Barbara Ruscher – Nackig – Der Kampf ums letzte Hemd (2008)

FrontCover1Auch wenn man sie eher der Comedy, denn das Kabarett-Sparte zurechnen muss, ist sie dennoch ganz schön pfiffig, geistreich und natürlich auch witzig:

Im Grenzbereich zwischen Kabarett und Comedy stellt sich Barbara Ruscher mit satirischem Biss, energiegeladener Komik und überwältigendem Charme dem Chaos des dritten Jahrtausends. Überall »Kauf mich! Miet mich! Nimm mich!«
Alle wollen was von einem. Überforderung total und global! Und die Deutschen haben nichts Besseres zu tun, als sich biometrisch fälschungssicher zu machen, Plastikweihnachtsmänner an Balkone zu tackern und mit nordischen Gehstöcken Wald und Feld zu zerharken. Temporeich, musikalisch und sehr charmant zieht Barbara Ruscher den lächerlichen Auswüchsen der Moderne die Hosen runter und macht sie alle nackig! Der Kampf ums letzte Hemd ist eröffnet.
Barbara Ruscher studierte in Köln Musik und Germanistik und spielte bis 1998 als Pianistin und Saxophonistin in verschiedenen Formationen, bevor sie 2002 mit ihrem ersten Kabarett-Solo »Eiskalt erwischt« auf Tournee ging.
Oder (aus einer weiteren Besprechung):
Barbara Ruscher trat jedoch weder nackt auf die Bühne, noch hatte ihre Mischung aus Kabarett und Comedy viel Kämpferisches. Dafür geizte die im ganzen Land bekannte Kölnerin nicht mit Charme und ausdrucksstarker Mimik. Dazu gab es deftig Gewürztes aus dem Alltagskochtopf und nicht viel Neues aus der Gerüchteküche. Allein Ruschers Nähe zum Publikum und ihre Fähigkeit, spitze Pfeile am laufenden Band abzuschießen, waren der Vorschusslorbeeren wert.Ihr Thema ist die Welt der unendlichen Wahlmöglichkeiten und der damit verbundenen Ängste. Hier ein Seitenhieb auf die erschwerten Einreisebedingungen der USA, dort die Überlegungen zum Einwohnerschwund: „Wenn Deutschland ausstirbt bekommen die Blockflöte spielenden Chilenen die Fußgängerzonen, die Holländer die Autobahnen und die Bären Bayern.“ Dazwischen gibt es Papst-Geplänkel, ein Lied über Schnecken mit Bausparverträgen und eines über Kurt, dem viel zu dicken Hering.Als zwangsverpflichteten Verbündeten hat sich die Ruscher Roman aus der zweiten Reihe ausgeguckt. Der spielt auch fleißig mit und sorgt so dafür, dass das Band zur Bühne und die Lacher im Zuschauerraum nicht abreißen.

 

Booklet01A.jpg

Zweifellos witzig ist auch die Sache mit der weißrussischen Putzfrau Olga, die die gestresste Künstlerin dazu bringt, dutzendweise Putzmittel einzukaufen, für deren Verbot sie sich noch vor Jahren an Eisenbahnschienen hatte anketten lassen. Oder die Sache mit der quälenden Entscheidung zwischen von Wolfgang Joop handgetöpferter Designer- Urne oder dem Glassarg mit gutem Blick auf jene, die wirklich um die Verblichene trauern können.

Für alles das braucht Barbara Ruscher gerade mal gut 30 Minuten vor und die gleiche Zeit nach der Pause. Wobei sie sich manches noch hätte schenken können. So zum Beispiel die längst ausgetretenen Nordic Walking-Schuhe oder die bei fast allen Kabarettisten aufkeimende Frage, zu welcher menschlichen Gattung nun Roland Koch und Angela Merkel zählen. Dann schon lieber ein Rap über die Bundesgartenschau in Thüringen, bei dem das Trommeln mittels zweier Plastikrohre auf eine Stuhllehne demonstriert werden soll: So viel kann man aus wenig machen. Oder war es umgekehrt? (schwäbische.de)

»Spätestens nach Barbara Ruscher weiss der Mensch, wie absurd sein Leben eigentlich ist.« (Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Wie gesagt: politisches Kabarett ist mir deutlich lieber, aber Barbara Ruscher ist durchaus ein Gewinn, wenn es um einen Angriff auf die Lachmuskeln geht … Und natürlich hatte sie bei diesem Live-Mitschnitt ein Heimspiel: Die Aufnahme stammen aus dem Atelier-Theater in ihrer „Heimatstadt“ Köln.

 

BarbaraRuscher

Besetzung:
Barbara Ruscher (piano, vocals)
+
Thorsten Sievert (Regie)

Booklet03A

Titel:
01. Entscheiden 9.08
02. Nordic walking 5.53
03. Biometrische Pässe 5.46
04. Informations-Tsunami 5.09
05. Bundesgartenschau 3.14
06. Die Deutschen sterben aus 9.09
07. Ableben mit Mutter 6.33
08. Kurt 6.04
09. Tag X 2.37
10. Fresse hauen 3.16
11. Seitensprung 6.44
12. Nackig! Der Kampf ums letzte Hemd 1.47
13. Buddhismus 4.27
14. Patentlösung 0.23
15. Buddha 3.33
16. Sternsinger 0.33

Musik und Texte: Barbara Ruscher

CD1

*
**