Peter Alexander – Singt Melodien zum verlieben (1962)

FrontCover1Den hatten wir bisher ja noch gar nicht in diesem blog:

Peter Alexander, eigentlich Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer, (* 30. Juni 1926 in Wien; † 12. Februar 2011 in Wien[1]) war ein österreichischer Sänger, Schauspieler und Entertainer. Von Mitte der 1950er bis Mitte der 1990er-Jahre gehörte er zu den populärsten Unterhaltungskünstlern im deutschsprachigen Raum.

Peter Alexander war Sohn des Bankrates Anton Neumayer (1900–1947) und dessen Ehefrau Bertha, geb. Wenzlick (1896–1987), Tochter eines Musikalienhändlers aus Pilsen; die Eltern wohnten 1926 in Wien 9., Sechsschimmelgasse 4. Bereits während seiner Schulzeit zeigte sich Alexanders Hang zum Parodieren. Nach dem Besuch der Volksschule wechselte er auf das humanistische Gymnasium in Döbling (19. Bezirk), das er jedoch wegen diverser Streiche per Schulverweis vorzeitig verlassen musste. Daraufhin schickte ihn sein Vater nach Znaim, wo Alexander 1944 kriegsbedingt per Notabitur die Matura ablegte. Peter Alexander widmete der Zeit, als sein Vater seine Mutter kennenlernte, das Lied „Wie Böhmen noch bei Österreich war“. Im selben Jahr wurde er Flakhelfer, kam danach zum Arbeitsdienst nach Breslau und meldete sich auf seine Einberufung hin schließlich zur Kriegsmarine. 1945 geriet er in britische Kriegsgefangenschaft. Die Monate in nach seiner eigenen Aussage „vier oder fünf Gefangenenlagern in Ostfriesland“ nutzte er, um seine Talente in Form von Theaterabenden (unter anderem Aufführungen des Dramas Jedermann von Hugo von Hofmannsthal) oder musikalischen Improvisationen zu erproben.

Peter Alexander

So liebten ihn wohl damals die Damen … 

Zurück in Wien, 1946, sollte Alexander nach dem Willen seiner Eltern ein Studium der Medizin beginnen und immatrikulierte an der Universität Wien, besuchte aber nur eine Vorlesung. Er wollte Schauspieler werden, strebte ein Engagement am Burgtheater in Wien an und absolvierte daher eine Schauspiel-Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, die er 1948 mit Auszeichnung abschloss. (1947 war sein Vater gestorben.) Dabei nannte er sich erstmals unter Weglassung aller weiteren Namen (Maximilian Ferdinand Neumayer) nur noch „Peter Alexander“. Zu seiner Klasse gehörten unter anderem Ernst Stankovski, Erwin Strahl und Gerhard Riedmann. Schon hier zeichnete sich ab, dass Alexander eher für das komödiantische Fach bestimmt war. Er brachte sich Gesang und Klavierspiel autodidaktisch bei. So trat er etwa 1949 gemeinsam mit Waltraut Haas in Ludwig Schmidseders Operette Abschiedswalzer im Wiener Bürgertheater auf. Seit den Nachkriegsjahren verehrte er Frank Sinatra, den er 1950 in London zum ersten Mal sah. Sodann wandte er sich von seiner Idee, ein Engagement am Burgtheater zu erreichen, ab und strebte Entertainment, Gesang, Orchester und Jazz an.

Peter Alexander2

Bereits 1951 erschien bei der Plattenfirma Austrophon Alexanders erste Schallplatte („Das machen nur die Beine von Dolores“). 1953 wechselte er zu Polydor, wo das Erfolgsduo Kurt Feltz und Heinz Gietz viele Lieder für ihn schrieb. Für Polydor nahm Alexander nicht nur Schlager, sondern auch mit großem Erfolg Operettenquerschnitte, jeweils dirigiert von Franz Marszalek, auf. Hier waren Sängerinnen wie Herta Talmar, Renate Holm und Rita Bartos seine Partnerinnen. Im selben Jahr gewann er auch den Münchner Schlagerwettbewerb. Ende 1965 schließlich ging er zu Ariola. Bis 1981 hatte Alexander als Sänger 38 Top-Ten-Hits in der Bundesrepublik Deutschland und war 80 Mal in den Top Hundert vertreten. Für seine Schallplatten, Filme und Fernsehshows erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Von 1965 bis 1983 wurden allein bei Ariola über 15 Millionen LPs und 25 Millionen Singles von Alexander verkauft, wobei die Peter Alexander3Schaffenszeiten bei Austrophon und Polydor sowie die ab 1983 im deutschsprachigen Sprachraum noch nicht mit einbezogen sind. Er brachte insgesamt über 156 Singles und über 120 Original-Langspielplatten auf den Markt sowie mehrere Dutzende EP-Produktionen. Eng verbunden mit Alexanders Gesangskarriere war die Karriere der Produzenten Kurt Feltz und Ralph Siegel. Allein in Deutschland werden seine Tonträgerverkäufe seit 1956 auf 46 Millionen Stück geschätzt. (Quelle: wikipedia)

Keine Frage: ein Schwergewicht im Bereich der leichten Muse … und hier hören wir nun einen Querschnitt seines damaliges Schaffens … Operetten, Lustspiele und Filmmelodien erklingen … oftmals mit Gesangspartnern, die man damals wohl auch kannte.
Begleitet wurde er dabei überwiegend von dem Orchester Franz Marszalek.

