improvisation II (Proksch) 1:49
25. Kleiner Roman (Mühsam)  1.07
26. Schnupftuchwinkend (Proksch) 1.25
27. Wie zärtlich du dich (Achmatova) 0.24
28. Getrieben I (Proksch) 0.21
29. Er schlug nach ihr (Kräftner) 0.41
30. Getrieben II (Proksch) 0.41
31. Der Abschied (Brecht) 0.32
32. Offener Raum I (Proksch) 0.55
33. Zehn Jahre schon (Goll) 0.39
34. Offener Raum II (Proksch) 0.27
35. Ich hab die Nacht geträumet… / Begleitung (unbekannt) .52
36. Die Liebenden / Arpeggio (Hölderlin) 0.57
37. Der über uns (Lessing) 2.52
38. Nichts wie weg (Proksch) 0.43
39. Liebesgedicht (Gernhardt) 0.29
40. Bagatelle (Beethoven) / Dich Will Ich Haben! (Adler) 1.31
41. Die geschiedene Frau (Tucholsky) 2.19
42. Gavotte G-Moll (Bach) 0.46
43. Optische Täuschung (Roth) 0.47
44. Wie tun es die anderen? (Gernhardt) / Antillen (Proksch) 2.44
45. Ballade (Tucholsky) 3.45
46. Tango Variation (Proksch) 0.57
47. Der Verschwender (Roth) 1.03
48. Nocturne I (Proksch) 0.30
49. Wenn wir uns nicht haben (Hausmann) 0.47
50. Nocturne II (Proksch) 1.41
51. Nicht immer (Naso) 0.50
52. Idyll (Proksch) 0.50
53. Bekenntnisse einer Chansonette (Hessel) /  Vertonung (Proksch)  1:42
54. Meines Lebens A und Z (Finck) / Ragtime Variation (Proksch)  1:01

CD1

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

Und dann noch was:

ProkschVerbrecherIn meinem Sizilienurlaub konnte ich endlich das Buch von Michael Proksch, seiner Schwester Dorothea Ebert und der Mutter der beiden lesen: „Und plötzlich waren wir Verbrecher – Geschichte einer Republikflucht“ (2010) lesen:

Im Sommer 1983 unternahmen die Geschwister Michael und Dorothea aus Dresden, beide Musiker, zusammen mit Dorotheas Mann und einem befreundeten Kunststudenten einen Fluchtversuch. Die vier wollten während einer Ferienreise in »sozialistische Bruderländer« zu Fuß über die Grenze nach Jugoslawien. Eltern und Freunde wussten nichts davon.
Vermeintlich gelang es ihnen, in Bulgarien diese Grenze zu überschreiten, doch der Fluchtversuch scheiterte. Auf den ihnen zugänglichen Karten waren nur Scheingrenzen verzeichnet. An der echten Grenze wurden sie dann abgefangen und zusammen mit anderen DDR-Bürgern, die Ähnliches anderswo versucht hatten, von den Bulgaren der Stasi übergeben. Anfang 1984 wurden sie zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt und um die Jahreswende 1984/85 von der Bundesrepublik freigekauft.
Was brachte junge Menschen mit, wie es schien, guten Aussichten in der DDR dazu, das Risiko einer Republikflucht auf sich zu nehmen? Wie planten sie? Wie erlebten sie das Scheitern? Wie kamen sie im Gefängnis zurecht, als »Politische« unter Kriminellen? Und welchen Einfluss hatte diese Erfahrung auf ihr weiteres Leben? Was geschah mit der Familie, den Eltern, die zurückblieben und für die das der Schock ihres Lebens war? Der DDR-Alltag außerhalb und innerhalb der Gefängnisse und eine gescheiterte Flucht, erzählt aus der Perspektive von Schwester und Bruder sowie der Mutter, die in Dresden zurückblieb. (Verlagstext)

Dieses Buch gehört zu den eindringlisten Bücher, die in der letzten Zeit gelesen hat … und so manches und so etliches meiner Alltagssorgen relativierte sich ganz schnell.

