Verschiedene Interpreten – Klangfest München 2019 (2019)

FrontCover1.jpgGestern gab´s in München zum 10. Mal das sog. „Klangfest“ auf dem Areal des Kulturzentrums „Gasteig:

Zum zehnten Mal in Folge präsentieren die Regionalgruppe Süd des VUT und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München das KLANGfest im Gasteig – wie gewohnt am Pfingstsamstag, der dieses Jahr auf den 8. Juni fällt.

Die Kombination aus Konzerten von 32 einzigartigen Bands auf 4 Bühnen bei freiem Eintritt und der Ausstellung unabhängiger bayerischer Musikfirmen, lockt jedes Jahr bis zu 13.000 Besucher_innen in den Gasteig. Damit ist das KLANGfest inzwischen eine feste Größe und ein besonderes Element in der Münchner Festivallandschaft.

Auf dem KLANGfest erleben die Besucher_innen live die kreative Kraft der Musikmetropolregion München. Musikalisch spannt der VUT-Süd dabei seit der ersten Ausgabe 2010 den Bogen von Jazz, Weltmusik über Rock, Pop und Elektronik bis hin zu Klassik. Künstler_innen wie Quadro Nuevo, Jamaram, Instrument, Willy Michl, Mo’Blow, Las Sombras, Dobre, bracc! und viele mehr, haben diese Vielfalt in den ersten neun KLANGfest-Ausgaben eindrucksvoll bewiesen und das Publikum begeistert.

Und auch für die Jubiläumsausgabe des KLANGfest konnten wieder zahlreiche hochkarätige Künstler_innen gewonnen werden. So haben u.a. Ludwig Seuss Band, Ecco Meineke & Andy Lutter, Matthias Lindermayer, Gruppa Karl-Marx-Stadt, Aretha Iskandar, Werner Maier, Florian Paul & die Kapelle der letzen Hoffnung, Tuija Komi, Susan Weinert, Sternschnuppe, Reverend Rusty, Saltyskin, Stray Colors, Alinea zugesagt.

Poster.jpg

Der angeschlossene „CD-Salon“ dient den Musikfirmen als Bühne. Die Besucher_innen erhalten hier Einblicke in den Alltag und die Aufgaben von Musikunternehmen, die ihrerseits in Kontakt mit den Musikhörer_innen treten können. Gleichzeitig untermauert der CD-Salon: Der Tonträger ist immer noch das Fundament für die Entwicklung eines/einer Künstler_in. Ohne Zweifel bleibt er das wichtigste Promotion-Tool. Darüber hinaus schätzen begeisterte Musikhörer_innen, trotz Download-Plattformen und Streaming-Diensten, den Tonträger als Erinnerung zum Anfassen nach einem Konzert – vielleicht sogar von dem/der Künstler_in signiert.

Klangfest01.jpg

Einen KLANGfest-Sampler mit ausgewählten Stücken der auftretenden Künstler_innen gibt es natürlich auch in diesem Jahr wieder. Die Doppel-CD ist beim KLANGfest neben den aktuellen Produktionen der Künstler_innen an den Ständen der Musikfirmen erhältlich.

Zudem versteht sich das KLANGfest als Diskussionsplattform. Seit der zweiten Ausgabe organisiert der VUT-Süd eine Podiumsdiskussion mit Vertreter_innen aus der Branche. Besprochen werden jeweils aktuelle Themen aus den Bereichen Musik und Musiknutzung. In diesem Jahr diskutieren wir über die Frage „Wohin geht das Reden über Musik und die Branche? – Trends im Musikjournalismus“ Das Sprechen über Musik benötigt Plattformen und Filter, die es ermöglichen mit kompetenten Ansprechpartner_innen über Musik zu diskutieren und sich über Entwicklungen auszutauschen. Es scheint, als nehme nach der Einstellung von Print-Magazinen wie Intro, Groove oder Spex die Anzahl dieser Austauschmöglichkeiten ab oder aber die Diskussion verlagert sich ins Netz. Wo liegen die Trends für den Musikjournalismus heute und welche Empfehlungen lassen sich für den journalistischen Nachwuchs daraus ableiten? Diese Fragen diskutieren wir auf dem Panel „Trends im Musikjournalismus“. Die Diskussion beginnt um 14 Uhr in der Medienlounge im Foyer des Gasteig und ist für alle Interessierten offen.