Kann man mögen … muss man aber nicht … mein eindeutiger Favorit ist „My Little Boy“ und zwar eindeutig deshalb, weil da der großartige Bill Ramsey eine singende Gastrolle hat … der trumpft da aber auf !

Und in „Verliebte muss man gar nicht erst in Stimmung bringen“ hören wir ihnen kurz mit seiner Hans Moser Parodie … eine seiner Paradenrollen !

Franz Marszalek

Franz Marszalek

Besetzung:
Peter Alexander (vocals)
+
Orchester Adalbert Luczkowski (bei 03.)
Orchester Franz Marszalek (bei 01., 02., 04., 05., 07. – 14.)
Kölner Rundfunk Orchester unter der Leitung von Franz Marszalek  (bei 06. + 15.)
Orchester Erich Werner (bei 16.)

BackCover1

Titel:
01. Peter Alexander: Schaukellied (Hollaender/Freund) 4.56

Aus der Operette „Ein Walzertraum“:
02. Peter Alexander + Herta Talmar: Piccolo – Duett (Straus/Dörmann/Jacobson) 3.36

Aus dem Film „Ich bin kein Casanova“:
03. Peter Alexander: Melodien zum verlieben (Gietz/Feltz) 3.00

Aus der Operette „Maske In Blau“:
04. Peter Alexander, Ralf Paulsen + Gretl Schörg: Im Gegenteil (Raymond/Schwenn) 1.38

05. Peter Alexander: Ach, Louise (Benatzky) 2.44
06. Peter Alexander:  Die Kirchen in Nachbars Garten (Hollaender/Freund) 4.16

Aus der Operette „Im Weissen Rössl“:
07. Peter Alexander:  Was kann der Sigismund dafür (Benatzky/Gilbert) 0.57

Aus der Operette „Saison In Salzburg“:
08. Peter Alexander + Herta Talmar: Und die Musik spielt dazu (Raymond/Wallner/Feltz) 3.57

Aus dem Lustspiel „Kleiner Schwindel In Paris“:
09. Peter Alexander: Verliebte muss man gar nicht erst in Stimmung bringen (Stolz/Gilbert) 5.59

Aus der Operette „Saison In Salzburg“:
10. Peter Alexander + Gretl Schörg: Wenn der Toni mit der Vroni (Raymond/Feltz) 2.25

Aus der Operette „Hochzeitsnacht im Paradies“:
11. Peter Alexander: Es kommt auf die Sekunde an (Schwenn/Schröder) 1.57

Aus dem Lustspiel „Meine Schwester und ich:
12. Peter Alexander: Mein Mädel ist nur eine Verkäuferin (Benatzky) 3.25

Aus der Operette „Die Blume Von Hawaii“:
13. Peter Alexander, Margot Eskens, Bill Ramsey + Willy Hofmann: My Little Boy (Abraham/Grünwald/Földes/Löhner-Beda) 1.58

Aus der Operette „Saison In Salzburg“:
14. Peter Alexander, Renate Holm + Franz Fehringer: Reich mir die Hände (Raymond/Wallner/Feltz) 1.07

15. Peter Alexander: Die Musik kommt (Straus/von Liliencron) 3.20

Aus dem Film „Salemaleikum“:
16. Peter Alexander:  Mein ganzes Leben ist Musik (Gietz/Feltz) 2.56

LabelB1

*
**

 

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

Martin Maria Schwarz + Natascha Blotzki – FC Bayern München – Die Audio Tour (2011)

FrontCover1Ein Hörbuch, das mich mehr gepackt hat, als mir eigentlich lieb war, denn … ich bin ja eigentlich ein 60er (= TSV 1860 München). Aber insbesondere die Geschichten um die Säbenerstraße haben mich irgendwie aufgewühlt.

Dazu muss man wissen, dass ich als Kind genau in jener Säbenerstraße gewohnt habe und ich regelmässig nach dem Anfertigen der Hausausgaben in kurzen Lederhosn auf dem Radl erst zu den Bayern gefahren bin und mir dort den Trainingsbetrieb anzuschauen und anschließend erneut auf meinen Drahtesel zu steigen um zum nicht weit entfernten Trainingsgelände des TSV 1860 München zu radln.

