Unbekannte Interpreten – 40 Jahre Weißer Riese – Momente für mich – Musikträume zum Entspannen (2006)

FrontCover1Die große Zeit der Werbeschallplatten ist wohl schon lange vorbei – aber hin und wieder nutzen Firmen dieses Medium immer noch, um auf sich aufmerksam zu machen. So geschehen z.B. im Jahre 2006, als der Global Player Henkel das 40jährige Jubiläum seines Waschmittels „Weißer Riese“ feierte.

Und natürlich waren die Frauen und darunter die Mütter die anvisierte Zielgruppe für diese CD, die damals für eine begrenzte Zeit dem Waschpaket beigelegt wurde.

So tönt es dann auch bei dem Werbeclip: „Als Dankeschön an alle Mütter mit Entspannungs-CD gratis“

Und auf der Rückseite der Papphülle kann man dann folgendes lesen:

„Endlich mal Zeit den eigenen Gedanken nachzugehen.
Vergessen Sie den Alltagsstress. Denken Sie mal nur an sich!

Atmen Sie tief durch, tauchen Sie ab und gönnen Sie sich eine erholsame Zeit – begleitet von Musik, die Sie träumen lässt.“

ScreenShotWeißerRiese

Screenshot aus dem Werbeclip

Nun ja, geboten wird vor sich hin blubbernde Entspannungsmusik (natürlich werden weder Musiker noch Komponisten benannt), typische Dutzendware und mit einem schmunzeln lässt sich feststellen, dass diese Soundmixturen, die ja ihren Ursprung in der New Age Bewegung hat, nun auch von knallharten Geschäftsleuten, wie sie wohl bei Henkel aktiv sind, verwendet werden …

Denn bei all dem nostalgischem Rückblick auf 40 Jahre „Weißer Riese“ darf und sollte man nicht vergessen, was für ein Konzern Henkel eigentlich ist.  Beispielhaft lege ich einen Artikel aus der Zeit (Das Kokos-Gewäsch, 1993) bei.

Und natürlich darf und soll man sich auch mal einen Gedanken erlauben, zu dieser Waschmittel-Werbung. Und da habe ich einen bissigen Beitrag gefunden:

„Was ist senil und trägt eine weiße Schürze? Nein, es ist nicht der Chefarzt gemeint. Richtig wäre: die Hausfrau beim Waschen ihrer Wäsche. Sorry an alle Hausmänner und Hausfrauen. Aber es scheint mir, als ob die gesamte wäschewaschende Republik an senilem Gedächtnisverlust leidet. Anders kann ich es mir nicht erklären, wie Waschmittel in jedem Jahr noch weißer waschen kann als zuvor. Wenn man alle Versprechungen der Werbung zusammen zählen würde, müsste die Wäsche bereits weißer als weiß – also quasi durchsichtig – nach dem Waschen  sein.

Werbung1972

Werbung, 1972

Angefangen hat das ganze Desaster mit der Werbe-Ikone Klementine, alias Johanna König. Sie spielte von 1968 bis 1984 die Klementine für die TV-Spots der Marke Ariel. Und schon damals lautete der Spruch “Nicht nur sauber, sondern rein“. Auch das Waschmittel “Weisser Riese” erlebte eine vergleichbare Geschichte. Von “Riesenweisse Riesenwaschkraft” (1970), über “kraftverstärkt” (1992) bis hin zu “Fleckensalzperlen” (2000) wäscht das weiße Wunder von Jahr zu Jahr noch sauberer. Die Liste lässt sich bis fast ins Unendliche fortsetzen. Andere Marken – andere Sprüche. Und auch nächstes Jahr werden die Produkte noch sauberer, noch schonender und noch weißer waschen. Das garantiere ich.