Booklet11A.jpg

Die beteiligten Labels und Firmen

Das gilt gleichermaßen für die Live-Interviews. Nach ihren Konzerten nehmen alle Künstler_innen Platz auf der weißen Couch in der Medienlounge und beantworten die Fragen bekannter Münchner Journalist_innen. Und wer seiner Lieblingsmusiker_in schon immer mal eine Frage stellen wollte, hat die Gelegenheit dazu.

Wie in den vergangenen Jahren bietet das KLANGfest dieses Mal auch ein Kinderprogramm: Das Liedermacher-Duo Sternschnuppe wird bestimmt nicht nur Kinderohren begeistern.

Zudem erhält auch dieses Jahr wieder eine Newcomerband die Chance sich auf dem KLANGfest zu präsentieren. Diese wird durch ein Onlinevoting durch unseren Medienpartner Kulturvollzug ermittelt.

Booklet09A

Eindrücke vom Klangfest 2018

Im vergangenen Jahr schlossen die Veranstalter_innen dem KLANGfest erstmals ein Delegierten-Programm mit ausländischen Besucher_innen an, wo neben einem Meet & Greet mit den VUT Süd-Mitgliedsfirmen ein kleines Rahmenprogramm stattfand, bevor die Delegierten sich das die Bands im Showcase Programm ansahen. Dieses Programm wird auch in 2019 weitergeführt mit dem Ziel, die Künstler_innen und Mitgliedsfirmen noch besser international zu vernetzen.

Zusätzlich wird in 2019 voraussichtlich erstmals ein Veranstalter_innen-Kongress stattfinden.

Das KLANGfest München wird ehrenamtlich organisiert von der KLANGfest-Arbeitsgruppe des VUT-Süd. Besondere Unterstützung leisten: das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und der Gasteig. Nicht zu vergessen sind zahlreiche weitere Sponsoren und Förderer sowie KulturVollzug, AZ, Musikwoche und Radio München als Medienpartner. (Quelle: http://www.vut.de)

Booklet07A.jpg

VUT ist übrigens die Abkürzung für „Verband unabhängiger Tonträgerunternehmen“ .

Und wenn das Kulturreferat der Landeshauptstadt München mitmischt, gibt´s natürlich auch ein Grußwort:

Geleitwort.jpg

Und dann gab´s natürlich – wie jedes Jahr – eine Begleit-CD auf der alle beteiligten Künstler jeweils einen Song beisteuerten … Quasi der Soundtrack zu diesem Tag.

Und hier isser: Quasi frisch aus der Druckpresse …

Und dieses Album geht gleich gut lost und zwar mit einer pfiffigen Version des Klassikers „Brüderlein komm tanz mit mir“.

Und die große Vielfalt der unterschiedlichsten Stile kann einen so richtig erfreuen. Und natürlich – und das liegt auf der Hand – hören wir Songs unterschiedlichster Qualität.

Booklet10A

Weitere Eindrücke vom Klangfest 2018

Mir, als Vertreter der reiferen Jugend gefallen dann natürlich allen vor an die Ludwig Seuss Band, aber da gibt es noch weit mehr zu entecken

Z.B. Reverend Rusty & The Case (die gibt´s auch schon seit 1989 !), Roger Jannotta und Phillip Schipek (feiner Jazz), Stray Colors, Werner Meier und Ecco Meineke (beide sind aus der bayerischen Musikszene schon gar nicht mehr wegzudenken) … und dann naürlich noch die famose Jazzgitarristin Susanne Weinert.

Und ich bin mir sicher, das da jeder etwas entdecken kann … die überwiegend junge Musikszene präsentiert sich prachtvoll und schillernd …

Einen Sonderpreis für geniale Band vergebe ich dann noch an Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch, Florian Paul & Die Kapelle der letzten Hoffnung, dicht gefolgt von Beda mit Palme.

