Verschiedene Interpreten – Mozart – Flötenkonzert Nr. 2 + Hornkonzert Nr. 4 (1955)

FrontCover1Mindestens so interessant und spannend wie diese beiden Mozartwerke für Flöte und Horn ist das Label, auf dem diese Aufnahmen so ca. 1955 erschienen sind. Anfangs war ich ein wenig irritiert, eine deutsche Hülle und dann ein englischsprachiges Label, das brachte ich irgendwie nicht zusammen.

Also begann ich mich ein wenig mit dem Label „Musical Masterpiece Society“ zu beschäftigen. Und das kam dabei raus:

Nach dem zweiten Weltkrieg gründeten die Brüder Sam und David Josefowitz in New York das Unternehmen Musical Masterpiece Society als Tochterunternehmen der Concert Hall Society. Sie nahmen klassische Musik mit weniger bekannten Künstlern auf und konnten so ihre Schallplatten zu günstigen Preisen Abonnenten anbieten. Das Aufkommen von Vinyl, das im Gegensatz zum vorherigen Schellack unzerbrechlich war, machte es möglich, die Platten mit der Post zu verschicken.

Ab den 50er Jahren waren die Josefowitz-Brüder auch auf dem europäischen Markt tätig und hatten gerade hier in Deutschland viele Abonnenten. (der Radionist)

Und dann fand ich u.a.noch folgende Notiz aus dem Billboard Magazine (26. März 1955); dort wird berichtet, dass o“Concert Hall with its Musical Masterpiece Society, Opera Society and Jazztone is operating in virtually all European countries: Holland, France, Germany, Italy. The biggest operation is in West Germany. There most of the records are pressed“.

Soweit meine kleine Labelkunde.

Ich habe es vorhin schon erwähnt, die Aufnahmen sind Klasse und eingedenk der Tatsache, dass die Scheibe nun bald 60 Jahre alt ist, ist sie in einer exzellenten Verfassung.

Für den Schweizer Flötisten Aurèle Nicolet war es wohl eine seine ersten Aufnahmen (wenn ich eine französischsprachige Seite richtig verstanden habe, sind die Aufnahmen Anfang der 50er Jahre entstanden.

AureleNicolet.jpg

Autogrammkarte

Aurèle Nicolet legte dann eine beeindruckende internationale Karriere hin. Das kann man von dem Hornisten Jan Zwagman der hier zusammen mit dem Niederländischem Symphonie Orchester musiziert, leider nicht behaupten. Ich glaube es noch eine zwei Schallplatte von ihm, dann versank er wohl in der Versenkung.

Der geneigte Leser dieses blogs wird vielleicht registriert haben, dass ich mich im zunehmenden Maße auch mit historischen Musikaufnahmen der Klassik beschäftige. Ich vermute mal, dieser Trend wird anhalten, ohne dass ich all jene anderen Sparten der Musik dabei vernachlässigen möchte.

WerbungMMS.jpg

Anzeige, 1956

Besetzung:
Aurèle Nicolet (flute)
+
Symphonie Orchester Winterthur unter der Leitung von Henry Swoboda (01. + 03.)

Jan Zagman (horn)
+
Niederländisches Symphonie Orchester unter der Leitung von Otto Ackermann

BackCover1

Titel:

Flötenkonzert Nr. in D-Dur, K.314:
01. Allegro Aperto 7.56
02. Andante Ma Non Troppo 4.42
03. Allegro 5.24

Hornkonzert Nr. 4 in Es-Dur, K.495:
04. Allegro Moderato 7.26
05. Romanza (Andante) 3.25
06. Rondo (Allegro vivace) 4.02

Musik: Wolfgang Amadeus Mozart

LabelB1

*
**