 

Juliane Kosarev + Michael Proksch – Heinrich Heine – Genialer Künstlerschweiß (1997)

FrontCover1Hier ein weiteres Projekt des Michael Proksch, von dem hier schon mal die Rede war (und zwar hier)

Nennen wir das Projekt mal „Poesie und Musik“, das er hier gemeinsam mit der Schauspielerin Juliane Kosarev in Szene gesetzt hat.

Kosarev lebt als freischaffende Schauspielerin in München. Sie wuchs in dem multikulturellen Umfeld von Genf zweisprachig auf, wodurch ihr unmittelbares und musisch geprägtes Interesse an der Sprache entstand. Sie hat an einer Vielzahl von Bühnen-, Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Für ihre schauspielerische Leistung erhielt sie vom Münchner Merkur den „Merkur-Förderpreis“. Von 2000 bis 2003 war sie Stipendiatin der Horst und Gretl Will Stiftung.

Gemeinsam verweben sie Texte von Heinrich Heine mit Klavierkompositionen:

„Die hier wiedergegebene Aufführung verbindet das gesprochene Wort mit Klavierbegleitung und spannt den Bogen von der frühen romantischen Lyrik über den Witz des politischen Liedes bis hin zu den tiefgründigen, späten Schriften. Inklusive der Klavierstück-Auszüge von Robert Schumann, Franz Schubert, Frédéric Chopin, Béla Bartók und anderen sind hier 31 Tracks enthalten, die zum nachsinnen und weiterdenken anregen.“

Juliane Kosarev

Beeindruckend der Vortragsstil der Juliane Kosarev (z.T. ganz schön fauchend !), nicht minder beeindruckend die musikalischen Miniaturen des Michael Proksch (und die gehen von ganz zärtlich bis zu ziemlich stürmisch) … der mir immer sympathischer wird.

Ganz sicher keine leichte Kost … aber ganz sicher mehr als hörenswert !

BackCover1

Besetzung:
Juliane Kosarev (Sprecherin)
Michael Proksch (piano)

Booklet03A

Titel:
01. Warnung 0.38
02. Walzer (Proksch) + Das ist der alte Märchenwald 1.48
03. Phantasie op. 17 Satz 3 + Du bist wie eine Blume 2.04
04. Ich wandle unter Blumen 0.21
05. Im wunderschönen Monat Mai 0.21
06. Scherzo op. posthum (Schubert) + Du liebst mich nicht
07. Abendlied (Proksch) + Ein Fichtenbaum 0.44
08. Sie saßen und tranken +Papillons op. 2 Nr. 2 (Schumann) 1.30
09. Gestelzt (Proksch) + Hände küssen 0.43
10. Wir haben viel 0.39
11. Von Ferne (Proksch) + Wenn junge Herzen brechen 1.36
12. Der Asra 0.59
13. Improvisation (Proksch) + Gekommen ist der Maie 1.12
14. Das ist der alte Märchenwald 2.58
15. Moment musical op. 94 Nr. 3 (Schubert) +Ein Jüngling liebt ein Mädchen 1.01
16. Rhampsenit  + Trois ecossaises op 72 Nr 3 (Chopin) 4.36
17. Lied der Betrunkenen (Bartok) + Wettlauf +Kindertanz (Bartok) 1.19
18. Die Wanderratten + Pentatonisches Lied (Bartok) 4.01
19. Zur Beruhigung  + Sonate KV 545 – Satz 2 (Mozart) 1.49
20. Papillons op. 2 Nr. 6 (Schumann) + Wartet nur 1.06
21. Laß die heiligen Parabolen  + Verlangen I (Proksch) 3.03
22. Frau Sorge + Arabesque op 18 (Schumann) 3.13
23. Weltbühne + Sonate K 9 (Scarlatti) 3.53
24. Zur Teleologie  + Scherzo op posthum (Schubert) 6.39
25. Das Hohelied  + Improvisation (Proksch) 3.57
26. Die Göchin + Improvisation (Proksch) 6.16
27. Mir lodert und wogt 4.01
28. Zwiegespräch + Nachtgedanken (Proksch) 3.09
29.  Verlangen II (Proksch) 1.08
30. Und als ich euch + Lerchengesang op 39 Nr 22 (Tschaikovsky) 1.44
31. Genialer Künstlerschweiß + D 784 op posthum Satz 2 (Schubert) + Die Tanne op. 75 Nr. 5 (Sibelius) 4.34

Alle Texte: Heinrich Heine

CD1

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

Michael Proksch – Klavier ab vier (2009)

frontcover1Ja, was ist denn das nun schon wieder ?

