Verschiedene Interpreten – In dr Hammerschenk – Volksmusik aus dem Erzgebirge (1974)

FrontCover1Man mag ja über die Trachten, die man auf dem Cover sehen kann, schmunzeln, aber ich garantiere, über unsere jugendlichen Mode-Sünden wird man später auch mal schmunzeln … meine Töchter können sich heute schon darüber amüsieren.

Wenden wir uns also dem eigentlichem zu … der Musik:

Und wir stellen dabei so einiges fest:

In der DDR wurde seitens des Eterna Labels sehr intensiv die traditionelle Volksmusik gepflegt. Beschäftigt man sich mal mit dem Back-Katalog von Eterna, dann wird dies mehr als deutlich.

Als Westler stellt sich mir da die Frage, ob diese „traditionelle“ Ausrichtung im Sinne der damals dort Herrschenden war … denn von einem „sozialistischem Klassenbewusstsein“ zeugen diese Lieder ganz sicher nicht.

Aber vermutlich hatten auch die Herren Honecker & Co. so ne traditionelle Seite in sich, so dass sie diese Art von Musik vermutlich sehr mochten (ganz sicher mehr, als jene „Beatmusik“, die in der DDR von Beginn an für Irritationen sorgte).

Erzgebirge1

Hier nun „Volksmusik aus dem Erzgebirge“:

Das Erzgebirge (tschechisch: Krušné hory) ist ein Mittelgebirge in Sachsen und Böhmen. Knapp nördlich der Kammlinie verläuft die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Tschechien. Die höchsten Erhebungen sind der Keilberg (tschech. Klínovec) (1244 m ü. NN) und der Fichtelberg (1215 m ü. NN).

Die erzgebirgische Natur wurde seit der ersten Besiedlungswelle im Mittelalter intensiv durch menschliche Eingriffe geformt und hat eine vielseitige Kulturlandschaft entstehen lassen. Insbesondere der Bergbau mit Halden, Stauanlagen, Gräben und Pingen prägte an vielen Orten das Landschaftsbild und die Lebensräume von Pflanzen und Tieren auch direkt. In den Hochlagen sind Wintersportgebiete vorhanden, und das Erzgebirge ist ein Wandergebiet.

Die höheren Lagen ab etwa 500 m ü. NN auf deutscher Seite gehören dem Naturpark Erzgebirge/Vogtland an – der mit 120 km Längenausdehnung größte seiner Art in Deutschland. Das östliche Erzgebirge steht als LSG Osterzgebirge unter Landschaftsschutz. Weitere kleinere Gebiete auf deutscher und tschechischer Seite, stehen als Naturschutzgebiete und Naturdenkmale unter staatlichem Schutz. In den Kammlagen befinden sich außerdem mehrere größere, nur von Regenwasser gespeiste, Hochmoore. (Quelle: wikipedia)

Erzgebirge

Und wie so oft bei traditionellen Klängen dieser Art sprechen mich die instrumentalen Teile dieser LP deutlich mehr an, als jene, mit vokalen Beiträgen an.

Und der informative Text von Manfred Blechschmidt auf der Hülle erläutert auch die historischen Hintergründe der Lieder. Von daher: ein gelungenes Beispiel für Heimatpflege (ein Begriff über den ich früher arg geschmunzelt hätte; heute sehe ich das anders). Und dazu gehört ha auch, dass die Vielzahl der regionalen Dialekte nicht vergessen werden. Bei vielen Titeln dieser Schallplatte wird dann genau der Dialekt des Erzgebirges angewandt … und man gelegentlich darüber stolpern … macht aber auch nix.

Der Miniaturpark Klein-Erzgebirge im sächsischen Oederan ist eine Ausstellung detailgetreuer Nachbildungen erzgebirgischer Bauwerke.Hier ein Modell der Oederaner Kirche im Klein-Erzgebirge.

Besetzung:
Ergon Hermann (Bergzither)
Sigmar Jargoscvh (oboe)
Werner Leonhadrdt (Berglaute)
Helmutg Merkel (organ)
Donals Seiffert (kniefibel)
Karl Süß (Glockenspiel)
Kurt Weigel (Konzertina)

BackCover1

Titel:
01. Erzgebirgs Ensemble: s´ Hoppserle (Merkel) 1.21
02. Siegfried Jacobi: De Lieb (Volksweise) 2.41
03. Erzgebirgs Ensemble: Alte Schneeberger Bergmusik (unbekannt) 2.46
04. Uwe Georgi: Bargarm (Merkel/Blechschmidt) 2.05
05. Siegfried Jacobi & Lothar Hirschligau & Günter Scheffler:  Wenn’s Gelöckel dreie lett (unbekannt) 1.34
06. Erzgebirgs Ensemble: Erzgebirgischer Wandermarsch (Richter) 2.03
07. Heimatgruppe Raschau: Heit gieht’s nooch Sachsen naus (Volksweise) 1.43
08. Ruth Leonhardt: Mutter, back fei Hefenkließ (Volksweise) 1.33
09. Erzgebirgs Ensemble: Gieh mer mol nüber (Volksweise) 2.23
10. Erzgebirgs Ensemble: Schlog ich e Licht nu a (Merkel) 1.28
11. Erzgebirgs Ensemble: Blaufarbenwerkermarsch (Merkel) 1.58
12. Heimatgruppe Raschau: Kuchnsinge (Merkel/Blechschmidt) 2.38
13. Erzgebirgs Ensemble: Traute Lieder hör´ ich wieder (Volksweisen) 2.43
13.1. Grüß dich Gott, mei Arzgebirg
13.2. Der verliebte Boß
13.3. Mei Haamit läßt mich grüßen
14. Heimatgruppe Raschau: In dr Hammerschenk (R.Krauß/F.Krauß) 2.32
15. Ruth Leonhardt: Ben Wasserhaus de Habutt blüht (Merkel/Blechschmidt) 3.06
16. Zschorlauer Nachtigallen: Feierobnd (Günther) 2.27
17. Erzgebirgs Ensemble: Bargluft (Weigel) 1.47
18. Zschorlauer Nachtigallen & Heimatgruppe Raschau: Ruck mer nazamm (Heeg/Blechschmidt) 2.20