Die Kunden sind beim Thema Waschmittel so senil wie eine Eintagsfliege. Offensichtlich kann sich keiner der Kunden länger als 12 Monate die Versprechungen der Waschmittelindustrie merken. Wo es früher noch gereicht hat, einfach das normale Waschmittel in die Trommel zu geben, kamen bald die Waschkraftverstärker mit dazu. Im ersten Anlauf wurden sie bereits bei der Produktion dem Waschmittel beigefügt. Dann wurden die Pulver kompakter. Und irgendwann hat man bei den Konzernen eine neue Einnahmequelle entdeckt: Sauerstoff. In den kleinen, extra teuren Pulverfässchen ist nämlich reiner(!?) Sauerstoff gefangen. Wer schon einmal Zitronensäure, Natriumcarbonat und Wasser mit einander vermischt hat, wird den selben Effekt beobachten können. Das sprudelt ebenfalls und macht auch noch ganz einfach die Wäsche sauber. Doch so billiger Hokuspokus lässt sich natürlich nicht teuer verkaufen.“ (Oliver Heim)

Und zum schmunzeln habe ich dann noch die erste schwarz-weiß TV-Werbung aus dem Jahr 1966 beigepackt.

Werbung60erJahre

So ging´s 1966 los

Titel:
01. Live Your Dream 5.13
02. Close Your Eyes 3.46
03. Don’t Look Back 3.52
04. Just Feel Good 4.07
05. Doing Well 2.23
06. Follow The Flow 2.44
07. Relaxed In Spring 2.36
08. It’s Only You 1.27
09. Take A Deep Breath 3.34
10. Wide And Open Mind 4.35
11. Scareless Harmony 3.26
12. It’s Good For You 3.36
13. Dreams Come True 3.35
14. Floating Soul 2.48
15. Me & Myself 2.32
16. Get In The Mood 2.59
17. Watch The River Flow 2.31
18. Make Your Way 3.32
19. Lay Back For More  3.45
20. Sweet Memory 2.09
21. Be Your Friend 2.59

CD1

*
**

KokosGewäsch

Weitere Informationen liegen der Präsentation bei

Unbekannter Interpret – Party im Försterhaus (70er Jahre ?)

FrontCover1Und jetzt wird es wieder arg schräg:

Der Titel diese MC „Party im Försterhaus“ verheisst nichts gutes … und in der Tat … auch wenn man Stimmugungsmusik mag, hier wird dieses Genre arg gequält … aber was soll´s … Allerlei Buntes aus Deutschland … hat auch für so ne Billigproduktion ein Herz !

Skurrill könnte man diese Produktion nennen … muss man so nennen. Wer auch immer diese Stimmungsmusik eingespielt hat … die Musiker bleiben im dunkeln … das Label nennt sich … wie ? Selten habe ich ein musikalisches No-Name Produkt in den Händen gehalten, das so schlicht gestaltet wurde,

Und das Wort „schlicht“ passt dann auch zur Musik, wenn man sich diese Potpourri beliebter Melodien anhört. Die Songs werden von Gejohle und Geklatsche begleitet … also wenn da keine Stimmung aufkommt !

Da fällt mir gerade ein, hört man sich die Cassette an, dann weiss man, was man an James Last hatte, wenn man sich denn schon für so eine „Partymusik“ interessiert.

Der mir unbekannte Vorbesitzer dieser Rarität hat dann auf dem Cover auch handschriftlich vermerkt „Faschingsplatte“ (nicht ganz zutreffend, da es sich ja um eine MC handelt). Aber nachdem der 11.11. ja nun die Karnevals-Saison eingeläutet hat, ist dies eine weiere  Verbeugung meinerseits vor der närrischen Zeit.

Booklet02A

Besetzung:
Unbekanntes Orchester + Chor

FaschingsplatteTitel:

Seite 1: (15.37)
01. Übers Jahr, wenn die Kornblumen blühen (Cypris/Bader/Arcadia)
02. Ich bin so gerne zu Hausew (Carste/Bader/Arcadia)
03. Das alte Försterhaus (Brandin/Stemmler/Seith)
04. Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand (Robinson/Winn/Magnet)
05. Wenn die Glocken hell erklingen (Villard/Schwenn/Seith)
06. Holie, liebes Echo (DeWeille/Rothenburg/Seith)
07. Drei weiße Birken (Lemberg/Kaegbein/Montana)
08. Eine weiße Hochzeitskutsche (Fontonoy/Siegel)
09. Ich möch´ gern dein Herzklopfen hören (Sirowy/Werner/Siegel)
10. Du bist die Rose vom Wörthersee (Lang/Meder/Weston)
11. Die Fischerin vom Bodensee (Winkler/Meder/Weston)
12. Schützenliesel (Haselbach/Sixt/Seith)