Ganz sicher nicht die längste Praline der Welt, aber ganz sicher die längste Titelliste, die ich in diesem blog hier einzugeben hatte (dementsprechend lang hat es gedauert; kleiner dezenter Hinweis auf die Mühen eines Chronisten und Archivaren)

Und um was geht´s nun wirklich ?

Nun, Michael Proksch ist ein studierter Pianist und Musikpädagoge und hat u.a. auch diverse Klavierschule für Kinder veröffentlicht. Zur akustischen Illustrationen seiner Lehrwerke wurde dann diese CD veröffentlicht (eingespielt 1996, veröffentlicht wurden diese Aufnahmen dann 2000 bzw. 2009).

Und wir hören köstlich-kleine Miniaturen (21 an der Zahl !) der Klaviermusik von Klassik, über Ragtime,  Jazz bis hin zu Boogie Woogie und Blues; und natürlich kommen auch Kinderlieder zum Gehör.

Amüsant wie die Musik auch so manche Titel: „Tanz der wilden Oktaven „, „Wenn Triolen davonreiten“ oder „Mit Terzen scherzen“.

Ein wenig biographisches zu Michael Proksch :

Michael Proksch ist gebürtiger Dresdner (1958), lebt seit 1985 in München. Nach privatem Unterricht, Klavierstudium in der Klasse von Prof. Wolfgang Plehn an der Dresdner Hochschule für Musik Carl Maria von Weber, nach dem Abitur bei Prof. Günther Hörig.

Bis 1989 pianistisch-pädagogische Studien bei Lola Tavor in Genf; in dieser Zeit erste Kompositionen für Kinder.
michael-proksch01
Nach dem Aufbau einer privaten Klavierklasse in München, Entwicklung einer eigenen Klavierdidaktik mit Improvisatioselementen; ab 1995 erschienen Für kleine Klavierkünstler Teil 1 bis 4 und die CD Klavier ab vier beim ADERA-Verlag in München. Langjährige Kompositionstätigkeit mit verschiedenen Uraufführungen und Veröffentlichungen, daneben Filmmusiken sowie Produktionen für Bühne und Fernsehen. Seit 1996 Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Juliane Kosarev in literarisch-musikalischen Programmen (CDs Genialer Künstlerschweiß und Wie man ein Liebesabenteuer treibt) Auftritte u.a. in Hamburg, Berlin, Köln, München, Genf und Paris. 2006 Composer in Residence auf Schloss Großkochberg; ab 2008 Arbeit an dem Buch Und plötzlich waren wir Verbrecher (München: dtv 2010); 2010 Uraufführung des Musikzyklus D-Mut in Dresden. (Quelle: breitkopf.com)

Soweit so gut, und dann fällt ein Buchtitel auf: „Und plötzlich waren wir Verbrecher „:
„Im Sommer 1983 unternahmen die Geschwister Michael und Dorothea aus Dresden, beide Musiker, zusammen mit Dorotheas Mann und einem befreundeten Kunststudenten einen Fluchtversuch.
buchtitelSie wollten während einer Ferienreise zu Fuß über die bulgarische Grenze nach Jugoslawien. Eltern und Freunde wussten nichts davon. Der Versuch scheiterte.
Anfang 1984 wurden sie zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt und um die Jahreswende 1984/85 von der Bundesrepublik freigekauft.