LabelB1

*
**

Die Burg Scharfenstein im Erzgebirge

Verschiedene Interpreten – Weihnachten in Sachsen (2003)

FrontCover1Vor knapp 15 Jahren erschien dieser Weihnachts-Sampler und man muss schon ein wenig suchen, bis man spezifische Weihnachtslieder aus Sachsen findet. Die überwiegende Zahl der Lieder darf man getrost als allgemeines deutsches Liedgut bezeichnen, wobei es immer wieder witzig ist, den Klassiker „!Oh du fröhliche“ zu hören, denn diese Melodie stammt eigentlich aus Sizilien !

Ansonsten ist dies ein wirklich gelungene Zusammenstellung. Zum einen weil sich hier traditionelle Weihnachtslieder mit klassischen Melodien aber auch Seltenheiten wie „Offs Weihnachtsfest“.

Und zum anderen, weil es sich durchgehend um schon höherwertige Interpretationen handelt, was kein Wunder ist, wenn man weiss, dass zu den Mitwirkenden u.a. der Dresdner Kreuzchor, der Thomanerchor Leipzig, Semper Brass Dresden oder der Philharmonische Kirchenchor Dresden gehören.

Das Album beginnt und endet mit den Glocken der Dresdner Frauenkirche, einmal in einer historischen Aufnahme aus dem Jahr 1925 und dann ertönt das neue Geläut der Dresdner Frauenkirche, aufdgenommen im Juni 2003. Ein schöner Klammer um all die Lieder und eine Klammer, die  mich wieder mal zum Thema „Heimat und ihre Bedeutung für die Menschen“ bringt.

Tray1

Titel:
01. Glockengeläut der Dresdner Frauenkirche (historische Aufnahme von 1925) 0.22
02. Hasse-consort Dresden: Ouvertüre aus der Suite In D-dur (Händel)     1.44
03. Thomanerchor Leipzig: Freu‘ dich, Erd‘ und Sternenzelt (Traditional/Riedel) 1.33
04. Philharmonischer Kinderchor Dresden: Susani, Susani (Vom Himmel hoch, O Engel kommt) (Traditional) 1.41
05. Semper Brass Dresden:  Macht hoch die Tür (Traditional) 1.52
06. Thomanerchor Leipzig: Lasst alle Gott uns loben (Traditional/Riedel) 2.38
07. Dresdner Kreuzchor: Ihr Kinderlein kommet (Schulz/v.Schmid) 3.08
08. Thomanerchor Leipzig:  Joseph, lieber Joseph mein (Traditional) 2.15
09. Philharmonischer Kinderchor Dresden: Kling Glöckchen lingelingeling (Traditional/Enslin) 1.46
10. Bergbläser Geyer: Lasst uns frohlocken zur Weihnachtszeit (Bauersachs) 1.20
11. Zschorlauer Nachtigallen: Gloria, Gloria, Gott in der Höh‘ (Rochlich) 1.55
12. Erzgebirgsgruppe Ehrenfriedensdorf: Off’s Weihnachtsfest (Retsch/Drechsler) 2.48
13. Joachim Süß: Alle Jahre wieder (Silcher/Polmar) 1.18
14. Meissner Porzellanglockenspiel: Erzgebirgische Weihnachtsliedfolge (Dietrich/Bauersachs) 2.43
15. Philharmonischer Kinderchor Dresden: Guten Abend, schön‘ Abend, es weihnachtet schon (Traditional/Naumilkat) 1.40
16. Dresdner Kreuzchor: Leise rieselt der Schnee (Ebel) 1.46
17. Semper Brass Dresden:  Es ist ein Ros‘ entsprungen Instrumental) (Traditional) 2.05
18. Thomanerchor Leipzig: Es ist ein Ros‘ entsprungen (Traditional) 3.05
19. Philharmonischer Kinderchor Dresden: Sing und jubiliere, Weihnachtsnachtigall (Wolters) 1.32
20. Sächsische Staatskapelle Dresden: Sonate für Oboe, Violine und Basso Continuo (Stölzel) 1.49
21. Thomanerchor Leipzig: In Dulci Jubilo (Traditional/Praetorius/Schröter) 2.33
22. Dresdner Kreuzchor: Stille Nacht, heilige Nacht (Gruber/Mohr) 2.49
23. Peter & Concertino Dresden Lohse: Sonata Prima in D (für Trompete, Streicher und Basso Continuo) (Corelli) 2.14
24. Kirchengemeinde Sehma Erzgebirge: O du fröhliche, O du selige (Traditional/Falk/Holzschuher) 2.39
25. Semper Brass Dresden: Ach, mein herzliebes Jesulein (Bach) 1.04
26. Neues Geläut der Dresdner Frauenkirche (Aufnahme Juni 2003) 1.24

CD1

*
**