Seite 2: (15.28)
01. Mit dem Pfeil und Bogen (Traditional)
02. Der Jäger aus Kurpfalz (Traditional)
03. Auf einem Baum ein Kuckuck (Traditional)
04. Lang, lang ist´s her (Traditional)
05. Es blies ein Jäger wohl in sein Horn (Traditional)
06. Jägerchor (Weber)
07. Wer hat Dich Du schöner Wald (Mendelsohn-Bartholdy)
08. Es waren zwei Königslieder (Traditional)
09. Es dunkelt schon in der Heide (Traditional)
10. Ich ging im Walde so für mich hin (Traditional)
11. Im grünen Walde (Traditional)
12. Auf zum fröhlichen Jagen (Traditional)

Seite1A

*
**

Unbekannter Interpret – Ich fühle Ewigkeit mit Dir – Musik für besinnliche Momente (1993)

FrontCover1ja … eigentlich bin ich geneigt zu schreiben: Ein weiteres Beispiel von überflüssiger Musik. Meditative Klänge für – so meine Vermutung – eine weibliche Kundschaft produziert … um jene romantischen Sehnsüchte zu befriedigen, die Menschen halt so umtreiben, bewegen … träumen, hoffen, lieben …

Entsprechend sind dann auch die Texte, die man in dem booklet zu lesen bekommt:

„Zeit ist relativ. Wir alle wissen das. Aber wirklich tief erfahren habe ich es erst durch dich!“
„Ich kann mich noch gut an meine Schulzeit erinnern.Die Unterrichtsstunden wollten nicht vorübergehen, aber die Ferien waren vorbei, kaum das sie begonnen hatten.“
„Mit dir ist es etwas ganz anderes. Die Zeit, die du mir schenkst, ist das wertvollste was du mir geben kannst!“
„Manchmal frage ich mich, wie lange wohl unser Glück dauern wird. Aber ich weiß, es
CoverIllustration

hat keinen Sinn,in dieser Art die Zukunft vorwegzunehmen.“
„Die Ewigkeit ist hier und jetzt. Es liegt nur an uns , jeden Moment so zu gestalten, das es den Eindruck der Ewigkeit in uns hinterlässt“.
„Ich geniese die Stunden deiner Zärtlichkeit. Der süße Duft deiner Liebe umweht mich noch in der Geschäftigkeit des Alltages, und die Gedanken an dich lassen mich die Zeit vergessen.“
„Benommen wie im Rausch, fühle ich die Ewigkeit mit dir. Die Zeit scheint stillzustehen in deiner warmen Umarmung.Wie schön ist es doch, mit dir zusammenzusein.“
„Ich danke dir…!“

Nun ja … unabhängig von diesem Pathos … gelegentlich findet auch so ein Album seinen Weg in mein Schlafzimmer und in der Tat erzeugt es dann auch eine wohltuende Stimmung, die einen in den Schlaf begleitet … Ärgerlich dass sich das Booklet ausführlich zum Thema „Musik in der Medizin“ äußert, aber kein Wort über die Interpreten dieser Klänge verliert … Ich vermute mal (aufgrund der Titel), dass es sich hier um eine US-Billigproduktion für die New Age Bewegung handelt … Vermuten heisst nicht wissen ! Wie gesagt: Sehr ärgerlich !

Tja und das für dieses Produk verantwortliche Label „Meistersinger Musik“, Forchheim gibt es auch nicht mehr …

Booklet02A

Besetzung:
Tja … Fehlanzeige … = keine Ahnung

BackCover1

Titel:
01. Sirus Incarnation – The Day Will Come – Twin Souls From Venus 13.30
02. Dreamscapes 11.19
03. Mysterious Traveller 4.48
04. Journey Home 7.13
05. Pan 5.35
06. Shakuhaji Tales 6.20
07. The Unner Temple 5.20

CD1

*
**