Was brachte junge Menschen mit, wie es schien, guten Aussichten in der DDR dazu, das Risiko einer Republikflucht auf sich zu nehmen? Wie erlebten sie das Scheitern? Wie kamen sie im Gefängnis zurecht, als »Politische« unter Kriminellen? Der DDR-Alltag außerhalb und innerhalb der Gefängnisse und eine gescheiterte Flucht, erzählt aus der Perspektive von Schwester, Bruder und Mutter, die in Dresden zurückblieb.“
Und so verbirgt sich hinter einen kleinen, amüsanten und wirklich empfehlenswerten Aufnahme eine Biographie, die einen inne halten lässt. (Pressetext)

Und so, will und werde  ich nicht nur dieses Buch lesen, nein, ich will auch mehr von Michael Proksch  hören … da gibt es neues zu entdecken.

booklet01a

Besetzung:
Michael Proksch (piano)

booklet02a

Titel:
01. Jetzt wird geHändelt 1.16
02. Nach dem Fest 1.34
03. Warten auf E 1.59
04. Endlich ankommen [nach Schumann] 0.57
05. Wespenstress 0.26
06. Jazzt oder nie 0.57
07. Einzug in die Manege 0.44
08. Stürmisch durch die Tonarten 0.25
09. Herbstlicht 1.08
10. Der Puppe Begräbnis [Tschaikowski] 2.05
11. Süße Träumerei [Tschaikowski] 2.32
12. Sonatine [Beethoven] 3.58
13. Zwei deutsche Tänze [Haydn] 1.16
14. Arietta [Mozart] 1.16
15. Vogelfänger [Mozart] 0.52
16. Rondo [Mozart] 1.06
17. Wenn Pachelbel das gewußt hätte 1.05
18. Spaß in Neapel 0.50
19. Tanten Tango 1.00
20. Blues-Mus 0.33
21. Boogie 2 0.36
22. Rock & Roll 0.36
23. Zwei verstecken sich in einer Hand 0.42
24. Gegen den Strom 0.35
25. Erinnerung [noch Bartók] 0.38
26. Sonntags 1.15
27. Menuett 3 [Bach] 1.02
28. Menuett 2 [Bach] 0.45
29. Musette [Bach] 1.03
30. Ecossaise 0.45
31. Wilder Reiter [Schumann] 0.36
32. Fröhlicher Landmann [Schumann] 1.08
33. Komm lieber Mai [Mozart] 0.37
34. Um die Wette 0.31
35. Tanz der wilden Oktaven 0.35
36. Walzer in g-moll 0.29
37. Abendlied 0.42
38. Mit Terzen scherzen 0.36
39. Kobolde 0.38
40. Gespenster 1.22
41. Geschwister 0.26
42. Auf dem Spielplatz 0.41
43. Kleine Unterhaltung 0.46
44. Boogie I 0.40
45. Küchentopf-Rag  0.52
46. Ich hab ’ne Wut 0.49
47. Beruhigung 0.47
48. Wenn zwei in Schwung kommen 0.53
49. Fröhlich auf dem Heimweg 0.33
50. Schottischer Tanz [Hummel] 0.44
51. Polka 0.29
52. Blumen pflücken 1.01
53. Menuett I [Bach] 0.51
54. Choral [Schumann] 0.50
55. Traurig 0.36
56. Die Karawane 0.53
57. Wenn Triolen davonreiten 0.31
58. Frühling im Wald 0.36
59.  Alle Vögel sind schon da 0.24
60. Vogelhochzeit 0.27
61. Stolperlied 0.50
62. Schaukeln 0.40
63. Honigfinger 0.33
64. Jingle Bells 0.26
65. Kommt ein Vogel geflogen 0.22
66. Fuchs, du hast die Gans gestohlen 0.22
67. Hänsel und Gretel 0.28
68. Bruder Jacob 0.20
69. Hänschen klein o.25
70. Hopp Hopp Hopp 0.17
71. Der Kuckuck und der Esel 0.39
72. Summ summ summ 0.17

Musik: Michael Proksch  (unter Verwendung vieler populären Melodien)

cd1

*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net