Und wieder mal so ein Beispiel wie bunt und viefältig die deutsche Musikszene in Jahr 2019 ist … einfach nur herrlich !

BackCover1

Titel:

CD 1:
01. Jeanette und Jan Röck: Brüderlein komm tanz mit mir 2.20
02. Ludwig Seuss Band: Cher Catin 5.02
03. Roger Jannotta: Giovanna 4.06
04. Phillip Schipek: Up 4.20
05. Saltyskin: Cut 4.47
06. Susann Weinert: Die Kraniche 7.32
07. Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch: Süße Bitterkeit 2.45
08. Beda mit Palme: Schwarm Göd 2.33
09. Die Broccolis: Portwein Baby 3.37
10. Ecco Meineke: St. Nic 4.09
11. Duo Ajax/Weis: Lummigar Skodar 3.46
12. Tuija Korni: Land Of T’he Midnight Sun 6.47
13. Werner Meier: Verliebter Pfarrer 3.50
14. Sternschnuppe: Zum Kukückl 3.34

CD 2:
01. Stray Colors: Whiskey Sour 2.41
02. Gruppa Karl Marx Stadt: Russkoje Disko 3.13
03. Angiz: Vitamin B 3.36
04. Tamara Banez: Sinn 3.28
05. Reverend Rusty & The Case: Rough Times 3.21
06. Chuck Winter: Falcon 4.16
07. Travelling Playmates: Bewech dei Ärschla 2.47
08. Max: Shitstorm 4.01
09. Seda: Tell Me Your Secret 3.13
10. Florian Paul & Die Kapelle der letzten Hoffnung: Dazwischen 5.57
11.  Paul: Wie du willst 3.42
12. Alinea: M (On – Off) 3.27
13. Blaues Wunder: Hallo Lisa 3.35
14. Hudlhub: Wo du gehst (Radio Mix) 2.54

CD2A.jpg

*
**

Verschiedene Interpreten – Der Herbst kommt! (2018)

FrontCover1Und weiterhin habe ich ein Herz für Kinderlieder … und das eigentlich weniger wegen meiner eigenen Kindheit, sondern vielmehr wegen jenen Jahren, als ich als aktiver Papa doch viel mit meinen Töchtern sang und musizierte.

Und heute ist es halt der Opa, der seinen Enkelkindern gerne mal so ne Kinder CD mitbringt …

Und diese CD … passt ja gerade noch zur Jahreszeit:

Diese CD mit den 23 schönsten herbstlichen Liedern für Kinder weckt die Freude an der bunten Jahreszeit. Die Kinderlieder haben insgesamt eine Spielzeit von etwa 70 Minuten. Die Musik von bekannten Interpreten – wie beispielsweise Deine Freunde oder Rolf Zuckowski – macht Spaß und animiert zum Mitsingen.

So der Werbetext einer nicht ganz unbekannten Kaffeerösterei …

Und, so ein paar Lieder kenne ich noch aus den 80er Jahren … „Hejo, spannt den Wagen an“, „Ich geh’ mit meiner Laterne“ und natürlich „Onkel Donald hat ’ne Farm“.

Booklet06A.jpg

Und ein paar der neuen Kinderlieder finde ich durchaus ansprechend, allen voran „Der Herbst“ von Sternschnuppe (das ist ein bairisches Liedermacher-Duo).

C & W dann bei „Heiner das Schwein“ und dann noch viel modernes Zeugs wie „Matsch“ etc. Und „Heavy Metal“ Klänge dann bei „Ich will Matsch“

Und eine Lakomy Komposition hören wir auch („Der Herbst hat bunte Blätter“) und der unverwüstliche Rolf Zuckowksi ist auch mit von der Partie.