Tja und solche Gedanken- und Gefühlsblitze stiegen bei diesem Hörbuch in mir hoch … schon sehr interessant.

Um was geht´s hier eigentlich genau?
„Ein Streifzug durch München auf den Spuren des FC Bayern München * Viele originale Livereportagen und Radioberichte * Exklusiv-Interviews mit Uli Hoeneß, Gerd Müller, Sepp Maier u.v.m. * Bedeutende Spiele und emotionale Momente.“

FCBayern1969

FC Bayern München, Saison 1969/70 (mit Autogramme)

Und die SZ schrieb dazu:

„Ein Hörbuch führt zu den Orten der größten Erfolge des FC Bayern München. Dabei dringt es sogar in das Revier der Löwen ein und will den Heimatort des Fußballgottes entdeckt haben.

Nun beansprucht der FC Bayern auch noch Giesing für sich, die Heimat der Löwen. Dass die Roten die uneingeschränkten Herrscher in der Arena in Fröttmaning sind, haben Anhänger des TSV 1860 München akzeptiert. Dass es die Spieler des FC Bayern sind, die fast jedes Jahr mit den Fans Titelgewinne am Rathausbalkon am Marienplatz feiern, ist auch nicht zu leugnen. Aber Giesing? Dasunangefochtene Revier der Löwen? Das eben erschienene Hörbuch „Audio-Tour FC Bayern München“, ein Stadtführer zu den Orten der größten Erfolge des Vereins, wagt den Tabubruch und erklärt Giesing zur roten Zone. Es beschreibt den Stadtteil als einen Ort, „in dem das Herz des FC Bayern ein wenig lauter schlägt als in anderen Stadtvierteln“.

So steht in der Giesinger Zugspitzstraße das Elternhaus von Franz Beckenbauer, seine Fußballkarriere begann der ehemalige Spieler und heutige Ehrenpräsident der Bayern beim SC München von 1906 in Obergiesing. Die Audio-Tour erinnert noch einmal daran, dass es einer Ohrfeige auf einem Giesinger Fußballfeld zu verdanken ist, dass Beckenbauer zum FC Bayern und nicht zum Lokalrivalen wechselte. Der junge Kaiser wollte eigentlich beim TSV 1860 anheuern. Doch als er bei einem Spiel gegen die Löwen von einem Gegner recht unsanft behandelt wurde, entschied er sich anders. Glück für die Bayern, Pech für die Löwen.

In neun Kapiteln und anhand verschiedener Orte in der Stadt erzählt das Hörbuch die Geschichte des FC Bayern: Von der Säbener Straße geht es über die Grünwalder Straße bis zur Arena in Fröttmaning. Als Stadtführer eignet sich die Audio-Tour allerdings nicht, da einige Orte bereits verschwunden sind und sie nur Aufhänger für Anekdoten sind. Die Geschichten sind gespickt mit Zitaten ehemaliger Spieler und historischen Geschichten. Besser ist deswegen: Man lehnt sich daheim auf dem Sessel zurück, legt die CD ein und schließt die Augen.

Grünwalderstr

Das alte Stadion an der Grünwalderstr. in München/Giesing

Neues trägt die Audio-Tour nicht zusammen, es handelt sich vielmehr um ein „Best of FC Bayern“. Natürlich geht es um den knappen Champions-League-Sieg 2001 im Elfmeterschießen gegen FC Valencia, um Siegesfeiern am Rathausbalkon am Marienplatz, um den Umzug in die Allianz Arena in Fröttmaning oder um das Trainingsgelände an der Säbener Straße. Die zugehörigen Bilder hat sowieso jeder Bayern-Fan im Kopf.

Aber auch weniger bekannte Anekdoten werden erzählt. So kommt Georg „Katsche“ Schwarzenbeck noch einmal zu Wort und erinnert sich daran, wie er nach seiner Profikarriere einen Laden für Büroartikel und Zeitungen in der Ohlmüllerstraße 9 übernahm, den er bis 2008 betrieb. Das Hörbuch führt auch in die Jägerstraße, Ecke Döpfnerstraße. Heutzutage erinnert hier nichts mehr an jenen Abend des 27. Februar 1900 – als in dem legendären Schwabinger Lokal Gisela der FC Bayern München gegründet wurde. Damals galt die Gründung des Fußballvereins eine kleine Sensation – da es fast nur Turnvereine gab.

