Swinging Haspa – A Journey In Swing (2002)

FrontCover1Und gleich nochmal in den hohen Norden:

Die „Swinging Haspa“… wer ist das schon wieder = tja: wenn man dann weiß dass Haspa für „Hamburger Sparkasse“ steht, löst sich schon das Rätsel ganz leicht:

„Die Big Band der Hamburger Sparkasse.
Gegründet wurde die Band 1993 anlässlich einer Jubilarfeier eines Mitarbeiters . Wolfgang Schulz, Leiter des ehemaligen Hauptfilialbereiches Altona, hat sie mit Hilfe des Hamburger Musikers Heino Schildt als eine feste Institution in der Haspa etabliert. Die Mitglieder sind  Mitarbeiter und Angehörige von Mitarbeitern der Haspa. Unterstütz von Musikern aus der Hamburger Jazzszene hat die Band auf Stadtteilfesten, Betriebsversammlungen und weiteren Festen gespielt. Höhepunkte sind 2 CD Produktionen , eine um Spenden für Hintz und Kunzt zu sammeln die andere für den 175. Geburtstag der Haspa.“

Hier ihre Jubiläums-CD zum 175.Geburtstag der Haspa (Hamburger Sparkasse), eingespielt von der hauseigenen Bigband und illustren Gästen wie Solisten Inga Rumpf, Ulrich Noethen und Dominique Horwitz.

Und da fand Karl Joachim Dreyer (Vorstandsprecher der Haspa) gleich die richtigen wohlfeilen Worte:

Hüllentext1

Richtig, diese Zeitreise ist ein buntes Potpourri aus klassischen Melodien (ein paar Klassiker der Big Band Ära fehlen mir allerdings)

Die musikalischen Begleiter, gestandene Musiker aus der Hamburger Jazz-Szene, haben natürlich kräftig geholfen (und so soll es ja auch sein) und dann natürlich die Inga Rumpf … ihr „Sailing“ schüttelt sich dabei so quasi aus dem Ärmel … und siehe da: ein weitere Leckerbissen und zudem natürlich zählt dieser Songs und ihre Fassung von „Sex Bomb“ zu den Raritäten aus ihrem großartigem Schaffen.

Hüllentext2

Von daher für Freunde beschwingter und gekonnt arrangierte Musik – abseits großer Bühnen – ein Leckerbissen. Ich kann von solchen Aufnahmen jedenfalls nicht genug bekommen.

BackCover1

Besetzung:
Swinging Haspa Big Band unter der Leitung von Heino Schildt
+
diverse Musiker aus der Hamburger Jazz-Szene
+‘
Gäste:
Inga Rumpf – Ulrich Noethen – Dominique Horwitz

Booklet02A

Titel:
01. Heideröslein (Schubert) 2.59
02. Ein Freund, ein guter Freund (mit Ulrich Noethen) (Heymann/Gilbert) 2.51
03. Auf der Reeperbahn nachts um halb eins (Roberts) 3.44
04. The Entertainer (Joplin) 3.22
05. Sailing (mit Inga Rumpf) (Sutherland) 3.46
06. Medley 3.49:
06.1. Rock Around The Clock (Friedman)
06.2. Sugar Baby (Scharfenberg/Busch/v.Pineth)
06.3. Let’s Have A Party (Robinson)
07. De Hamburger Veermaster (Traditional) 2.28
08. Mackie Messer (mit Dominique Horwitz) (Weill/Brecht) 3.16
09. Mein kleiner grüner Kaktus (Herda/Dorian) 2.18
10. Sex Bomb (mit Inga Rumpf) (Mousse/Rennalls) 3.32
11. All You Need Is Love (Lennon/McCartney) 3.17
12. Fair Play (Dobschinski) 3.01

CD1

*
**

SwingingHaspa01

Die Swinging Haspa Big Band

Aber auch das gehört natürlich zur Haspa:

Das Hamburger Abendblatt berichtete am Samstag, den 16. September 2006 auf der ersten Seite darüber, dass die Hamburger Sparkasse „Girokonten für Jedermann“ in der Kontonummer mit den ersten vier Ziffern: „1199“ kennzeichnet. Normalerweise kennzeichnen die ersten vier Stellen der Kontonummer bei der HASPA die Hausfiliale. Nicht so bei Kunden, die von der HASPA als problematisch eingestuft werden: diese erhalten die „1199“ Nummern. Der DGB spricht in diesem Zusammenhang von menschenverachtender Stigmatisierung. Aufgedeckt wurde die Praxis der HASPA durch einen Kunden, der Schwierigkeiten hatte, ein Existenzgründerdarlehen zu erhalten. Nach einem Blick auf seine Kontonummer („1199…“) lehnten andere Banken ohne weitere Verhandlungen ab, offenbar, weil die Information der Ziffern in Bankenkreisen bekannt ist. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte hat bisher, obwohl ihm dieser Umstand bekannt ist, nicht reagiert. Weil Kontonummern in der Öffentlichkeit verwendet werden (Arbeitgeber, Telefonanbieter etc.) und das Wissen über die Bedeutung der Kontonummern mit der Zeit durchsickert, wird von einem klaren Verstoß gegen das Datenschutzgesetz ausgegangen. Besonders problematisch ist die Stigmatisierung von Kunden mit Finanzproblemen in der Öffentlichkeit ohne ihr Wissen. Der Zugang zu einem Girokonto und die Verwendung der eigenen Kontonummer als Privatkunde ist für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben notwendig. (Quelle: http://www.iff-hamburg.de)