Nun gut … nächstes Wochenende liegt dann diese CD auf dem Gabentisch meiner Enkeltochter … die feiert dann ihren 6. Geburtstag … und im März nächsten Jahres werde ich dann zum dritten mal Opa … seufz …

Booklet04A

Titel:
01. Richards Kindermusikladen: Der Herbst kommt (Haus) 2.49
02. Florian Voigt und das Zwergenorchester: Wenn der Wind weht (Voigt) 2.24
93. Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche: Der Herbst hat bunte Blätter (Lakomy/Erhardt) 2.26
04. Eddi & Dän: Hejo, spannt den Wagen an (Traditional) 0.53
05. Reinhard Horn: Drachen lachen (Horn/Netz) 2.56
06. Deine Freunde: Matsch (Pauli/Nimscheck/Semp) 3.52
07. Die Mukketier–Bande: Heiner, das Schwein (Reiss/Jaksch/Steen) 3.21
08. Stephen Janetzko: Bunte Blätter (Herbstlied) (Janetzko) 1.47
09. Familie Sonntag: Apfelerntezeit (Breuer/Grimm/Gottschalk/Schmidt) 3.35
10. Sternschnuppe: Der Herbst (Meier/Sarholz) 4.59
11. Joely & Oliver: Ich schau nur den Wolken zu (Ketterer) 3.34
12. Volker Rosin: Die Laternenzeit (Rosin) 3.23
13. Kati Breuer: Regentropfen (Breuer) 2.23
14. Lichterkinder: Hui Hui Hui – Ich bin der Wind (Jacobson/Oppermann) 1.33
15. Grünschnabel: Oktoberfest (Wegner) 3.48
16. Volker Rosin: Onkel Donald hat ’ne Farm (Traditional/Rosin) 2.31
17. Kikaninchen, Anni & Christian: Monsterparty (Schöbel) 3.12
18. Metalkinder: Ich will Matsch (Pilz/Karn) 3.46
19. Meine große Freundin Nadja: Drachenflieger (Wittgruber/Löwel/Paul) 2.53
20. Reinhard Horn: Ich geh’ mit meiner Laterne (Traditional) 2.43
21. Tafiti: Kürbiskuchen von Omama (Faber) 2.54
22. Viktoria Mellmann: Elfenherbst (Mellmann) 4.15
23. Rolf Zuckowski und seine Freunde: Kommt, wir wolln Laterne laufen (Zuckowski) 3.40

CD1

*
**

Tray1.jpg

Sternschnuppe – Die bayerische Vogelhochzeit (Rolf Zuckowski) (2003)

FrontCover1.jpgEin ganz und gar bezauberndes Album für große und kleine Kinder. eingespielt von dem Duo Sternschnuppe:

Sternschnuppe ist der Name eines 1993 gegründeten Kinderliedermusikprojekts von Werner Meier und Margit Sarholz. Das Künstlerduo hat bis 2017 26 CDs veröffentlicht und drei Musicals geschrieben.

Werner Meier (* 24. Mai 1953 in Reichertsheim) wurde als das siebte von acht Kindern einer Bauernfamilie geboren. Meier besuchte das Gymnasium Gars und erwarb dort die allgemeine Hochschulreife. Anschließend studierte Meier Sozialpädagogik und schloss das Studium mit der Diplomarbeit ab. Er spielte neben dem Studium in verschiedenen Bands Gitarre und schrieb sein erstes Kabarettprogramm aus den Randnotizen seiner Diplomarbeit. Nach dem Abschluss des Studiums trat Meier auch mit zunehmendem Erfolg als Kabarettist auf. Neben der Arbeit bei den Sternschnuppen und als Kabarettist schreibt Meier auch Theaterstücke, so zum Beispiel Mir san mir – Ein starkes Stück Bayern für das Theater Ingolstadt.

Margit Sarholz (* 31. Januar 1959 in Nassau an der Lahn) gründete 1986 das Kindertheater Sternschnuppe und schrieb für dieses Theaterstücke und stand selbst auf der Bühne. Meier und Sarholz leben seit mehr als 30 Jahren zusammen und haben eine gemeinsame Tochter.