Booklet02A

Das Buch erzählt von den vielen Ausnahmespielern des FC Bayern, den zahlreichen Meistertiteln, den vier Champions-League-Siegen und immer wieder dem Bayern-Dusel – im letzten Kapitel des Hörbuches bleibt nur noch eine Frage zu klären. Da der Fußballgott den FC Bayern offenbar liebt, muss er irgendwo in München beheimatet sein. Nur wo? Johannes John, Germanistikprofessor der Uni München, hat eine Antwort parat: Der Fußballgott wohnt in der Bavaria. Jener majestätischen Statue, die einen Lorbeerkranz in der Hand hält und zu deren Füßen sich die Theresienwiese ausbreitet – so groß wie ein überdimensionaler Fußballplatz. Nun bleibt aber mal am Boden, liebe Bayern! (Lisa Sonnabend)

Unabhängig davon, ob man nun ein „roter“ ist oder nicht … Fußballgeschichte ist stets auch Sozialgeschichte … nachzuhören auch auf diesem Hörbuch, wenngleich ein wenig mehr an kritischer Distanz wünschenswert gewesen wäre.

Booklet01A

Sprecher:
Martin Maria Schwarz

BookletBackCover1

 

Titel:
01. Säbener Str. 11.29
02. Grünwalder Str. 7.58
03. Giesing 7.10
04. Ohlmüllerstr. 7.17
05. Marienplatz 14.07
06. Jägerstraße 8.32
07. Olympiastadion 9.42
08. Allianz-Arena 8.28
09. Theresienwiese – Die Bavaria 1.57

Alle Texte: Martin Maria Schwarz + Natascha Blotzki

CD1
*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

Feuerzeug

Neulich notgedrungen erworben …

 

 

Reinhard Mey – Wie vor Jahr und Tag (1974)

FrontCover1Von Karl May zu Reinhard Mey, einem gern gesehenem Gast in diesem blog.

Wie vor Jahr und Tag ist das sechste Album des deutschen Liedermachers Reinhard Mey und erschien 1974. Das Album enthält das wohl bekannteste Lied von Reinhard Mey, „Über den Wolken“. Im gleichen Jahr ging Mey auf Tournee. Eine Konzertaufnahme aus der Philharmonie Berlin erschien im gleichen Jahr als Live-Album 20:00 Uhr. Es enthält die Lieder des Albums Wie vor Jahr und Tag in einer Live-Fassung (bis auf „Aber deine Ruhe findest du trotz alledem nicht mehr“).

Im Folgejahr 1975 veröffentlichte Intercord Lieder dieses Albums auf niederländisch für den niederländischen Markt auf dem Album Als de dag van toen.

Mey schrieb alle Lieder selbst, mit Ausnahme von Susann. Dieses Lied stammte ursprünglich von dem schweizerischen Liedermacher Toni Vescoli, mit dem Mey auch TV-Sendungen produzierte. Für das Album Wie vor Jahr und Tag übertrug Mey den im Original schweizerdeutschen Text ins Hochdeutsche. (Quelle: wikipedia)

Das Album enthält überwiegend spöttisch.kritische Lieder … und mittlerweile liebe ich genau diesen Reinhard Mey …. blitzgescheite Kommentare zum Alltag werden hier geboten … den man wohl nur mit einer großen Prise Humor ertragen kann …

Über den Wolken … klar sein größter Hit … ist auch ein nettes Lied … angesichts meiner Höhenangst … möchte ich da nicht da oben in einem kleinem Segelflugzeug sitzen.

Aber den Titelsong dieses Albums … möchte ich ganz dringend und gerne meiner Frau Gemahlin widmen ,,,

Wer Ohren hat, der höre … und man hört einen der ganz großen Poeten …. der ja nicht nur spöttisch-kritisch sein konnte, sondern auch verdammt nachdenklich (man höre z.B. „Wie ein Baum, den man fällt „)

ReinhardMey01

Besetzung:
Reinhard Mey (vocals, guitar)
+
Wilfried Grünberg (guitar)
+
Das Kaiser-Doppelquartett
Die Kai-Rautenberg-Combo

BackCover1

Titel:
01 Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden (Mey) 3.12
02 Susann (Vescoli/Mey) 3:07
03. Ich bin Klempner von Beruf (Mey) 3.28
04. Zwei Hühner auf dem Weg nach vorgestern (Mey) 3.29
05. Der alte Bär ist tot und sein Käfig leer (Mey) 5.31
06. Mein Testament (Mey) 4.38
07. Wie vor Jahr und Tag (Mey) 4.41
08. Über den Wolken (Mey) 3.52
09. Es gibt keine Maikäfer mehr (Mey) 4.17
10. Wie ein Baum, den man fällt (Mey) 3.46
11. Aber deine Ruhe findest du trotz alledem nicht mehr 3.54
12. Die Zeit des Gauklers ist vorbei (Mey) 4.15

LabelB1
*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

Renate Milczewsky – Karl May (Radioportät) (1985)

FrontCover1Klar, über Karl May braucht man ja eigentlich nicht viele Worte verlieren … andererseits bleibt er eine ganz und gar facettenreiche Person.

Und unzählig die Zahl jener Versuche, sich dieser Person biographisch und analytisch zu nähern.

