Fred Rodrian – Weihnachtsgeschichten – Heinrich Hirsch (1987)

FrontCover1.jpgHier Weihnachsgeschichten von Fred Rodrian:

Fred Rodrian (* 14. Juli 1926 in Berlin; † 25. Mai 1985 ebenda) war ein deutscher Verlagsleiter und Kinderbuchautor.

Fred Rodrian war Sohn eines Buchdruckers und schloss eine Lehre als Reproduktionsfotograf ab. Nach Kriegsdienst (1944/45) und Kriegsgefangenschaft wurde er 1946 Mitglied der SED und der FDJ, von 1946 bis 1952 arbeitete er als FDJ-Funktionär auf kulturpolitischem Gebiet. Von 1952 bis 1955 war er Lektor und dann bis 1974 Cheflektor beim Kinderbuchverlag Berlin, den er ab 1975 bis zu seinem Tode als Direktor leitete.

Fred Rodrian01

Fred Rodrian

Rodrian studierte 1957/1958 am Literaturinstitut „Johannes R. Becher“ in Leipzig und 1970/1971 Kulturpolitik an der Hans-Marchwitza-Schule des ZK der SED.

Seit 1958 schrieb er auch selbst Erzählungen für Kinder, die unter anderem von Werner Klemke illustriert und auch in Westdeutschland verlegt wurden. Er verfasste auch Drehbücher, so unter anderem zusammen mit Anneliese Kocialek für den DEFA-Märchenfilm Das Feuerzeug.

Rodrian war korrespondierendes Mitglied der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR. (Quelle: wikipedia)

Und diese Eterna LP mit „WEihnachtsgeschichten“, die man allesamt als durtch und durch traditionell bezeichnen kann.

Herzstück dieser LP ist seine Erzählung „Heinrich Hirsch“:

Ein Hirsch mit prächtigem Geweih fährt mit der Eisenbahn und mit dem Schiff. Hirsch Heinrich stammt aus China und muss eine lange Reise auf sich nehmen, um in den Tierpark zu gelangen. Dort angekommen, vermisst er zwar ein wenig seinen Wald, aber

HirschBuch

Das Buch „Hirsch Heinrich)

die Kinder lassen ihn sein Heimweh bald vergessen. Oft kommen sie in großen Scharren, füttern ihn mit Möhren und lachen mit ihm. Als der Winter einbricht und Weihnachten naht, werden die Besucher weniger. Heinrich fühlt sich einsam und als am Heiligabend gar niemand vorbeischaut, springt er über sein Gatter und läuft davon. Wird er das finden, wonach sein Hirschherz verlangt?

Hirsch Heinrich durchstreift einsam den kalten Winterwald. Die anderen Tiere meiden ihn und eine Gruppe von Jägern, die zwar lieber kreuzschockschwerenot das Glas auf den staatlichen Zehnender hebt, anstatt die Flinte anzulegen, stellt dennoch eine potentielle Bedrohung dar. Heinrich treibt der Hunger in die Nähe der Dörfer. Wie hüpft sein Herz vor Freude, als singend eine Kinderschar in den Wald geht, um die Tiere zu füttern.

Sachte, sachte fällt der Schnee.
Wir Kinder, wir haben zu essen.
Im Walde hungert ein kleines Reh.
Das wollen wir nicht vergessen.

Der Hirsch erkennt die Kinder wieder, denn sie waren es, die ihm vor ein paar Tagen an seinem Gatter besuchten und sehr freundlich zu ihm waren. Plötzlich fehlt Heinrich der Tierpark sehr.

1960 erstmalig erschienen, begeisterte “Hirsch Heinrich” bereits einige Generationen von Kinderherzen. Fred Rodrian hat eine Geschichte geschaffen, die allen Glücksrittern bekannt vorkommen mag. Wer hat nicht, irgendwann in der Sehnsucht nach dem Anderswo begriffen, dass der Spatz in der Hand wertvoller ist, als die Taube auf dem Dach. “Hirsch Heinrich” öffnet die Augen für das, was ist und das Gute und Wärmende, das darin liegt. (kinderbuch-liebling.de)

Eine Weihnachts-LP für gemütlich-kitschige Stunden und der Fred rodrian hat es geschafft, die Weihnachtsgeschichte ohne jeglichen christlichen Bezug zu erzählen … schon irgendwie witzig …

BackCover

Besetzung:
Elsa Grube-Deister (Sprecherin bei 02.. 04.)
Horst Hiemer (Sprecher bei 06.)
Günter Sonnenberg (Sprecher bei 02.)
Ulrich Voß (Sprecher bei 04.)
Arno Wyzniewski (Sprecher bei 05.)
Horst Ziethen (Sprecher bei 02.)
+
Kinder des Bereiches „Darstellendes Spiel“ „Pionierhaus German Titow“

Regie: Karin Lorenz
Musik: Christian Steyer
Geräusche: Heinz Heppner

Hirsch Heinrich2.jpg

Titel:
01. Winterlied aus Hirsch Heinrich (Teil 1) 0.40
02. Der Nikolaus kommt in die Stadt 10.09
03. Winterlied aus Hirsch Heinrich (Teil 2) 1.13
04. Wie der Weihnachtsmann seinen Bart verlor 5.31
05. Hirsch Heinrich 18.41
06. Weihnachtsgeschichte

LabelA1

*
**

Hirsch Heinrich.jpg