Sternschnuppe04

Meier und Sarholz werden auf ihren Tourneen von einer Liveband begleitet, bestehend aus den Musikern Wolfgang Lohmeier und Csaba Schmitz (Schlagzeug, Percussion), Knud Mensing (E-Gitarre, Akkordeon), Christof von Haniel und Andreas Sterr (Keyboard) sowie Joe Warrlich (Bass). Im Studio wird das Projekt von Gastmusikern wie der Geigerin Martina Eisenreich, der Harfenistin Evelyn Huber und Mulo Francel am Saxophon unterstützt. Die CDs werden außerdem auch immer mit Kindern eingesungen.

Sarholz spielte und schrieb Anfang der 1990er für das Kindertheater Sternschnuppe, das sie 1986 gegründet hatte. Mit ihrem Lebensgefährten Werner Meier textete und komponierte sie 1993 erste gemeinsame Lieder. Noch im selben Jahr erschien die erste CD Taxi Maxi des neu gegründeten Sternschnuppe-Projekts. Die zweite CD Die Brez’n-Beißer-Bande erschien wie die erste CD im Patmos-Verlag. Die dritte CD wurde dann beim 1997 von Sarholz und Meier gegründeten Sternschnuppe-Verlag veröffentlicht.

Sternschnuppe05

Das Künstlerduo hat bis 2011 drei Musicals geschrieben und auf die Bühne gebracht. Die Musicals Die Kuh, die wollt ins Kino gehn und Ritterland erlebten ihre Uraufführung jeweils am Theater Ingolstadt und stehen seitdem auf dem Spielplan des Münchner Lustspielhauses. Das Musical Ristorante Allegro wurde im Oktober 2011 in München uraufgeführt. Sarholz und Meier arbeiten bei diesem Stück mit den Münchner Philharmonikern zusammen. Dirigiert wird das Musical von Ludwig Wicki.  2018 feiert das Künstler-Duo Margit Sarholz und Werner Meier 25 Jahre Sternschnuppe Kinderlieder.

Illustration01Meier und Sarholz bedienen sich in ihren Kompositionen von Lied zu Lied bei verschiedenen Musikrichtungen. Das Sternschnuppeprojekt spielt Tango, Rap, Salsa, Reggae, Jazz und Walzer ebenso wie traditionelle bayerische Volksmusik. Die Sprache ist zumeist oberbayerisch gefärbt, manche Lieder sind vollständig im oberbayerischen Dialekt gesungen, wie zum Beispiel Die Kuh, die wollt ins Kino gehn. Die Musiker greifen bei der Produktion gerne auf kleine Hörspiele zurück, gesprochen von Sarholz, Meier und den Kindern im Studio. Die Hörspiele haben eine Länge von 20 bis circa 60 Sekunden und bereiten auf das folgende Lied vor oder beziehen sich auf das Grundthema der CD.

Die Schlaflieder-CD Nina Nana wurde im Jahr 2001 mit dem Medienpreis Leopold ausgezeichnet. Im Dezember 2009 kürte das Institut für angewandte Kindermedienforschung an der Hochschule der Medien in Stuttgart die Produktion Wer hat die Kokosnuss geklaut? zur CD des Monats. Im September 2011 gewann das Sternschnuppe-Kinderliederprojekt zum zweiten Mal den Leopold, diesmal für die CD Wer hat die Kokosnuss geklaut? (Quelle: wikipedia)

Statements

In diesem wikipedia wird aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen, dieses Album nicht erwähnt. Denn mit diesem Album haben sie ein ganz besonderes Album produzert.

Ausgehend von dem Klassiker „Rolf´s Vogelhochzeit“ aus dem Jahre 1977 prouzierten sie eine „boarische“ Version … unglaublich, aber wahr:

Dem Klassiker aus dem Jahre 1977 in nichts nachstehend, die bayerische Jubiläums-Variante der Vogelhochzeit. Liebevoll wurden Melodien für Hackbrett, Harfe, Akkordeon und Klarinette umarrangiert und durch südamerikanische Rhythmen dezent aufgepeppt. Zusammen mit dem lebendigen Gesang der Sternschnuppe-Kinder und der einfühlsamen Stimme des Sprechers Harry Täschner – einem würdigen Anwärter als Nachfolger Gustl Bayrhammers? – ist diese CD ein wahres Geschenk für den Vogelhochzeit-Fan.