Leider konnte ich die Autorin dieser Radiosendung, Renate Milczewsky (geboren 1928) kaum etwas finden. Fest steht, dass sie wohl beim Südwestfunk fest engagiert war, diverse Radiosendungen dieser Art produzierte (in einer Quelle habe ich ein Radioportrait über Fürst Pückler aus dem Jahr 1965 gefunden), auch als Buchautorin (z.B. „Lustige Schwabengeschichten“, 1977) trat sie in Erscheinung.

Gerne hätte ich mehr über diese Frau erfahren … schade … ‚

Und wie so oft … bin ch wieder mal vom Medium Radio begeistert … und über diese Fleißarbeit von Renate Milczewsky auch.

Titel:

Karl May – Radioportrait in 20 Kapiteln (01.34.24)

 

*
**

Jimmy Makulis – Gitarren klingen durch die Nacht + Nachts in Rom (1973)

FrontCover1Ja um Himmels willen … wer ist denn Jimmy Makulis ?

Jimmy Makulis (* 12. April 1935 als Demetrius Macoulis, griechisch: Τζίμης Μακούλης, in Athen; † 28. Oktober 2007 ebenda) war ein griechischer Schlagersänger, der in den 1950er und 1960er Jahren auch im deutschsprachigen Raum große Erfolge feierte.

 

Makulis wuchs in Südafrika auf und besuchte in Johannesburg und Kapstadt das Gymnasium und das College. Sein Vater und Großvater waren Diplomaten, der Vater hatte als griechischer Konsul in Zypern sowie als Mitarbeiter für Arbeitsangelegenheiten (Labour Attaché) in der britischen Botschaft in Athen gedient. Jimmy sang abends in Bars und Nachklubs und gewann 1949 in Athen einen Gesangswettbewerb, aufgrund dessen er bald zu einem erfolgreichen Sänger in seinem Heimatland wurde. Seinen ersten Schallplattenvertrag schloss er in Griechenland mit Philips ab.

1955 kam Makulis nach Deutschland, wo er zunächst bei Polydor zwei Singles aufnahm. Sein erster großer Erfolg im deutschsprachigen Raum war 1956 das Lied Auf Cuba sind die Mädchen braun, der von dem Label Heliodor produziert worden war. Der größte Erfolg kam 1959 mit der ersten Ariola-Produktion Gitarren klingen leise durch die Nacht, einer Coverversion des Hits des DDR-Sängers Günter Geißler. Makulis‘ Version gehört heute zu den Evergreens des deutschen Schlagers. Wegen seines perfekten Aussehens und Auftretens nannten ihn die Medien den „Sinatra des Orients“. In jener Zeit lebte er in München. Auch im Duett, zuerst mit Lolita als Ditta Zusa (1957) und später mit Nina Zacha (1961/62) hatte er Erfolg.

JimmyMakulis01

Der junge Jimmy Makulis

1961 wirkte Makulis unter der Regie von Otto Ambros in dem Spielfilm Auf den Straßen einer Stadt mit, dem bis 1966 weitere Filmrollen folgten. Ebenfalls 1961 vertrat er Österreich beim Eurovision Song Contest. Sein Lied Sehnsucht belegte dort Platz 15 – damit war er punktgleich Letzter. 1962 nahm Makulis an den Deutschen Schlager-Festspielen 1962 teil. Sein Lied Ich habe im Leben nur dich kam jedoch nur auf den letzten Platz. Dennoch konnte sich der Titel zwölf Wochen in den deutschen Charts halten.

1966 wechselte Makulis in die USA, wo er in Las Vegas einige beachtliche Erfolge erzielte. Sein Repertoire umfasste mittlerweile zehn Sprachen. 1985 kehrte Jimmy Makulis wieder in seine Heimat Griechenland zurück. Dort nahm er 1990 an der griechischen Vorausscheidung für den Song Contest teil, konnte sich aber nicht qualifizieren. Anfang der 1990er Jahre kehrte er wieder nach Deutschland zurück, wo er noch ein paar kleinere Erfolge erreichen konnte. 2005 kam über eine Musikagentur ein Kontakt zu einem deutschen Label zustande. Seine letzten Studioaufnahmen machte er zusammen mit dem Musikproduzenten Horst Lemke. Seine letzte veröffentlichte CD I Don`t Think I Ever Told You mit drei seiner größten deutschen Hits u.a. „Gitarren klingen leise durch die Nacht“ und zwei englischsprachigen Titeln ist im Jahr 2006 bei Marabu-Records erschienen.

JimmyMakulis02

Am 28. Oktober 2007 starb Makulis, der mit der Berlinerin Monika verheiratet war, im Alter von 72 Jahren in einem Krankenhaus in Athen, nachdem er sich einer Herzoperation hatte unterziehen müssen. (Quelle; qikipedia)

Wahrlich ein bewegtes Leben und hier hören wir nun ein wahrlich prachtvolles Exemplar von jener kitschigen Schmachtmusik … die man wahrlich nicht immer ertragen kann, wenn überhaupt !

