Mischa-Sarim Vérollet – Das Leben ist keine Waldorfschule (2010)

FrontCover1Ein Vertretung jener Literatur – Gattung, die man heute als „Slam Poetry“… kennt:

Mischa-Sarim Vérollet (* 1981 in Gibraltar als Mischaël-Sarim Vérollet) ist ein anglodeutscher Schriftsteller mit Wurzeln im Poetry Slam. Er hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht.

Mischa-Sarim Vérollet wurde 1981 auf Gibraltar geboren. Als er drei Jahre alt war, zog seine Familie nach Bielefeld, wo er aufwuchs und bis Mitte 2010 lebte. Im Oktober 2004 gewann er zum ersten Mal einen Poetry Slam. Er ist einer der bekanntesten Slam Poeten Deutschlands und zählt mit den Autorenkollegen seiner Lesebühne LMBN (Sulaiman Masomi, Andy Strauß und Sebastian 23) zur neueren Generation der Storyteller. Sein erstes Buch, die Kurzgeschichtensammlung Phantomherz, erschien 2005. 2009 veröffentlichte der Carlsen Verlag seinen Kurzgeschichtenband Das Leben ist keine Waldorfschule. Gemeinsam mit Marc-Uwe Kling und Jaromir Konecny war er somit einer der ersten Poetry Slammer, der ein Buch in einem großen Publikumsverlag herausbrachte. Zuletzt erschien die Novelle All des Königs Pferde, die von Hochschulstudenten als Abschlussarbeit verfilmt wurde. Vérollet war bereits mehrfach im Fernsehen zu sehen (WDR Poetry Slam, Slam Tour mit Kuttner, NDR-Talkshow), 2011 reiste er im Auftrag des Goethe-Institutes durch Simbabwe und Südafrika, und trat im Rahmen eines Literaturfestivals in Kapstadt auf. Im Frühjahr 2013 erschien sein neuer Kurzgeschichtenband „Irgendwas mit Menschen“ im Carlsen Verlag.

Mischa

 

Mischa-Sarim Vérollet wurde in eine streng gläubige Familie von Zeugen Jehovas hineingeboren. Im Rahmen seiner Buchvorstellung in der NDR Talkshow berichtete er, dass er mit 20 Jahren den Ausstieg schaffte und seitdem agnostisch ist. Seine Jugend in der Sekte hat er mit vielen prominenten Künstlern wie Donald Glover und Oliver Pocher gemein.

Obwohl Mischa-Sarim Vérollet in Deutschland aufgewachsen ist, besitzt er noch heute ausschließlich die britische Staatsbürgerschaft. Seine innere Zerrissenheit bezüglich seiner Heimat ist Thema einiger Texte in seinen Büchern Das Leben ist keine Waldorfschule und Warum ich Angst vor Frauen habe.

Wie man dem Klappentext seines Kurzgeschichtenbandes „Irgendwas mit Menschen“ entnehmen kann, lebt er mittlerweile „mit Frau, Hund und Katze in Wien“. Seinem Facebookprofil zufolge handelt es sich dabei um die Wiener Künstlerin Anouk Raphaela Anouk.

Er ist leidenschaftlicher Arminia Bielefeld-Fan.

Mischa-Sarim Vérollet ist seit Bielefelder Tagen mit dem Rapper Casper befreundet und begleitete ihn während vieler Festivals 2011 auf Tour. Im Gegenzug stellte Casper seinen Song Alaska für den Trailer zur Verfilmung von Mischa-Sarim Vérollets Novelle All des Königs Pferde zur Verfügung. (Quelle: wikipedia)

Hier nun sein Hörbuch zu dem Buch „Das Leben ist keine Waldorfschule“.

Und das meinte eine Sabrina aus Hamm zu diesem Hörbuch:

„Eigentlich wollte ich nur etwas kurzes für zwischendurch hören. Es sollte kurzlebig und unterhaltsam sein.
Doch dieses Hörbuch ist alles andere als kurzlebig. Es ist Entertainment pur!

Bei „Das Leben ist keine Waldorfschule“ handelt es sich um eine Live-Lesung aus Bielefeld. In dieser Stadt spielen auch die meisten Geschichten, die auf diesem Hörbuch zusammengefasst sind.

Schon allein das Vorwort von Mischa-Sarim Vérollet lässt einiges erahnen, denn er grüßt dabei ganz herzlich die User von Rapidshare.

Der Autor beschreibt viele Situationen aus seinem Leben mit einer großen Portion Humor und berichtet über peinliche und schockierende Momente während der Pubertät und seinen Träumen aus der Kindheit.

So hat er u.a. in seiner Kindheit Gott gespielt, indem er sich mit Playmobil eine eigene Stadt geschaffen hat. Aber auch die Anfänge in der Grundschule waren nicht ohne, denn als Immigrant hatte er es von Anfang an nicht leicht. Selbst im Erwachsenenalter wurde er für seinen Geburtsort schief angeguckt und viele wundern sich, dass er akzentfrei Deutsch spricht.

Vor allem die polnische Hochzeit hat es mir hierbei angetan. Selten wurde so schonungslos über Hochzeitsbräuche und Rituale berichtet, wie hier.

Das Buch wird flüssig und humorvoll vorgelesen, zwar an manchen Stellen doch etwas zu schnell, jedoch immer unterhaltsam.
Sehr gelungen und passend sind hierbei auch die Zwischenkommentare des Autors, die jede Geschichte bereichtern.

Die Covergestaltung ist hierbei wunderbar den einzelnen Situationen angepasst.

„Das Leben ist keine Waldorfschule“ ist ein kurzer, aber sehr humorvoller Hörspaß, den man sich nicht entgehen lassen sollte.“

In der Tat: ein ganz hoffnungsvoller Autor … und wenn ich dennoch nicht so ganz warm werde mit dieser Aufnahme, mag ich gar nicht daran denken, dass sich nun tatsächlich bei dieser Aufnahme Generationen treffen, die sich immer mehr fremd werden. Eigentlich schade, scheint aber so zu sein …

BackCover1

Sprecher:
Mischa-Sarim Vérollet

Booklet1

 

Titel:
01. Intro 1.13
02. In den Fängen des Dr. Wüsting 12.37
03. Von sieamesischen Zwillingseinhörnern 6.57
04. Die polnische Hochzeit 6.41
05. Vorhautverengung
06. Neulich imWinter 9.01
07. Wie mich die Musikkapelle Slayer zum Mann machte 7.32
08. Helgaa ! 7.06
09. Ein Bauchnabel von Welt 5.24
10. Als ich mal Gott war 5.00

Alle Texte: Mischa-Sarim Vérollet

CD1
*
**