Swinging Haspa – Melodien im Big Band Sound (1997)

FrontCover1Diese CD ist ein von einem Hamburger Wochenende im Oktober 2014 (es wird nicht das letzte bleiben, denn Hamburg ist für mich immer ne Reise wert). Die „Swinging Haspa“… tja: wenn man dann weiß dass Haspa für „Hamburger Sparkasse“ steht, löst sich schon das Rätsel ganz leicht:

„Die Big Band der Hamburger Sparkasse.
Gegründet wurde die Band 1993 anlässlich einer Jubilarfeier eines Mitarbeiters . Wolfgang Schulz, Leiter des ehemaligen Hauptfilialbereiches Altona, hat sie mit Hilfe des Hamburger Musikers Heino Schildt als eine feste Institution in der Haspa etabliert. Die Mitglieder sind  Mitarbeiter und Angehörige von Mitarbeitern der Haspa. Unterstütz von Musikern aus der Hamburger Jazzszene hat die Band auf Stadtteilfesten, Betriebsversammlungen und weiteren Festen gespielt. Höhepunkte sind 2 CD Produktionen , eine um Spenden für Hintz und Kunzt zu sammeln die andere für den 175. Geburtstag der Haspa.“

Hier ihr Debütalbum, das damals für 10 DM verkauft wurde und der Erlös wurde – wie schon erwähnt – dem famosen Hamburger Obdachlosen Projekt „Hinzt + Kuntz“ gespendet. Und das ist schon mal die erste erfreuliche Nachricht über diese CD.

Booklet05A.jpg

Die zweite ist, dass mich erneut jene „Amateurmusik“ auf das heftigste begeistern kann. Diese Big Band hatte mit ihrem Leiter Heino Schildt einen professionellen Dirigenten an ihrer Seite und auch ein paar Studiomusiker (unter ihnen auch Ladi Geisler an der Gitarre !) mischten mit und das rundet das musikalische Gesamtergebnis natürlich ab. Geboten wird klassische Big Band Musik, die allerdings auch mal mit dezent-leisen Tönen daher kommt, ein schmissiges Rock N Roll Medley und dann noch das als herrlich schnulziger Schmachtfetzen arrangierte „Somewhere Over The Rainbow“.

Den Schlußpunkt setzt dann die 3. Eigenkomposition „Bankers Boogie Band“ … da viel mir ein: Des einen bankers boogie, des anderen bankers woogies, des Kunden gelegentliche Pleiten … aber so ist das mal: Die Banken brauchen sich über ihren schlechten Ruf nicht beklagen.

Booklet01A

Das soll jetzt aber natürlich nicht die Freude an dieser herz-erfrischenden Sammlung feinster Big Band Musik trüben. Und im übrigen ist diese CD nicht der einzige Beitrag, den die Haspa für die Musik der Stadt Hamburg geleistet hat. Es gibt auch die „haspa-musik-stiftung“, die – soweit ich das überblicke – doch sehr aktiv in diesem Bereich ist. Ein 64 seitiges Heft zu dem Thema „Musikwirtschaft in Hamburg auch Wachstumskurs“ ist 2009 erschienen und ich habe es einfach mal der Präsentation beigelegt.

Auf ihrer zweiten CD aus dem Jahr 2002 waren übrigens Musiker wie Inga Rumpf, Dominique Horowitz und der Schauspieler Ulrich Nöthen mit von der Partie.

Booklet03A

Besetzung:
Werner Ackermann (trombone)
Matthias Arndt (saxophone)
Petra Dudde (flute, percussion)
Anke Fanter (trumpet)
Ove Grantz (trumpet)
Detlev Hitzpeter (trumpet)
Nils-Carsten Huber (saxophone, vocals)
Volkmar Jeroschewitz (saxophone)
Werner Jurczyk (drums)
Christa Knaack (accordeon)
Gerd Lippe (bass)
Julia Möller (saxophone)
Jens Oelgardt (trombone)
Oskar Philip (saxophone, clarinet)
Eltje Reimers (trumpet)
Birgit Schuldt (saxophone, clarinet)
Wolfgang Schulz (saxophone)
Silke Sommer (keyboards)
Horst de Veer (saxophone)
Susanne Winkler (trombone)
+
Constantin Dragunoi (trumpet)
Ladi Geisler (guitar)
Horst Mühlbradt (piano)
Joe Sydow (bass)
Rolf Toschka (trumpet)

BookletBackCover1

Titel:
01. Opening: Swinging Haspa (Stretullo) 2.36
02. Sing mit mir (Grothe) 2.37
03. The Summerwind (Mayer) 2.38
04. Sing, sing, sing (Prima) 1.58
05. Andalucia (Lecuona) 3.46
06. Swinging Again (Schildt) 2.49
07. You Are The Sunshine Of My Life (Wonder) 3.23
08. Rock N Medley (3.43):
08.1. Rock Around The Clock (Freeman/De Knight)
08.2. Yes Tonight, Josephine (Scott/Goodman)
08.3. See You Later Alliquator (Guidry)
09. Somewhere Over The Rainbow (Arlen) 3.56
10. Royal Garden Blues (C.Williams/S.Williams) 2.14
11. Du, du gehst an mir vorbei (Hess/Misraki) 3.03
12. Wunderbar (Porter/Scharfenberger) 2.21
13. Stars Fell On Alabama (Perkins) 2.48
14. Bankers Boogie Band (Schildt) 2.31

CD1.jpg

*
**

Musikstudie.jpg

Diese Broschüre (64 Seiten) liegt der Präsentation bei