Illustration02Eine Gelegenheit, sich an die Urfassung zu erinnern und bei ‚Briatn, briatn…’ der Verwandlung von ‚Immer nur brüten’ nachzuspüren. Besonderes Plus: Die Instrumental-Playbacks zu allen Sogs machen Spaß auf Mitsingen im Kinderzimmer, Kindergarten und Schule. Nicht umsonst ausgezeichnet mit dem Deutschen Musikeditionspreis 2003 in der Sonderkategorie!“ (Elisabeth Kirschner)

Und in der Tat: hier ist den beiden eine weitere Meisterleistung gelungen … geholfen haqben ihnen dabei eine Schar von superben Musikern (man lese nur mal die Besetzungsliste) und dem Erzähler Harry Täschner, der in der Tat auf ganz besondere Weise an den unvergessenen Gustl Bayrhammer erinnert.

Und all die schmeichelenden Melodien kann man dann noch in Reinkultur hören … eben als Instrumental-Version (ursprünglich dachte ich ja … da sei eher überflüssig), und wem es dann z.B. bei „Schau nur, die Nacht kimmt“ nicht warm ums Herz wird … dann weiß ich auch nicht weiter; hier spielt der deutsche Jazzmusiker Andy Mulo Franzl (Quadro Nuevo) die Klarinette … und wie er sie spielt !

Ein Kleinod der musikalischen Literatur für Kinder … wie gut, dass ich das Kind im Manne noch kenne.

Na ja … und jetzt wandert dieses Album in die Hände meiner 6jährigen Enkeltochter … auch wenn bedauerlicherweise das Begleitheft (gamnz bezaubernd illustriet von Stefan Bertchold) ein wenig ramponiert ist.

Sternschnuppe03

Sternschnuppe mit Rolf Zuckowski

Besetzung:
Werner Meier (guitar, vocals)
Margit Sarholz (vocals)
+
Evelyn Huber (harp)
Andy Mulo Franzl (clarinet)
Wolfgang Lohmeier (percussion)
Knut Mensing (guitar)
Robert Sautter (guitar, mandolin)
Joe Warrlich (bass)
Rudi Zapf (dulcimer, accordeon)
+
Harry Täschner (narrator)

Booklet04

Titel:

Die Lieder:
01. Die bayerische Vogelhochzeit 3.43
02. Schaug, in der Luft! 1.53
03. Griaß di Gott und Hallo! 3.21
04. Vogerl komm, danz mit mir! 2.22
05. Du und i 2.51
06. Briatn, briatn… 3.00
07. Tock, tock, tock 1.58
08. Griaß di Mama, griaß di Papa! 3.21
09. Mei, so a Vogerl! 2.25
10. Schau nur, die Nacht kimmt 3.51
11. Immer, wenn a kloana Vogel größer wird 2.44
12. Die bayerische Vogelhochzeit 2.48

Die Instrumental-Versionen:
13. Atmo 1 (Instrumental) 1.38
14. Die bayerische Vogelhochzeit 1 2.48
15. Schaug, in der Luft! 1.26
16. Griaß di Gott und Hallo! 3.16
17. Vogerl komm, danz mit mir! 2.10
18. Du und i 2.04
19. Briatn, briatn… 2.43
20. Tock, tock, tock 1.30
21. Griaß di Mama, griaß di Papa! 2.49
22. Mei, so a Vogerl! 1.58
23. Schau nur, die Nacht kimmt 3.15
24. Immer, wenn a kloana Vogel größer wird 1.40
25. Die bayerische Vogelhochzeit 2 2.48
26. Atmo 2 0.35

Musik: Rolf Zuckowski (unter Verwendung des Volksliedes „Vogelhochzeit)
Texte: Rolf Zuckowski – Werner Meier – Margit Sarholz

CD1

*
**

BackCover1

Tray1