Man beachte, dass der Titel „Nachts in Rom“ dann auf englisch gesungen wird …

JimmyMakulis03

Jimmy Makulis und Aina Capell in dem Film „Mädchen für die Mambo-Bar“ (1959)

Besetzung:
Jimmy Makulis (vocals)
+
unbekanntes Orchester

JimmyMakulis04

Titel:
01. Gitarren klingen durch die Nacht (Reipsch/Moderer) 3,97
02. Nachts in Rom (Niessen/Hertha) 2.58

LabelB1
*
**

Lilian & Josef – Mit Lieb bin ich umfangen – Deutsche Volkslieder, Minnelieder und Moritaten (1979)

FrontCover1Ein wahrlich interessantes Projekt der deutsch-polnischen Art mag ich hier sehr gerne vorstellen:

„Lilian & Josef hinter diesem erfolgreichem Gesangsdua vrbergen sich Lilian Klawitter und Josef Wilkonsinski.

Lilian stammt aus Westfalen und erhielt in Dortmund ihre musikalische Ausbildung. Josef ist Ende 1974 aus Polen gekommen (*), er ist Jurist, hat sich aber schon immer mit Musik beschäftigt, so daß er jetzt Musikerziehung studiert.

1975 haben sich die beiden getroffen und das Gesangsduo Lilian & Josef  konnte aus der Taufe gehoben werden“ (Hüllentext)

(+) „Josef Wilkosinski, verließ Polen in den 1970er Jahren. Er hätte, um dort als Jurist Karriere machen zu können, in die Partei eintreten müssen – das wollte er nicht. “ (Quelle: heimatliederausdeutschland.de)

Hier ihr drittes Album (insgesamt hat dieses Duo . die dann auch privat verbandelt waren und zwar bis heute) mindestens 7 Alben veröffentlicht … da staunt man schon ein wenig.

Na … jedenfalls hören wir hier nun „Deutsche Volkslieder, Minnelieder und Moritaten“ und zwar mit feinsinniger musikalischen Begleitung. Dabei gibt es wieder mal neben bekannteren Liedern wie „Sabinchen war ein Frauenzimmer“ oder „Die Gedanken sind frei“ jede Menge kuriose Entdeckungen aus vielen Jahrhunderten.

Da waren wahrliche Liebhaber am Werk !

Etwas mühsam war es, den weiteren Werdegang der beiden nachzuverfolgen …

Lilian Klawitter stammt aus einer musisch begabten Familie in Westfalen. Eine schwere Krankheit überschattete ihre Kindheit und Jugend und nahm ihr die Möglichkeit, ihren Wunschtraum zu erfüllen und Opernsängerin zu werden. Nach der Trennung von ihrem ersten Ehemann verdiente sie den Lebensunterhalt für sich und ihre Tochter als Sekretärin in einem Krankenhaus. Damals begann sie, zahlreiche Kurzgeschichten zu schreiben, die in Tageszeitungen im Ruhrgebiet veröffentlicht wurden. Mit ihrem zweiten Eheman, der aus Polen stammt, gründete sie das Folklore-Duo „Lilian und Josef“ und trug viele Jahre lang in Deutschland und im benachbarten Ausland deutsche und osteuropäische Lieder, auch in eigener Nachdichtung vor. Ein Liederbuch und mehrere LP wurden herausgebracht. Der Tourneen müde geworden, hat sie mit ihrem Ehemann in Polen eine Minipension errichtet und in ihrer Freizeit wieder mit dem Schreiben begonnen. (Quelle: Klappentext zum Buch „Ich bin nicht ganz normal“).

Bücher

Buchtitel von Lilian Klawitter

Irgendwann heiraten die beiden, Lilian hieß fortan „Lilian Klawitter-Wilkonsinski“ und ihr Mann studierte einerseits Musik und Rechtskunde für das Lehramt, andererseits leitete er unterschiedliche Chöre, wie z.B. den „MGV Eintracht und Frohsinn Holthausen“ Processed by: Helicon Filter;(liegt bei Hagen(Westfalen), den Frauenchor Iserloh und den MGV 1864 Wengern.

Als er dann aus beruflichen Gründen nach Berlin ziehen musste gründete er im Mai 1989 den deutsch-polnischen Chor Spotkanie (ist polnisch und heißt Begegnung). Erst 2015 gab er dann aus Altersgründen die Leitung ab.

So, genug der Historie… deutsche Volkslieder in anmutig-frischen Interpretationen …

Und auch wenn die beiden nun ein altes Ehepaar sind … es juckt sie hin und wieder noch immer … zu musizieren.

