Twins Band – Tanzen lernen leicht gemacht (frühe 70er Jahre)

frontcover1Das hätte mir gerade noch gefehlt ….

Ne Übungsplatte zu zuhause … damit selbst einem Tanzmuffel (zumindest was diese sog. Standarstänze betrifft) wie mir, das tanzen lernen leicht gemacht wird.

Da hilft es auch nicht, dass diese LP vom „Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV)“ empfohlen wird.

Und – auch wenn ich ein Tanzmuffel bin, die Geschichte des ADTV ist schon interessant:

„Tanzen lernt man in Deutschland in der Tanzschule. Das war vor 50 Jahren so, das ist heute so und es wird auch noch in der Zukunft so sein.

Bereits 1922 wird der ADTV gegründet. Unter Federführung des Berliner Tanzlehrers Paul Münch treffen sich die Gründungsmitglieder in Halle/Saale, um die besten Tanzlehrer Deutschlands in einer starken Organisation zusammen zu fassen. Sie nennen ihre Organisation Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband ADTV.

In den Dreißiger Jahren ist Tanzen nicht das reine Vergnügen. Swing darf nur heimlich unterrichtet werden. Rumba wird 1931 als „undeutsch und entartet“ verboten. Erst nach Kriegsende entsteht wieder so etwas wie eine „deutsche Tanzszene“. Der Boogie ist symbolisch für das Lebensgefühl einer neuen hoffnungsvollen Generation.

Im Mai 1950 konstituiert sich der ADTV neu. In Bad Kissingen, über Jahrzehnte traditioneller Treffpunkt der Tanzlehrerschaft, wird aus inzwischen entstandenen 16 Tanzlehrerverbänden der ADTV wiedergegründet. Zum 1. Vorsitzenden wird der aus einer norddeutschen Tanzlehrer-Dymnastie stammende Erich Beuß gewählt. Während seiner 14 Amtsjahre ist er wesentlich an der Gründung des internationalen Tanzverbandes beteiligt.

hadrich

Gerd Hädrich hat das „Welttanzprogramm“ kreiert. Hier trifft er den jungen Prinz Charles

Das 1961 auf Initiative von Gerd Hädrich vom Weltfachverband der nationalen Tanzlehrerverbände (World Dance Council) ins Leben gerufene Welttanzprogramm beinhaltet heute die Tänze und Tanzformen, die zu den weltweit gespielten Musikrichtungen passen. Zurzeit sind dies Disco, Swing, Walzer, Tango und Latin.

1979 gibt es die erste Aktualisierung: Der Beat wird durch den Disco-Fox ersetzt.

1980 kommt ein zwölfter Tanz hinzu: der Rock`n Roll. Heute umfasst das WTP über 20 Tänze. Neben den oben genannten sind dies zusätzlich Merengue, Mambo/Salsa und Marschfox.

Seit 1968 hält der Verband einmal im Jahr einen international besetzten Kongress ab, bei dem die neusten Trends ausgetauscht und Tanzlehrer aus ganz Deutschland in Workshops weitergebildet werden. Bis heute ist der INTAKO (Internationaler Tanzlehrerkongress) die größte Veranstaltung ihrer Art weltweit, die jeweils in der Woche vor Ostern stattfindet“ (Selbstdarstellung)

tanzschule01

Hach, muss tanzen schön sein …

Musikalisch musste ja all diese Tanzschulen mit der Zeit gehen und so hören wir hier Tanzmusik im Countrystil (Johnny Cash lässt grüßen)… aber auch der Glamour-Rock wird zitiert und diverse weitere Musikstile (Rock N Roll & Co.) und auch ein Hauch Santana („Rosita) im Sound der damaligen Zeit.

Muss man wahrlich nicht möglich nicht mögen … aber Teil unserer Musikgeschichte ist auch diese LP …

frontcovermitwerbeaufdruck1

Cover mit Werbeauftritt der Tanzschule Matschek, München (die gibt´s immer noch)

Besetzung:
Twins Band (wer auch immer das war)

backcover1

Titel:
01. Out On The Road (Foxtrott) (Metz/Heiser) 3.54
02. Dance With Me Baby (Jive) (Dinier/Heiser/Hargreaves) 2.30
03. Rock’N Roll Can Drive Me Crazy (Schneller Rock) (Vice/Heiser/Henderson) 2.22
04. Gi-Gi (Tango) (Moßmann) 2.23
05. El Dorado (Samba) (Metz/Heiser) 2.33
06. Ola Muchacho (Samba) (Vice/Heiser/Dinier) 2.16
07. Walkin‘ The Elephant (Cha-Cha) (Metz/Heiser) 2.32
08. Rosita (Cha-Cha) (Heiser/Dinier/Hargreaves) 2.40
09. Tu Sais Je T’aime (Rumba) (Heiser/Dinier) 2.57
10. Good Night Waltz (Langsamer Walzer) (Heiser/Vice/Hargreaves) 3.22
11. Valse Des Etoiles (Wiener Walzer) (Moßmann) 2.37

labelb1

*
**

rumba

Aha … so geht das also …