Die Zeit (Hrsg.) – Ausgewählte Texte zum Hören – Ausgabe 01 (2005)

FrontCover1So ein Hörbuch hat man auch nicht alle Tage in der Hand …

Die Wochenzeitschrift „Die Zeit“ veröffentlichte ab 2005 (zumindest für eine gewisse Zeit) ausgewählte Artikel ihrer Zeitung im Rahmen dieser Hörbuch-Serie.

So ein Hörbuch kostete dann 5 Euro.

Unter den Autoren dieser Ausgabe ist wohl der Michael Naumann der bekannteste:

Michael Naumann (* 8. Dezember 1941 in Köthen) ist ein deutscher Politiker (SPD). Neben seiner Tätigkeit als Journalist, Publizist und Verleger war Naumann erster Kulturstaatsminister der Bundesrepublik Deutschland. Er war Spitzenkandidat der Hamburger SPD zur Bürgerschaftswahl 2008. Von Anfang 2010 bis Mitte 2012 war Naumann Chefredakteur des Monatsmagazins Cicero. Seitdem ist er Geschäftsführer und ab 2015 Gründungsdirektor der Barenboim-Said-Akademie in Berlin.  (Quelle: wikipedia)

Michael Naumann

Michael Naumann

Sein aktueller und zugleich kulturphilosphischer gefärbter Beitrag zur Flutkatastrophe 2004 (Stichwort: Tsunami 2004 in Südost-Asien) beinhaltet in vielerlei Hinsicht gültiges bis zum heutigen Tage …

Die Interessensvertretung der deutschen Beamten interessierte mich auch … kein Wunder, wenn man sich seit nunmehr mehr als 35 Jahre im öffentlichen Dienst bewegt (ohne ein Beamter zu sein), dann hör man schon besonders aufmerksam mit … denn Fragen zum Dienstrecht oder das alte Thema Beamte vs. Angestellte kann einem schon im beruflichen Alltag berühren und beschäftigen.

Den Autor Harald Martenstein schätzte ich seit vielen Jahrzehnten …:

Harald Martenstein (* 9. September 1953 in Mainz) ist ein deutscher Journalist und Autor.

Martenstein arbeitete nach dem Abitur am Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz einige Monate in einem Kibbuz in Israel und studierte dann Geschichte und Romanistik an der Universität Freiburg. In den 70er Jahren war er für einige Zeit Mitglied der DKP. Von 1981 bis 1988 war er Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung und von 1988 bis 1997 Redakteur beim Tagesspiegel in Berlin. Dann übernahm Martenstein für kurze Zeit die Leitung der Kulturredaktion bei der Abendzeitung in München, kehrte jedoch wenig später als leitender Redakteur zum Tagesspiegel zurück.

Harald MartensteinFoto: Clemens Fabry

Harald Martenstein

Seit 2002 schreibt er eine Kolumne für die ebenfalls zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörende DIE ZEIT, zunächst unter dem Titel Lebenszeichen und seit dem 24. Mai 2007 im Rahmen des ZEIT-Magazin LEBEN unter Harald Martenstein. In überarbeiteter Form erschien eine Auswahl dieser satirischen Causerien erstmals 2004 in dem Sammelband Vom Leben gezeichnet. Einige Jahre war Martenstein zudem mit Kolumnen in der GEO kompakt vertreten. Martenstein schreibt derzeit für jede Sonntagsausgabe des Tagesspiegels eine Kolumne, darüber hinaus auch regelmäßig Glossen zu den Berliner Filmfestspielen und vereinzelt auch größere Reportagen und Essays. (Selbstdarstellung)

Wobei sein hier hörbarer Beitrag zu seiner eher schwächerer Beiträgen gehört … aber der Martenstein hat sich schon ein ganz eigenes Profil erarbeitet.

Und Reiseberichte mag ich eh so gern …. hier hören wir einen aus der Kategorie „sehr amüsant“.

Wer also anspruchsvollen Journalismus aus dem Jahr 2005 hören will … dem kann ich dieses Hörbuch nur empfehlen.

Hüllentext

Titel:
01. Michael Naumann: Die Welt rückt zusammen 10.58
02. Josef Joffe: Zwei milde Krieger 6.48
03. Wolfgang Gehrmann: Das nein kommt zu den Akten
04. Stefan Schmitt: Politisches Gift 3.49
05. Christoph Drösser: Stimmts ?
06. Thomas E. Schmidt: Renoirs Feldlazarett 7.40
07. Harald Martenstein: Wohlstandselend 4.14
08. Bjoern Erik Sass: Auf der Straße der Erkenntnis 13.24

CD1

*
**

InfoBooklet02A

Der CD beigelegt: Ein Infoheft über weitere Hörbücher, die Wissen vermitteln sollen.

 

Advertisements