2011 veröffentlichten sie auf youtube ein Lied über das Altern (siehe unten)

Lilian2011

Lilian Klawitter-Wilkonsinski, 2011

Besetzung:
Martina Buchholz (flute)
Dietmar Ihrig (cello)
Mathias Ihrig (oboe)
Lilian Krawitter (vocals)
Josef Wilkosinski (guitar, vocals)

BackCover1
Titel:
01. Wie schön blüht uns der Maien (Traditional) 3.44
02. Das Lieben bringt groß Freud (Traditional) 1.50
03. Drei Laub auf einer Linden (Traditional) 1.37
04. Bunt sind schon die Wälder (Reichard/Salis-Sewis) 2.49
05. Kein Feuer, keine Kohle (Traditional/Pressel) 2.05
06. Die Gedanken sind frei (Traditional) 1.56
07. Schatz, geh nach Haus! (Traditional) 2.21
08. Der Mord an der Hulda (Traditional) 4.29
07. Mit Lieb bin ich umfangen (Traditional) 3.04
08. Drunten im Unterland (Traditional/Weigle) 1.48
09. Ich hab die Nacht geträumet (Traditional) 2.41
10. Nun will der Lenz uns grüssen (Traditional/Reuenthal) 1.33
11. Dat du min Leevsten büst (Traditional) 2.32
12. Ach Elslein, liebstes Elslein mein (Traditional) 2.21
13. Es soll sich der Mensch nicht mit die Liebe abgeben (Traditional) 3.00
14. Sabinchen war ein Frauenzimmer (Traditional) 3.38

LabelB1
*
**

Verschiedene Interpreten – Beautiful Sunday (1972)

FrontCover1Passend zum Tag, auch wenn der Sonntag bald schon wieder vorbei ist.

Ein Sampler prall mit der bundesdeutschen Schlagerwelt des Jahres 1972 …
Und dieser Sampler ist insofern interessant, da Polydor alle ihre B und C Promis auftreten lassen … und so ist diese LP heute ein kleiner Schatz an raren Schlagertiteln dieses Jahr.

Oder kennt jemand Herman van Keeken oder Joachim Hübner ?

Na bitte …

Aber den Henner Hoier wird er eien oder andere kennen, denn der hat auch mal ne ganz andere Musik gemacht:

Henner Hoier (* 19. April 1945 in Adendorf) ist ein deutscher Komponist, Sänger und Gitarrist. 1998 widmeten die Rolling Stones ihm unter Henner Hoier & The Rivets in ihrem Buch sechs Seiten.Henner Hoier (* 19. April 1945 in Adendorf) ist ein deutscher Komponist, Sänger und Gitarrist. 1998 widmeten die Rolling Stones ihm unter Henner Hoier & The Rivets in ihrem Buch sechs Seiten.

TheRivetsHoier begann seine Karriere 1964 im Star-Club in Hamburg als Leadsänger und Gitarrist der Gruppe Rivets. Vier Jahre sang und spielte er mit dieser Gruppe und gestaltete mit ihnen die Vorprogramme berühmter Tourneen von Jimi Hendrix, The Who oder The Rolling Stones unter anderem auch in Europa. 1968 schloss er sich den Rattles an und unternahm mit ihnen Tourneen durch Europa. Hoier war der Leadsänger auf dem Rattles-Titel The Witch, der 1969 erstmals als B-Seite der Single Geraldine erschien. Bis Anfang 1970 blieb er der Sänger der Rattles.

Henner Hoier studierte acht Semester am Hamburger Konservatorium Kompositionslehre und Klavier und gründete mit Les Humphries 1970 die Les Humphries Singers. Danach beschloss Hoier, sich als Sänger selbstständig zu machen.

1972 erschien seine erste Solo-Single mit dem Hit Oh, la, la, la. Die deutsche Version des Hits Beautiful Sunday erreichte den ersten Platz der ZDF-Hitparade und auch der Titel Ich hör’ Musik platzierte sich in den Hitparaden.

Single1Mehrere Auftritte beim ARD und ZDF in Deutschland, SRF Schweiz, ORF Österreich und NOS Niederlande machten ihn bekannt. Seine Titel wurden auch in Französisch und englischer Sprache verkauft. Das Debüt in den USA gab er in Washington D.C., 1976 hatte er einen Auftritt in New York.Komponist und Produzent

Hoier komponierte und produzierte für „Die Galaktischen 2“, Jürgen Drews, Rattles, The Lords, Wencke Myhre, Hans Hartz und die Kastelruther Spatzen. 1988 formierte Achim Reichel die legendären Rattles wieder, mit denen Henner Hoier bis 1993 erfolgreich durch Deutschland und Europa tourte. Seit 1994 trat Hoier wieder mit der Neuformation der Rivets und auch als Solist auf.Musical
Ab September 1996 spielte Henner Hoier in Hamburg die Hauptrolle in 250 ausverkauften Veranstaltungen in dem Musical Only You, im Neuen Theater am Holstenwall und ging damit im November und Dezember 1997 erfolgreich auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mit dem Musical Only You tourte Hoier im Januar und Februar 1999 weiterhin erfolgreich durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, mit über 340 ausverkauften Veranstaltungen. Daraus entstand die LP-CD Only You – „privat collection“.

Die nächste Only You-Tour startete im November bis Ende Dezember 1999. Ab Januar 2000 war diese Rock-Tour wieder im Neuen Theater am Holstenwall in Hamburg zu sehen. Es folgte eine Only You-Tournee 2001 – 2002. Ab September 2003 spielte Henner Hoier im Theater am Holstenwall im neuen Musical Only You II Luna Hotel, mit dem er im Herbst auf Tournee ging. Hoier arbeitete anschließend an einen neuen Musicalkonzept und dessen Bühnenumsetzung für das Jahr 2004. Von 2005 bis 2006 war Hoier mit Only You II Luna Hotel in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tourneé.

HennerHoier

Henner Hoier in den 60er Jahren (als er noch Beat-Musik machte)

2007 hat Henner Hoier als Lead-Sänger und musikalischer Leiter der Original Singers zusammen mit einigen früheren Mitgliedern der Les Humphries Singers Auftritte in der Schaubude auf NDR III und Die Nacht des Deutschen Schlagers in Bad Segeberg absolviert. Unter der Leitung von Hoier wurde seit 2008 an einem musikalischen Konzept für weitere Produktionen im Sound der Les Humphries Singers gearbeitet. Hierzu gehört auch die mit Holger Bünning gemeinsam begonnene Arbeit an einem Musical, das sich auf die großen Hits der Les Humphries Singers stützt. (Quelle: wikipedia)

Hm …

Mit Ausnahme des Dalia Lavi Songs „Wohin gehör´ich“ (mit einem überraschend stark ausgeprägtem Bass … eher ungewöhnlich für Schlagr)waren alle Lieder 1972 auch als Single erschienen.

SinglePack1

Und wir hören ein paar ganz lustige Sache:

Barry Ryan versucht sich mit „Sanctus Sanctus Hallelujah“ als Friedenspoet, „Oh ich will betteln, ich will stehlen“ ist kein Song für asoziale Gammler, sondern eine besondere Form des Liebesbeweises (Klar, das Original hieß „Beg, Steel Or Borow“).

SinglePack2

„Daddy, geh doch nicht so schnell “ ist dann ein pädagogisch bemühter Väter-Song (quasi ein Herman van Veen für Arme) … herrlich schmachtend dann die Olivia Newton-John (ne Country-Gospel Ballade) … überhaupt fällt auf … deutsche Künsler interpretieren englischsprachige Lieder, die ausländischen Künstler singen in deutsch …

Der Song „Suzanne, Suzanne“ (gar nicht mal so schlecht) erschien auf Bellaphon … wie dieser Songs auf ein Polydor Album kam … das wissen nur die Götter.

„Amacing Grace“ ist die einzige Instrumentalversion auf diesem Album … die dazugehörige Singlehülle ist ein wenig rätselhaft.

SinglePack3

Ein Franz Panzer schreibt über dieses Album:
Durchschnittliche Polydor-Kollektion; da weiß ich irgendwie nicht, was ich davon denn nun zu halten hätte. Am Ende sind es zwei Sterne – irgendwie eine merkwürdige Auswahl! (Quelle: hitparade.ch)

Oder aber auch: ein rares Album mit vielen Kuriositäten … davon lebte dann später die Bear Family Edition „Amerikaner & Briten singen deutsch“ …

BackCover1
Titel:
01. Henner Hoier: Beautiful Sunday (Boone/McQueen/Thumeer) 2.42
02. Olivia Newton-John: Unten am Fluß, der Ohio heißt (Traditional/Welch/Farrar/Frances) 3.14
03. Barry Ryan: Sanctus Sanctus Hallelujah Ryan/Frances) 4.16
04. Michelangelo: Ein Tag mit Maria (Siegel/Holm) 3.37
05. Dawn feat. Tony Orlando: Vaya con dios (Russell/James/Pepper) 3.02
06. Daliah Lavi: Wohin gehör‘ ich (Jarrett/Charles/Frances) 3.44
07. Pop Tops: Suzanne Suzanne (Reddyhoff/Henning) 3.12
08. Greenfield & Cook: Vergiß das nie (Greenfield/Cook/Monro) 2.15
09. Joachim Hübner: Poppa Joe (Chapman/Chin/Feltz) 2.50
10. Herman van Keeken: Daddy, geh doch nicht so schnell (Stephens/Callender/Dahmen) 3.09
11. New Key: Oh ich will betteln, ich will stehlen (Cole/Wolfe/Hall/Lilibert) 3.10
12. Springwater: Amazing Grace (Traditional) 4.01

LabelB1
*
**

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

SinglePack4